Sexueller Körper

0 Aufrufe
0%


Ein kurzer Haftungsausschluss (weil die Leute die Einführung zu ignorieren scheinen): Diese Geschichte beinhaltet Vergewaltigung, Sklaverei, Kannibalismus und Schnupftabak. Diese Dinge sind in den Tags oben aufgeführt. Wenn Sie solche Sachen nicht gerne lesen, ist diese Geschichte nichts für Sie.
—–
Als ich in der High School war, war ich das Mädchen, das sich überhaupt nicht um ihr Studium gekümmert hat. Ich habe es nicht verstanden und wollte nur Spaß haben. Diesen Spaß gab mir Abigail, als ich 16 war. Heute vor 18 Jahren. Als ich die Verantwortung für ein Kind übernahm, änderten sich meine Prioritäten und es wurde meine Lebensaufgabe, es so gut wie möglich zu erziehen. Er ist sogar in Harvard angenommen worden und wird dort im Herbst anfangen. Ich konnte nicht stolz auf mein kleines Mädchen sein. Ich habe sie heute zu ihrem Geburtstag in ihr italienisches Lieblingsrestaurant La Strada zum Essen eingeladen.
Wir fuhren und gingen gerade durch den dunklen Parkplatz auf mein Auto zu, als ein junger Mann auf uns zukam. Er hatte einen etwas muskulösen Körperbau. Ich erinnere mich, dass ich ihn mit einigen seiner Freunde im Restaurant essen sah. Seine Ärmel waren hochgekrempelt und er hatte Öl oder etwas an seinen Händen. Entschuldigen Sie?
Zu dem Mann gewandt: Ja? Ich sagte.
Es tut mir wirklich leid, Sie zu stören, aber ich brauche etwas Hilfe.
Oh, okay. Es ist okay. Wo ist dein Auto?
Da drüben, der Mann zeigt auf sein Auto über das Feld. Es gibt nur ein Auto mit offener Motorhaube in die Richtung, in die er zeigt. Es ist hellblau und sieht ziemlich abgenutzt aus.
Okay, warte dort auf uns, wir ziehen dich hoch.
Vielen Dank Sie haben keine Ahnung, wie viel Hilfe das ist
Wir trennten uns und als ich den Wagen startete, drehte sich Abby zu mir um: So süß.
Ja, das ist es auf jeden Fall. Es gibt wahrscheinlich schon einen.
Ja vielleicht.
Wir fuhren zu seinem Auto und ich drückte den Knopf, um die Motorhaube zu öffnen, bevor ich ausstieg. Als ich ausstieg, spürte ich eine Hand auf meinem Mund. Ich öffnete meine Augen weit und sah, wie der erste Mann, mit dem ich sprach, an der Beifahrertür lehnte und Abby im Auto hielt. Ich hörte Abby schreien.
Halt dein Schlampenmaul oder ich lackiere das Auto deiner Mutter in einem schönen Rotton Ich fühle es neben meinem kalten, runden Metallkopf und Abby hört auf zu schreien. Ich kann die Tränen sehen, die dir übers Gesicht laufen. Ich weine auch. Der Mann lässt meinen Mund los und öffnet die Hintertür meines Autos. Er schiebt mich hinein und für einen Moment drehe ich mich um, um meinen Angreifer anzusehen. Er knallt die Tür zu und setzt sich auf den Fahrersitz.
Alles wird gut, Abby, flüstere ich meinem kleinen Mädchen zu.
Die hintere Beifahrertür öffnet sich und der Mann, der mich ausgetrickst hat, tritt mit einer Waffe in der Hand ein. Als er hereinkommt, höre ich das Klicken der Schlösser. Ein dritter und vorderer Mann stieg in das andere Auto und schloss beide Motorhauben. Ich drehte mich nach rechts und starrte für einige Momente auf die Waffe, die auf mich gerichtet war. Hör zu, lass ihn gehen. Mach mit mir, was du willst, aber lass ihn bitte gehen
Der Mann lacht ein wenig. Alles, was ich möchte?
Irgendetwas
Okay, ich möchte, dass du es beweist, bevor ich dein Angebot in Erwägung ziehe.
Wie beweisen?
Leck meine Schwanzschlampe Und mach es glaubwürdig
Ich sehe Abby an, die sich auf ihrem Sitz dreht, um zu sehen, was los ist. Ich drehte mich zu dem Mann um und nickte, während ich mich über seine Leiste beugte. Ich mache seine Hose auf und ziehe seinen Schwanz und seine Eier aus. Sanft. Ich sehe, wie es zu wachsen beginnt, während ich es mit zwei Fingern halte und meinen Mund darauf zubewege. Ich steckte es in meinen Mund und saugte daran, fühlte, wie es wie ich wuchs. Es verhärtet sich bald und ich schüttele den Kopf innerhalb der ersten paar Zentimeter seines Schafts. Ich kann es hören, wenn ich meinen Kopf bewege. Awww… Ja… das ist eine gute Schlampe… Ich fühle seine Hand auf meinem Hinterkopf. Er drängt mich, versucht, mich dazu zu bringen, mehr von seinem Schwanz zu bekommen. Ich holte tief Luft und entspannte meine Kehle, ließ seinen Penis in meine Kehle steigen. Oh, verdammt Du bist so eine Hure, nicht wahr? Ich will zurückweichen, aber er packt meinen Kopf mit seiner Hand. Noch keine Bewegung. Nur Saugen.
Ich fing an so stark ich konnte zu saugen, ich kann nicht atmen mit seinem Schwanz tief in meiner Kehle. Ich spüre, wie mein Gesicht heiß wird. Ich versuche verzweifelt, seinen Schwanz mit meiner Zunge zu melken. Ich denke daran, sie zu beißen, aber wenn ich das tue, wird sie Abby definitiv nicht loslassen, also sauge ich weiter. Ich fing an, ein paar Krämpfe zu spüren und sie hörte auf. Ich zog mich sofort von seinem Schwanz weg und fing an zu husten und zu Atem zu kommen. Heh, vielleicht bist du darin nicht so gut, wie ich dachte … Als ich das hörte, drehte ich sofort meinen Kopf zu seinem Schwanz, aber er drückte seine Hand auf meine Stirn. Mach dir keine Sorgen, Schlampe, wir sind hier.
Bitte, ich habe mein Bestes getan, lass ihn gehen
Ehrlich gesagt, hast du gedacht, dass es eine Möglichkeit wäre? Schau es dir an Es ist heiß Es ist ziemlich wertvoll, da bin ich mir sicher …
Ich bezahle dir, was du willst
Du hast kein Geld, Schlampe. Du bist jetzt mein Sklave.
Ich starre sie an, während sich ihre Worte vertiefen. Beide Männer im Auto lachen. Ich höre das Geräusch der vorderen Fahrertür, dann die Tür neben mir. Der Mann, den ich lutschte, drehte sich zu Abby um, als ich aus dem Auto stieg. Einer der Männer im anderen Auto hält mich bewegungslos fest, als ich mit einem Messer in der Hand auf mich zugehe. Ich versuche ihn zu treten, aber er packt meinen Fuß und zieht meinen Schuh von meinem Fuß. Wie viele Teile willst du jetzt sein? Halte deine verdammten Beine unten Ich schlucke den Speichel in meinem Mund und er bringt das Messer an meinen Rock. Sie schneidet den Stoff zu und wirft ihn auf den Boden. Er schneidet meine Klamotten auf, bis ich nackt bin. Dann fingen die Männer an, mich in Richtung des Gebäudes zu schubsen. Ein Türsteher nickt ihnen zu, als ich durch die Tür geschoben werde. Drinnen sprudelt Heavy Metal aus den Lautsprechern. Die Jungs sehen alle unheimlich aus. Die meisten scheinen zu funktionieren. Viele haben Tattoos und seltsame Piercings. Definitiv ein lausiger Ort. In der Mitte ist eine Szene, in der mehrere Frauen nackt auf Stangen tanzen. Jeder von ihnen hat einen Knöchel, der an die Stange gefesselt ist, auf der er sich befindet. Es gibt zwei Stangen, eine auf jeder Seite. Wenn ich durch die Menge geschoben werde, schauen mich viele Männer an oder nicht weit hinter mir. Abby sollte direkt hinter mir sein.
Als wir im hinteren Teil des Raums ankommen, öffnet ein Wachmann hinter sich eine Tür und lässt uns durch. Es gibt einen Korridor. Ich kann kaum die Musik hören, als sich die Tür hinter uns schließt. Wir gehen nach rechts, dann nach links, dann öffnet der Mann vor mir mit einem Schlüssel die rechte Tür. Darin befinden sich mehrere Käfige. Jeder kann eine einzelne Person stehend halten. In drei der Käfige weinen Frauen nackt. Der Mann macht das Licht an und ich werde in einen Käfig gebracht und hineingeschoben. Ich sehe, wie Abby in den Käfig neben mir geschoben wird. Die Männer gehen und machen das Licht aus.
Ähm… Hi. Weißt du Mädels was hier los ist?
Nein, tut mir leid. Sie sagten, sie bräuchten eine Starthilfe für ihr Auto, und als nächstes wissen wir, dass wir hier waren.
Wir auch.
Abby fügt etwas Einsicht hinzu: Sie sagten, ich wäre wegen meines Aussehens wahrscheinlich ‚sehr wertvoll‘.
Verkaufst du uns?, eines der anderen Mädchen schreit fast Oh mein Gott, nein….
Du gehörst nicht hierher, Abby. Du bist ein kluges Mädchen. Du bist noch jung und wirst dich auf den größten Teil deines Lebens freuen.
Keiner von uns gehört hierher, Mama.
Wir plaudern ein bisschen mehr mit anderen Mädchen, reden über etwas anderes als unsere aktuelle Situation, versuchen, uns davon abzulenken. Ihre Namen sind April, Megan und Amanda. Alle in ihren 20ern. Ich bin 34 Jahre alt, ich bin die älteste und einzige Mutter hier.
Nach einer Weile kommen die Männer zurück und führen uns aus dem Raum. Sie bringen uns nicht aus den Käfigen und zurück in den Hauptraum. Frauen, die mit Stangen tanzen, stehen nicht mehr auf Stangen. Ich sehe einen hinter einer der Bartheken, aber er sieht aus wie ein Spießröster, ähnlich dem, den sie für Hähnchen hinter der Fleischtheke in unserem örtlichen Lebensmittelgeschäft haben. Unsere Käfige wurden auf die Bühne gestellt und alle versammelten sich darum. Megan hat mit uns anderen Schluss gemacht. Die Menge beginnt, ihre Nummern zu rufen. Soweit ich weiß, haben sie ihm ein Angebot gemacht. Am Ende gewinnt einer von ihnen und betritt die Bühne. Er gibt den Männern etwas Geld und fesselt ihn aus dem Käfig, bevor er ihn aufschließt, um ihn herauszulassen. Er trägt es auf der Schulter aus dem Gebäude.
Ich schaue zurück zu Abby und merke, dass wir uns wahrscheinlich trennen werden. Vielleicht sehe ich mein Baby nie wieder. Ich liebe dich Abby, sage ich zu ihr. Sie lächelte für einen Moment, Ich liebe dich auch, Mama. Wir führen unsere Arme durch unsere Käfige und umarmen uns. Genau in diesem Moment spüre ich einen Stoß in meinem Rücken. Ich ließ Abby los und drehte mich um, um zu sehen, wie einer der Männer mich mit einem Holzstock stupste. Nun zu Abby, ihr Käfig wird ins Hauptquartier gebracht. Das ist das nächste Angebot. Ich sehe zu, wie Leute Zahlen schreien. Die Zahlen sind höher als bei Megan. Irgendwann steckt der Mann, der meine Tochter verkauft hat, seinen Finger in seine Muschi und erklärt, dass sie noch Jungfrau ist. Das bringt ein paar mehr Leute zum Bieten, darunter einen der Barkeeper, der schließlich die höchste Zahl vergeben hat.
Der Barkeeper und ein paar Sicherheitsleute betreten die Bühne. Er trägt eine Schürze und Gummihandschuhe. Er trägt einen Eimer und eine lange Metallstange. Er legt den Stock neben Abby und nimmt eine Lötlampe und ein Messer aus dem Eimer. Die Typen, die uns verkaufen, öffnen den Käfig und die Sicherheitsleute packen sein Glied und halten es fest. Der Barkeeper nimmt das Messer und schneidet sich in den Bauch. Ich bin mir nicht sicher, wer lauter geschrien hat, ich oder meine Tochter? Sie werden ihn langsam töten. Ich habe den größten Teil meines Lebens damit verbracht, ihn großzuziehen. Es ist alles, was ich habe, und sie werden es direkt vor meinen Augen töten.
Ich wechsle zwischen Messer und Lötlampe und sehe zu, wie meine Tochter ihre Eingeweide und ihren Magen herausnimmt, die in den Eimer gewandert sind. Dann nimmt er die Metallstange und schiebt sie in seinen Arsch. Seine andere Hand liegt an seiner Wunde und führt möglicherweise die Metallstange. Ich sehe es endlich aus deinem Mund kommen. Ihre Schreie sind gedämpft, dann etwas lauter. Es sieht so aus, als gäbe es Löcher in der Stange, damit er atmen kann. Diese Leute müssen der sadistischste Dreckskerl auf dem Planeten sein. Ein Wachmann reicht dem Barkeeper ein paar dünnere Riegel. Einer von ihnen wird in die größere Stange geschoben und tief in die Katze gedrückt. Es benachrichtigt das Publikum, wenn es den Gebärmutterhals passiert. Der andere stößt sich an den Knöcheln ab und eine Kerbe an der langen Stange hält die Füße an Ort und Stelle. Schließlich werden die Arme geklemmt und die Kette der Klemmen geht zwischen der Hauptstange und der Katzenstange.
Das ganze Setup ist der gleiche Pole Dancer, den ich rösten sah, als wir zurückkamen. Sie werden mein Baby kochen Tötet ihn wenigstens zuerst, ihr Bastarde Die Jungs lachen mich aus und sehen zu, wie sich die arme Abby hinter der Bar bewegt, in der kein Pole Dancer drin ist. Es wird in den Röster gelegt, der sich zu drehen beginnt und orange leuchtet. Ich spüre, wie mein Käfig bewegt wird, und ich schaue zu, während meine Tochter kocht.
Ich höre die Nummern, aber ich schaue nicht auf die Männer, die sie rufen. Endlich sind sie zart und ich spüre Manschetten an meinen Händen und Knöcheln. Ich setze mich an einen der Tische direkt neben der Bar, wo meine Tochter ist. Der Barkeeper schlägt ihn, während ich zuschaue. Mein neuer Besitzer ist Wer war er für dich? er fragt.
Meine Tochter. Ich bemerke, dass du blinzelst. Er muss große Schmerzen haben.
Ich verstehe. Schade, dass du nichts mehr isst, weil es so lecker aussieht.
Ich drehte mich um, um sie anzusehen. Köstlich? Sie ist mein Mädchen
Er packte mich an der Kehle und ich konnte nicht atmen. Schrei mich nicht wieder an, Schlampe. Frauen sind für zwei Dinge gut. Ficken und Essen. Er ließ meine Kehle los und ich fing an, tief durchzuatmen, um meine Atmung wieder in Ordnung zu bringen. Du solltest stolz darauf sein, eine so köstlich aussehende Hure zur Welt gebracht zu haben. Ich werde dafür sorgen, dass du ein Stück hast, bevor ich gehe.
Was? Ich kann nicht essen-
Du kannst und du wirst. Ich bin jetzt dein Meister. Du wirst tun, was ich sage.
Er stand von seinem Platz auf und schob mich zum Tisch, wo ich meine Tochter ansah. Er packte mich fest an den Haaren und drückte mich gegen den Tisch, aber indem er meinen Kopf zurückhielt, zwang er mich, meiner Tochter beim Kochen zuzusehen. Du wirst es mir sagen, wenn sie es von deiner Spucke entfernen. Ich hörte, wie seine Hose herunterfiel, während er sprach. Ich drücke meinen Arsch, aber er benutzt seine andere Hand, um meine Wangen zu öffnen und seine Männlichkeit meinen Anus hinauf zu führen. Ich möchte, dass Sie sich vorstellen, dass mein Schwanz die Spucke ist, die Ihre Tochter durchbohrt hat. Er fickt einfach weiter meinen Arsch ohne Gleitmittel. Die Schmerzen sind mir aber egal. Ich fühle mich innerlich schon tot. Ich wünschte, sein Schwanz wäre bespuckt. Dann würde ich bald sterben und diese Tortur wäre vorbei. Er schlug mir mehrmals auf den Arsch und sagte, wie meine Haut rot wurde, als er mich schlug.
Die Haut meiner Tochter verfärbt sich von blassweiß über rot nach goldbraun wie meine. Ich kenne den genauen Moment seines Todes nicht, aber ich bin mir sicher, dass er ihn mittlerweile erreicht hat. Ich habe als Elternteil versagt. Das ist alles, was ich wirklich versucht habe, und ich habe es versäumt, mein Baby zu schützen. Es ist alles meine Schuld. Vielleicht verdiene ich dieses Schicksal, weil ich in meiner Jugend so ein ungezogenes Mädchen war, aber Abby nicht. Sie war ein gutes Mädchen. Und wegen meines schlechten Karmas wurde er hineingezogen. Ihr Tod ist allein meine Schuld. Mein neuer Meister zieht seinen Schwanz aus meinem Arsch und überschüttet meinen Rücken mit heißen Spermaklecksen.
Sklave Reinige meinen beschissenen Schwanz mit deiner Zunge Ich bewege mich nicht. Ich versuche nicht, meinen neuen Meister herauszufordern, aber ich bin körperlich und geistig so müde, dass ich nicht mehr reagieren kann. Er packte mich an den Haaren, hob mich vom Tisch und brachte mich auf die Knie. Ich kann meine Tochter nicht mehr sehen. Er schlägt mir ins Gesicht und bringt seinen Penis an meine Lippen. Zwing mich nicht, mich zu wiederholen, Sklave Ich starre seinen Schwanz für eine Sekunde an und fange langsam an, ihn zu lutschen und zu lecken. Mein Arsch schmeckt ein bisschen Scheiße, aber ich bin im Moment so emotional betäubt, dass es mir egal ist. Wenn sein Schwanz ganz sauber ist, reibt er meinen Kopf wie ein Hund. Gute Hündin. Dann zieht er seine Hose zurück. Gut? Es gibt nichts Gutes an mir. Ich bin ein schrecklicher Versager. Als ihr Elternteil ist der Tod meiner Tochter irgendwie meine Schuld.
Er bringt mich zur Bar, während sie die ersten Scheiben vom Fleisch meiner Tochter tranchieren, während sie gleiten. Er bestellt zwei dicke Scheiben seines Arsches und legt mir eine vor. Ich möchte, dass Sie als Erster das zarte Fleisch Ihrer Tochter kosten. Ich blieb stumm und still, während ich ein mundgerechtes Stück Fleisch vor mir abschnitt und es an meine Lippen drückte. Ich sabbere, wenn ich das gekochte Fleisch meiner Tochter rieche, aber ich öffne meinen Mund nicht. Mein Meister kneift mit seiner anderen Hand in meine Wangen, zwingt meinen Mund, sich zu öffnen, und schiebt seine Bisse hinein. Ich schließe meinen Mund und sage Kauen Sie schreit. Ich fange langsam an zu kauen. Gruselig aber lecker. Sehr süß. Hast du gesehen, wie gut es schmeckt?
Ich sehe, wie andere Leute Fleisch bestellen, und der Barkeeper schneidet meine Tochter in Scheiben, als wäre sie ein Tier. Ich esse langsam weiter Abbys köstliches Fleisch, während mein Meister ihres isst. iss meine tochter. Zumindest ist es lecker. Das ist nicht das, was ich für ihn wollte. Seine Seele muss im Himmel sein, richtig? Schließlich war sie ein sehr gutes Mädchen. Das kann nicht so schlimm sein. Vielleicht ist das das Beste, was ich tun kann. Abgesehen davon, dass ich wie ein Viehzüchter Fleisch züchte, bin ich auch einer der Rinder. So wie ich bin. Deshalb habe ich mein Studium vernachlässigt, als ich jünger war. Rinder müssen züchten, aber nicht lernen. Ich hätte das Natürliche tun sollen. Und wenn ich darüber nachdenke, wie arrogant ich war zu glauben, meine Tochter sei ein Mensch wie alle anderen, obwohl ich gar kein Mensch war. Vielleicht waren wir es fast. Aber wir sind es nicht. Und jetzt zahlen wir beide den Preis für meine Arroganz.
Als wir mit dem Essen fertig sind, bringt mich der Master zu seinem Lexus. Es ist sehr spät in der Nacht, und trotz der herzhaften Mahlzeit, die ich gerade bekommen habe, bin ich sehr müde und leer. Ich bin eingeschlafen, als ich mich nach Hause gebracht habe. Es ist mein neues Zuhause.
—–
Als ich aufwache, tut meine Muschi weh und ich bin an einen Schreibtisch gefesselt. Oh was ist passiert?
Ich habe deine Schläuche abgebunden, während du geschlafen hast. Du kannst nicht mehr schwanger werden.
Wie konnte ich während der Operation schlafen?
Anästhesie. Ich bin kein Amateur. Ich bin ein erfahrener plastischer Chirurg. Ich schneide jeden Tag Huren wie dich.
Jawohl.
Ja Meister‘.
Ja Meister.
In den nächsten Tagen erzählt er mir Geschichten von seinen Kunden. Es lehrt mich, wie hilflos Frauen wirklich sind. Wenn eine Frau hässlich ist, spielt es keine Rolle, wie klug sie ist. Wenn sie schön ist, bekommt sie, was sie will, unabhängig von ihrer Intelligenz. Schönheit ist das Einzige, was uns wirklich wichtig ist. Wir sind alle Prostituierte, aber die meisten von uns tun so, als wären wir es nicht. Es erklärt all die Arten, wie wir dieses Schicksal verdienen.
Wenn du mich jetzt Schlampe oder Hure nennst, fängt es an, wie ein Kompliment zu klingen. Wenn er meinen Arsch und meinen Mund vergewaltigt, fange ich an, ihn zu wollen. Nach einer Weile fängt die Schlampe auch an, ihre Fotze zu vergewaltigen. Ich glaube, sie ließ ihn mit einer Operation oder so davonkommen. Er bringt gelegentlich Snacks von der Arbeit mit nach Hause. Kleine Stückchen Mädchenfleisch, die Frauen herausschneiden wollen. Zum Beispiel ist die Schamlippenkorrektur die Entfernung eines Teils der Schamlippen einer Prostituierten, um die Hündin besser aussehen zu lassen. Wenn Frauen kein Vieh wären, warum würden sie dann so viel bezahlen, um ihre Körperteile so oft entfernen zu lassen?
Hündin
Ich laufe zum Meister und knie vor ihm nieder. Ja Meister?
Er nahm seinen Schwanz heraus und ich fing an, ihn aus Pflicht zu lutschen. Du warst letzte Woche eine gute Schlampe, also habe ich beschlossen, dich zu belohnen.
Hmm…
Ich werde dir noch nicht sagen, was deine Belohnung sein wird. Ich lasse es eine Überraschung sein.
Hmm…
Etwas, das jede Hure wie du wollen sollte.
Hmm…
Nachdem dieser Blowjob vorbei ist, möchte ich, dass du anfängst, dich an den Tisch zu schnallen, auf dem du schläfst.
Hmm…
Ich sauge weiter daran, bis der Ausfluss meinen Hals hinunterfließt. Ich lecke seinen Schwanz sauber, ich sehe ihn an und lächle. Er schiebt seinen Schwanz weg und reibt meinen Kopf. Gute Hündin.
Wir gehen zum Tisch und ich fange an, mich anzuschnallen. Der Meister hilft bei einigen Riemen und steckt mir einen Ballknebel in den Mund. Dann wickelte sich etwas eng um mein linkes Bein. Mein Bein wird taub, während ich deine Werkzeuge vorbereite. Er hat ein Skalpell, Stiche und etwas Metallisches, das er trägt. Als mein Bein so taub wird, wird es schwer und beginnt zu schmerzen. Das lässt mich ein paar Stunden allein. Im Spiegel an der Decke sehe ich mich an den Tisch gefesselt.
Als er zurückkam, nahm er das Skalpell und begann, mein Fleisch zu schneiden. Er schneidet ein Stück Haut von jeder Seite meines Beines ab, zieht es zurück und lässt es direkt neben dem Tourniquet gebunden. Dann schneidet er mich Schicht für Schicht neben dem Drehkreuz auf. Es tut weh, aber kaum. Schließlich durchtrennte er die Sehnen und trennte mein Bein vollständig ab. Es hinterlässt nicht einmal ein Protokoll. Es scheint mir, dass es immer noch da ist, aber völlig taub. Es ist ein sehr seltsames Gefühl. Er legt mein Bein beiseite und hebt das Metallding auf, das eingesteckt ist. Das ist ein elektrischer Kauter. Er wird die Wunde versiegeln. Ich kann gekochtes Fleisch riechen, wenn es das Gelenk versiegelt. Ich kann fühlen, wie es mich brennt, aber nur knapp. Danach verbindet er die Dinge mit Stichen. Schließlich schließt sie die zuvor hergestellten Lappen und verschließt die Wunde, indem sie sie zusammennäht.
Ich werde dein Bein in Fleischstücke schneiden. Es wird köstlich sein wie deine Tochter. Ich lasse dich sogar etwas essen. Wenn du weiterhin eine gute Schlampe bleibst, werde ich dasselbe tun. Ein weiteres deiner Glieder.
Entfernt das Tourniquet beim Sprechen. Ich fühle einen Schmerz, wo mein Bein ist. Ich spüre ein schmerzhaftes, taubes Phantombein. Dann löst es meine anderen drei Gliedmaßen und treibt Schleim aus meinem Mund. Danke Meister.
Er lächelt und tätschelt mir wieder den Kopf. Gute Hündin.
Mein Beinfleisch ist großartig. Der Meister lässt mich etwas essen, aber das meiste isst er nächste Woche selbst. In dieser Woche schwillt meine Narbe etwas an und flacht wieder ab. Der Meister gibt mir einen Spazierstock. Es ist schwer sich anzupassen und ich falle oft. Die Schlampe benutzt meine Löcher immer wieder zu ihrem Vergnügen. Übrigens macht er im Badezimmer eine komische Toilette für mich. Es steht auf dem Boden und hat ein Regal, um mich drinnen zu halten. Ich passe aber nicht wirklich. Es hat auch Spritzschutz auf beiden Seiten und ist mit einem Bidet ausgestattet.
Nach Ablauf dieser Woche wiederholt der Meister den Vorgang an meinem anderen Bein. Jetzt passe ich perfekt in diesen Toilettensitzrahmen. Hier soll ich jetzt auch schlafen, also schlafe ich. Es ist ein wenig einfacher, auf meinen Händen herumzukommen. Ich bin überraschend leicht. Und ich muss mich nicht hinknien, um Masters Schwanz zu lutschen.
Eine Woche später wurden mir alle Zähne gezogen. Er sagt mir auch, dass ich nicht mehr reden soll. Er benutzt einen Mixer für mein Essen und füttert mich mit einem Löffel. Er kommt mit einem anderen Mädchen an dem Tag nach Hause, an dem ich mir die Zähne gezogen habe. Er hängt sie an den Knöcheln an der Wanne auf und schlitzt ihr die Kehle auf. Es gibt einen kurzen Schrei, aber der wird schnell abgebrochen. Der Meister hebt mich hoch, setzt sich auf die Toilette und fickt meinen Arsch, bewegt mich an seinem Schaft auf und ab, während er zusieht, wie das Blut aus seinem Körper fließt. Nachdem er ejakuliert hat, setzt er mich wieder auf meinen Ständer und geht für eine Weile. Ich sehe zu, wie der leblose Körper der Frau ejakuliert und leicht schwankt. Als der Meister zurückkommt, sehe ich zu, wie er in Fleischstücke geschnitten wird.
Eine Woche später hebt der Meister gleichzeitig meine Arme und meine Beine. Alle meine Gliedmaßen sind jetzt vollständig weg und sie sind köstlich, wie sie sein sollten. Sie haben nicht einmal Protokolle. Ich kann mich wirklich überhaupt nicht bewegen. Wenn der Master mich benutzen will, holt er mich raus und legt mich im Bad wieder auf meine Fußstütze. Ich bin nur ein Spielzeug. Drei Schlampenlöcher zum Vergnügen, mehr nicht.
Der Master führt mich weiterhin aus, um mehrmals am Tag durch das Loch zu ficken, das er will, und wischt mich zuerst mit Toilettenpapier ab. Er wäscht und rasiert mich, während ich dusche. Wenn sie auf die Toilette muss, wenn sie nur pinkeln muss, wird sie jetzt meine Kehle benutzen. Wenn er scheißen muss, bringt er mir das Essen, das er vorher im Mixer zubereitet hat, und füttert mich unterwegs. Er spricht nicht mehr mit mir, weil ich kein Mensch bin. Mein einziges Vergnügen ist, wenn er mich benutzt oder beschützt. Immer wenn ihm das Fleisch ausgeht, bringt er mehr Mädchen nach Hause, aber er tötet sie sehr schnell. Sie beschloss, mich am Leben zu lassen, um meine Schlampenlöcher zu benutzen, solange sie gut sind.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert