Sie Kam Zu Mir Aber Ich Hüpfe Weiter Mit Meinem Großen Arsch

0 Aufrufe
0%


Glückshund Teil 2: Unfall
Angela wurde an diesem besonderen Ort nass. Sie trug keinen BH und kein Höschen. Er lag auf dem Rücken im Bett. Er war allein Pech gehabt. Sie musste etwas gegen ihren Drang unternehmen oder sie würde wie ihr Freund durchdrehen.
Er seufzte und blickte auf den geilen roten Schaft des Hundes. Er wollte es, aber irgendwie wusste er, dass es ihn in zwei Teile spalten würde. Einige Mädchen entscheiden sich aufgrund ihrer Schwanzgröße für Schwarze. Wenn das alles ist, wonach sie suchen, müssen sie sich wirklich einen guten Hund anschaffen.
Du kannst zusehen. Ist das alles, was Sie bekommen können?
Seine Hand senkte sich und er fing an, sich zu reiben. Ihre Hände waren besser als die Zunge ihres Freundes und sie bewegte sich auf den Höhepunkt zu. Ihre freie Hand hob sich, um mit ihren Brustwarzen zu spielen, und merkte, dass etwas wirklich nicht stimmte. Es war unausgeglichen. Lucky war neben dem Bett und er war am anderen Ende. Es fiel.
Er schlug mit einem Schlag auf den Boden, eine Hand immer noch auf seiner Klitoris. Sein Hintern war in der Luft und seine Schultern waren auf dem Boden. Der Orgasmus war so nah, aber er musste wirklich vom Boden aufstehen. Wenn er aufsteht, könnte er sie verlieren.
Er fing an, die nötige Willenskraft zu sammeln, um aufzustehen, aber er schaffte es nicht ganz. Seine Faulheit hat ihn gekostet. Luckys Zunge fand seine hungrige Spalte. Luckys Sprache war viel besser als die ihres Freundes. Es war weich, warm und nass.
Sie muss sich etwas Nahrung geholt haben, indem sie ihre Willenskraft erschöpft hat, denn nach ein paar Augenblicken war in Angelas Geist nur noch ein Summen der Freude übrig. Das Kribbeln breitete sich von ihren Beinen aus und an einem Punkt traf sie auf ein höllisches Feuer, das von ihren Brustwarzen ausging.
Der Orgasmus war da. Alles, was die Glücklichen tun mussten, wären ein paar Sekunden mehr. Leider ist das nicht passiert. Er sprang auf seine Füße und platzierte seine Pfoten auf beiden Seiten von Angelas Körper. Sie konnte Fell an den Seiten ihrer Brüste spüren.
Seine Zunge begann über seinen Nacken zu wandern, den seine kurzen Haare nicht bedeckten. Er mochte das Kribbeln, das es sein Rückgrat auf und ab gab, aber es würde ihn nicht trösten.
Du bist ein böser Hund. Du kannst mich nicht einfach erledigen, oder? Vergnügen trübte seinen Verstand und trübte seine Stimme. Er vermutete, dass er mit einer besonders frustrierten jungen Frau schlafen würde.
Lucky begann, die Luft zwischen seinen Beinen zusammenzupressen. Der arme Hund würde heute auch nirgendwo hingehen. Angela war nicht in ihrer stärksten Form und zum Glück war sie ein großer Hund. Es würde schwierig sein, ihn loszuwerden. Er würde eine Weile hier bleiben, bis er aufstand.
Aus Gnade beschloss Angela, ihrem Sohn ein Kunsthandwerk zu schenken. Wenigstens musste man nicht wütend ins Bett gehen.
Lucky spürte, wie sich die Hand seines Meisters zu seinem Schaft bewegte, um ihn aufzuhalten, und passte seine Bewegungen an, um dem auszuweichen. Dies brachte die Spitze nach oben und stellte Kontakt mit den Katzenlippen her. Angelas Hand fing in der Luft an und ihr Herz machte einen Sprung. Es fühlte sich so gut an, aber es musste aufhören.
Heute Nacht hatte sie ihre Hüften zur Seite geschoben, um zu verhindern, dass ein unerwarteter Schwanz hereinkam. Er versuchte es noch einmal und Lucky grunzte und bellte wütend. Sie konnte spüren, wie sein Mund die Seiten ihres schlanken Halses umfasste. Bei einem Menschen hätte es vielleicht funktioniert, aber Lucky hatte nichts davon.
?Nummer? Sagte er mit befehlender Stimme und Lucky biss die Zähne zusammen.
?Bitte?? er stöhnte.
Lucky fing an, sie zu ficken und ihr Körper reagierte, indem er sie daran erinnerte, wie nah sie dem Orgasmus war. Ein schrilles Stöhnen entkam seinen Lippen. Er stöhnte, als der Orgasmus über ihn strömte. Ihr Orgasmus war da.
All dies war in dem Moment passiert, als Lucky hineingekommen war. Die Spitze war gerade noch innen und hatte noch das Jungfernhäutchen. Seine Fotze zog sich heftig zusammen, als orgastische Schauer seinen Körper überkamen.
Lucky ließ sich von einer zu engen Muschi nicht aufhalten. Er schlug auf das Jungfernhäutchen und schob es nach vorne. Angelas Augen öffneten sich, aber sie konzentrierte sich auf nichts. Es war nicht so schmerzhaft, wie es hätte sein sollen, aber es erregte seine Aufmerksamkeit.
Lucky trat vor und tat, was Angelas Freund nicht konnte. Angela beugte sich vor Schmerzen durch den Schlag in ihren Bauch. Lucky stürmte nach vorne und prallte gegen ihn. Ein weiteres Handgemenge erfüllte ihn vollständig. Als es zum nächsten Handgemenge kam, merkte Angela, dass der Hund zu groß für sie war. Es gab eine weitere Rangelei, und Angela vermutete, dass Lucky, wenn er gewollt hätte, ein bisschen mehr in sie hineingeraten wäre.
Lucky war ein großer Hund.
Lucky tat, was Männer tun, und war sich der Notlage seines Meisters nicht bewusst. Er arbeitete sich zum Höhepunkt und fing an, den Knoten in Angelas Fotze zu schieben. Der Hund war ein Biest und würde seine unschuldige kleine Katze zerstören.
Angela versuchte aufzustehen, aber nach ihrem Orgasmus war ihre Kraft nicht mehr als zuvor. Wenn überhaupt, war sein Zustand noch schlimmer. Sie bemühte sich aufzustehen und warf einen beiläufigen Blick auf ihr Fenster. Dort war es ihr Freund, der alles beobachtete.
Ihre Augen trafen sich und jeder wusste, dass der andere zusah. Ihr Freund drehte sich um und rannte zu ihrem Auto. Angela hörte den Motor starten und das Auto brüllte. Das Auto bewegte sich jedoch nicht. Es stand nur im Leerlauf in der Einfahrt.
Lucky drückte ihn zu Boden und schob ihm seinen Knoten entgegen. Er sah Blut zwischen seinen Beinen tropfen. Da war viel Blut drin und es wurde überhaupt nicht langsamer. Lucky hatte ihn verletzt. Sperma schoss in ihre heiße und nasse Fotze.
Als sie fertig war, zog Angela noch einmal ihr Hemd und ihren Rock herunter. Sie ging zur Tür, Blut und Sperma tropften ihr über die Beine. Tränen flossen über ihr Gesicht. Sie liebte ihren Freund. Er liebte seinen Hund. Sein Verstand dachte nicht rational. Er hat den Hund aus dem Haus geschmissen.
Das Auto deines Freundes ist aus der Einfahrt gefahren. Lucky, der verletzt aussah, als er sich umsah, trat vor sein Auto. Das Auto ihres Freundes wich aus, um den Hund nicht zu treffen, und prallte gegen einen Baum. Er war wütend und fuhr ohne Hose. Seine Freundin weigerte sich, ihm das Jungfernhäutchen zu geben, hinter dem er her war, und gab es stattdessen einem Rettungshund.
So etwas stört jemanden. Am nächsten Tag tat Angela etwas Unethisches. Sie entfernte die Hoden ihres Hundes und ersetzte sie durch die Hoden ihres inzwischen verstorbenen Freundes. Er war Tierarzt und an der Spitze seines Fachs. Trotzdem war so etwas noch nie zuvor gemacht worden.
Wochen später zog sie sich aus und ließ sich von Lucky mit dem Samen ihres Freundes füllen. Sie hatte Lucky die Eier ihres Freundes gegeben, und in ihren Gedanken hatte sie ihm auch seine Seele gegeben. Lucky konnte keinen anderen Hund schwängern, aber jetzt hatte er eine Vorliebe für junge, nackte Frauen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert