Sklave Gefesselt Und In Der Luft Ausgebreitet

0 Aufrufe
0%


PS: Nein, das ist keine Mann dominiert heiße Mama-Sache. Es ist weniger extrem und macht mehr Spaß.
Es war 7 Uhr morgens. Ich habe nackt geschlafen und bin aufgestanden, um mich anzuziehen. Es gab keinen Weckruf von meiner Mutter. Er weiß wahrscheinlich, dass es nicht sicher ist, Dämonen aufzuwecken. Beim Blick auf meinen Stundenplan habe ich festgestellt, dass ich heute eine Chemieklausur habe, es gab auch eine Hausaufgabenabgabe in Mathematik und eine Projektabgabe. Ich hinkte hinterher, ich war weit zurück. Die Ereignisse der letzten Nacht ließen mich alles vergessen. Was für eine Nacht.
Ich beschloss, die Schule abzureißen und ging wieder ins Bett. Ich habe von allem geträumt, was ich letzte Nacht getan habe. Ich schlief weiter, bis Bill kam.
Matt, wach deinen Arsch auf. Geht es meiner Mutter nicht gut? sagte er und sah auf das Bett. Gott sei Dank war ich bedeckt.
?Was? Was ist mit ihm passiert ?? Ich fragte. Ich war so verängstigt. Ich wusste, dass ich es war. Ich wünschte, er hätte meinem Vater das nicht gesagt.
Nun, er hat Rückenschmerzen und kann heute vielleicht nicht arbeiten. sagte Bill. ich bin auch aufgewacht
Okay, tschüss Kumpel. Ich gehe heute nicht zur Schule? sagte ich und deutete auf die Tür.
Er ging, ohne etwas zu sagen. Als er ging, wurde mir klar, dass meine Mutter und ich zu Hause waren. Und wie üblich fing ich an, schmutzig zu denken. Ich zog mich an und ging in sein Zimmer. Ich klopfte an seine Tür.
?Darf ich rein kommen?? Ich habe die Tür schon geöffnet. Er lag im Bett.
Wenn ich nein sagen würde, würdest du nicht? Er antwortete mit einem Grinsen. Ich antwortete nicht, ich sagte kein Wort. Ich sah ihn weiter an. Da lächelte ich ihn an. In diesem Moment bemerkte er, dass ich mir etwas ausdachte.
Was ist Mama? Was ist passiert ?? Ich fragte .
?Interessiert es dich wirklich??? sagte sie und nahm einen Schluck Milch. ich schwieg
Ich fühle Schmerzen in meinem Rücken und Kopf, weil du letzte Nacht Spaß hattest? er erklärte. Ich sagte kein Wort
Jetzt wollte ich ihn sowohl entspannen als auch Spaß haben. Ich habe einen Plan gemacht. Ich saß neben ihm auf dem Bett. Es war ein Doppelbett. Es war schon etwas warm, da meine Mutter noch im Nachthemd war.
Mama willst du eine Massage? und meine Hand war schon auf ihrer Brust.
?Sie wollen die Situation also trotzdem ausnutzen? Oh mein Gott, sieht aus, als hätte ich einen Vergewaltiger geboren? sagte.
Wenn Sie also Sex mit verschiedenen Männern haben, werden Sie wirklich gute Babys bekommen? sagte ich sarkastisch.
Mama, so ist der Plan, zuerst nehmen wir zusammen ein schönes Bad im warmen Wasser, dann massiere ich dich, nicht da, wo du Schmerzen hast, und dann haben wir schönen warmen Sex. Was bedeutet das? Ich sah ihn an
Nun, ich kann zu nichts nein sagen. Glaubst du, ich habe eine andere Wahl? und setzte sich auf sein Bett.
Ich ging ins Badezimmer, um die Wanne mit heißem Wasser zu füllen. Es dauert normalerweise ungefähr 20-30 Minuten. Ich ging zurück ins Schlafzimmer. Er lag noch im Bett.
Mama, darf ich dich massieren? Ich sagte. Er hatte jeden Widerstand verloren. Er zog sich schweigend aus und legte sich hin.
Mama in deinem Bauch, will ich deinen Rücken sehen? Ich sagte.
Ich habe etwas Öl gekauft. Ich habe es auf den Rücken aufgetragen. Ich sah etwas Traurigkeit und dachte, ich würde zuerst ihren Schmerz lindern.
Ich trug eine großzügige Menge Öl auf ihren Rücken auf und begann ihn zu massieren. Ich bewegte meine Hände eine Weile auf und ab, während er sprach.
Nebenbei bemerkt, wie konntest du so gut massieren? Obwohl ich wusste, dass es zurückgehen würde, ließ mein Schmerz nach, aber trotzdem? er fragte mich. Ich fühlte mich ein wenig glücklich.
Ich habe die ganze Nacht meinen Schwanz massiert, Mom? Ich antwortete. Ich kicherte auch, als ich ihn ansah.
Sobald mein Widerstand vorbei war, wanderte meine Hand zu seinem Arsch. Ich nahm etwas Öl und fing an, meine Hände an ihrem Arsch auf und ab zu bewegen. Es fühlte sich sehr warm an.
Ich schätze, mein Vater muss die lieben? sagte ich und schaute ihm in die Augen. Er antwortete nicht. Sie genoss es auch, anscheinend ließen ihre Schmerzen wegen ihm nach.
Ich fing an, deine Muschi zu massieren. Es war sehr weich und warm. Es war auch ein bisschen nass. Ich hatte den Eindruck, dass es ihm auch Spaß machte. Ich trug nacheinander Öl auf ihre Klitoris auf. Ich habe auch meinen Finger in deine Fotze gesteckt. Drinnen war es heiß und nass. Ich fingerte weiter. Das Bewegen meiner Hände löste von dort plötzlich gute Säfte aus. Meine Hand war nass. Ich nahm meinen Finger heraus und leckte ihn ab. Er leckte gut.
Mama, hast du Spaß? Ich fragte.
?Das geht Sie nichts an? sagte. Wahrscheinlich schämte er sich dafür, dass ihm sein Sohn heiß wurde.
Ich denke, die Wanne ist heiß genug, sollen wir reingehen? Ich sagte. Er antwortete nicht, sondern stand auf. Er stand ohne Zwischenfälle auf. Der Schmerz schien vorüber zu sein.
Ok, lass mich mich frisch machen und dann kannst du reinspringen? sagte sie und ging zur Tür.
Oh Partner, bist du immer noch schüchtern? fragte ich, als ich ihn an der Tür aufhielt. Er kannte sein Schicksal.
Während er seinen Job machte, sprang ich in die Wanne. Er gesellte sich bald zu mir.
Meine Hände hielten ihre Brüste. Ich küsste sie auf die Lippen. Ich küsste ihn weiter. Seine Lippen waren so wässrig.
Mama, ich spüre Härte in meinem Schwanz, kannst du ihn bitte mit deinen Händen weicher machen? Ich sagte.
Er hielt meinen Schwanz in seinen warmen, bequemen Händen und begann ihn auf und ab zu bewegen. Er hat es gut gemacht. Ich glaube, sie hat das vielen Typen angetan. Meine Hände glitten seinen Arsch hinab und ich konnte es nicht kontrollieren.
Ich fiel bald in seine Hände.
Mama, sei bitte ein Hund. Ich will deinen Arsch waschen und ihn dann küssen? Ich sagte.
Du hast ein paar ziemlich seltsame Fantasien. Ist er auch ekelhaft? er sprach plötzlich.
Da war ein Hund in der Wanne wie ich wollte und ich fing an sein Loch und seine Fotze zu waschen. Ich entfernte die ganze Seife und nur dieses kleine Loch blieb. Ich strecke meine Zunge heraus und berühre sie leicht. Oh, es war köstlich. Ich fing an, sie zu lecken, als wären es ihre Lippen, und fing an, sie wild zu küssen. Ich führte meine Zunge ein und nahm sie heraus. Oh, so eng und großartig. Jetzt wollte ich eine Katze.
Mama, ich lege mich hin, setz dich einfach auf mein Gesicht, damit ich deine Fotze lecken kann? Ich sagte.
Er folgte und alles, was ich sehen konnte, war seine Katze. Ich fing an, sie wie verrückt zu küssen und zu essen.
Mama, ich sehe, die Sirupe kommen heraus, hast du gute Laune? fragte ich in einem komischen Ton.
Wenn Sie also zwanghaft Süßigkeiten essen, spüren Sie Süße in Ihrem Mund? Er schämte sich dafür, aber er macht trotzdem weiter. Er tat so, als hätte er auch Spaß. Nach kurzer Zeit spritzte es über mein ganzes Gesicht.
Du leckst gut. Würdest du es besser bei deiner Freundin ausprobieren? sagte er schließlich.
?Ich blase meinen Schwanz Mama? Ich bestellte. Bald war alles in Ordnung und mein Schwanz war in seinem Mund. Diesmal habe ich es hart gemacht. Tief in seine Kehle und begann sich zu bewegen. Es war ein unglaubliches Gefühl. Darin scheint er viel Erfahrung zu haben.
Mama, bist du so leidenschaftlich dabei? sagte ich und sah ihn an.
Diesmal drückte er fest und ich blies ihm alles in den Mund. Ich habe es nicht herausgenommen, also musste er alles trinken.
Irgendwann war ich ganz weg, also ging ich raus. Ich saß am Esstisch. Ich dachte an etwas Schlechtes für die Zukunft, weil ich von den üblichen Sachen gelangweilt war. Ich wollte mich rächen, was meine Freundin mir angetan hat. Er folgte bald, nachdem er es aufgeräumt hatte. Ich war wieder sauer. Ich dachte gerade nach, als er plötzlich sprach.
Tante Linda kommt in einer Stunde. Können wir jetzt sauber sein? Sie fragte.
?Warum?? Ich bin überrascht, warum du es mir nicht gesagt hast.
Sie hat Probleme mit ihrem Mann und will offenbar Schluss machen. Hat er das nicht Onkel Veron erzählt? sagte.
Heißt das, ich habe jetzt ein weiteres Geheimnis zu bewahren? sagte ich mit meinen Händen auf seinem Arsch.
? Wenn Sie Probleme haben und ein Wort sagen, würde ich meine Ehe beenden, anstatt das alles zu tun? er war wütend.
?oooooh, Doppelscheidung, willst du das wirklich Mama?? und meine Finger bewegten sich zu seinem Loch. Ich wusste, dass es eng war, ich wollte, dass er Schmerzen spürte. Ohne es ihm zu sagen oder zu warten, steckte ich 3 Finger in sein Loch. Es war eng.
? aaaah? Er fühlte Schmerzen. Du dreckiger Bastard, was machst du? Willst du deine Mutter verkaufen? Bitte. Wenigstens muss ich das nicht abziehen. Diesmal war sie wütend.
Ich meine, ich glaube, es ist vorbei. Tante Linda?….unser nächster Spielkamerad? Ich habe es verifiziert.
Ohne gute Entscheidungen zu treffen, sagte er? Ich werde ihn um nichts bitten. Alles hängt von dir ab. Nein, bitte sei für eine Weile sauber und anständig.
Ich nahm meine Hand heraus und ging in mein Zimmer, um mich zu waschen. Also nahm ich ein Bad und begann darüber zu träumen, was man mit Linda machen könnte. Sie war auch sexy. Er hat erst vor 3 Jahren geheiratet. Sie hatte Größe 36D und ist wirklich sexy. Ich wollte die beiden zusammen im Bett haben. Das war meine letzte Chance. Als ich fertig war, ging ich zu Tante Linda, die mit meiner Mutter am Esstisch saß. Meine Mutter tröstete ihn.
Siehst du, er missbraucht mich Tag und Nacht und ich habe ihn satt und will die Scheidung, weil ich ihn nicht ausstehen kann? Linda beschwerte sich. Ich beschloss zu handeln. Ich ging die Treppe hinunter und blieb dort stehen, wo er saß.
Was ist los, Tante? Wie ich schon sagte, steckte ich meine Hände in ihren Rock und packte eine ihrer Brüste.
Matt, du Dreckskerl. Martha, warum sagst du nichts? sagte sie und riss ihre Brüste ab, als sie von mir wegging.
Also hat meine Mutter mit einem anderen Mann geschlafen, also ist sie schon eine Sklavin für mich? sagte ich stolz.
Und für Sie ist das Telefon nur einen Schritt entfernt. Und die Nummer deines Onkels ist auf der Kurzwahl. 6? sagte ich und zeigte auf das Telefon.
Nun, willst du, dass ich ihm diese gute Nachricht überbringe, oder soll ich sie ihm selbst überbringen? sagte ich mit entschlossener Stimme.
?Was willst du?? , Sie fragte.
?Einfach. Wenn du mein Sklave wirst, werde ich dich für alles benutzen und nichts über dich sagen? sagte ich und streckte meinen Schwanz raus, damit er bekommen konnte, was ich wollte.
Er wendet sein Gesicht ab und sagt: Steck es rein, ich bin nicht daran interessiert, es zu sehen. Martha, hast du das gemacht? Schäme ich mich zu sehr für dich? sagte sie und sah ihn an. Kannst du mir etwas sagen, Mama? sagte ich und sah meine Mutter an.
Nun, er wird schweigen, weil er keine andere Wahl hat. Es war auf der falschen Seite, sehr falsch. Ich dachte, ich stecke meinen Schwanz rein. Linda dachte über etwas nach.
Adi Linda, was bekommt sie von dir? Sagte ich charmant.
Okay, sieht so aus, als hätte das Schicksal das für mich geschrieben? Linda antwortete spontan. Ich war überrascht. Mit so viel Enthusiasmus habe ich nicht gerechnet.
Ich denke, du solltest heute Abend unser Gast bleiben, Tante Linda, und wir haben den ganzen Abend Spaß. Was bedeutet das? Ich habe sie gebeten. Er nickte positiv.
Kann ich dir etwas kaufen, Linda? Plötzlich sprach meine Mutter mittendrin. Ich war überrascht, dass beide jetzt das Schicksal genießen, anstatt zu leiden. Mir war das egal, denn ich war eine Welle der Lust, die nicht aufhören wollte. Meine Mutter ging in die Küche.
Linda, lockere deine Klamotten, damit ich sehen kann, wie viel Spaß ich heute Nacht habe. sagte ich und schaute auf ihre Muschi.
Er wehrte sich nicht und zog bald sein Oberteil aus.
Wow, deine Brüste sehen reif aus, kann ich einen Schluck haben? Ich sagte, es sehe aus, als wäre etwas Milch aus ihren Brüsten gelaufen.
Gut, aber hör auf, wenn ich sage, weil ich Schmerzen habe? sagte.
Ich packte eine ihrer Brüste und fing an zu saugen. Ich lutschte an ihren Nippeln. Schwarze Nippel fingen an, Milch für mich zu machen. Die Milch fing an zu fließen und ich war auf der neunten Wolke. Es schmeckte weder süß noch gut, aber ich trank es trotzdem weiter. Es war wundervoll. Ich hätte nie gedacht, dass Milch so gut ist.
Mama, haben wir jetzt eine Molkerei in unserem Haus? sagte ich während ich an ihren Brüsten saugte. Er machte ein ekelhaftes Gesicht und ging.
Ich hörte die Glocke läuten und sah, dass es 12 Uhr war. All mein Spaß war vorbei. Mein Vater wollte gleich ankommen. Ich habe die Brust verlassen
Ich schätze, wir sollten alle sauber sein? Sagte meine Mutter mit leiser Stimme.
Linda, ich habe dich oft nackt bei dir zu Hause gesehen, würdest du dich bitte in meinem Zimmer rasieren? Oder wenn es dir nichts ausmacht, kann ich dich rasieren? Ich bat Linda.
?OK? sagte Linda und ging.
Weitermachen.
Folge 3 Ich würde an diesem Abend viel Spaß haben.
Bitte sagen Sie mir, wie ich mein Englisch korrigieren kann. Trotz meiner guten Geschichte beschweren sich die Leute über schlechtes Englisch. Bitte helft mir und stimmt ab.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert