Slutty Busty Wife Mit Hard Style Sex Action Cam Lparrichelle Ryan Rpar Video20

0 Aufrufe
0%


Ich hoffe euch gefällt die Geschichte. Ich ging mit einem psychologischen Vorsprung vor, um die Geschichte aufzubauen, von der ich dachte, dass viele sie interessant finden würden.
~gaggedKitty
—————-
Eine große, schlanke Brünette kurz nach ihrem 19. Geburtstag saß nackt da und starrte auf den Lauf der Waffe.
?Bitte, der Herr. Füge uns keinen Schaden zu.
?Sei still und höre zu? sagte der Mann mit schiefem Gesicht hinter der Maske. Kylee hatte unglaubliche Angst, ihre Augen leuchteten und flehten ihre Entführer an. Aber wie eine Ertrinkende, die einer Insel zuzwinkert, begriff sie ihre nächsten Worte.
Es liegt an Ihnen, ob Sie beide leben oder sterben.
Die Nacht begann mit dem idealen Date, sie und Marcus gingen zum Abendessen und ins Kino und dann zum Eislaufen im Park. Irgendwie führten sie alle zu diesem Albtraum. Er erinnerte sich, dass Marcus ihn zurück in seine Wohnung gebracht hatte. Als sie das Wohnzimmer betraten, erinnerte er sich an einen seltsamen Geruch. Marcus hat einen Kommentar dazu gemacht und dann? Da begannen die Dinge verschwommen zu werden.
In der Gegenwart war sich Kylee nur allzu bewusst, dass ihre Entführer voll bekleidet auf dem Stuhl ihr gegenüber saßen, während sie auf dem Schoß ihres Freundes saß und dem unbekannten Mann gegenüberstand.
?MMMMFFFR STP LL?USS..GO? knurrte Marcus, zu wütend, um schlau zu spielen. Er hatte sich noch nicht von dem Schock erholt, nackt mit seiner hilflosen Freundin an einem unbekannten Ort an einen Stuhl gefesselt aufzuwachen. Er war an einen Korbstuhl gefesselt, noch hilfloser als seine Freundin, deren Handgelenke hinter ihrem Rücken gefesselt waren. Die Brüste des jungen Mannes standen hervor, als er seine Bänder spannte, aber seine Füße waren weit gefesselt und seine Knöchel waren mit einem fachmännischen Auge mit Knotenschnüren gefesselt. Er war hoffnungslos.
Der Entführer war vielleicht 6 oder 5 Jahre alt, seine Stimme fast so hart wie eine Kettensäge, seine blaugrünen Augen charmant, aber kalt. Er hat nur Kray. eingeführt hatte.
?Weißt du warum du hier bist??
Kylee Weil… du ein kranker Wahnsinniger bist? wollte er sagen, überlegte es sich dann aber sofort besser.
?Nummer. Gott, bitte lass uns gehen Wir werden es niemandem erzählen, das schwöre ich. Wir wollen keinen Ärger. Bitte?
Der Mann, der sich Kray nannte, trug eine dunkle Tarnhose und eine schwarze Weste, die zu seinen glänzenden schwarzen Stiefeln passte. Glock deutete auf seine Pistole, und Kylee glaubte, einen Hauch von Sarkasmus in seiner Stimme zu hören.
?Wenn ich das nächste Mal eine Frage stelle, erwarte ich eine einfache Antwort. Kein Jammern mehr, wenn man nicht bestraft werden will – verstanden?
Kylee nickte langsam, ihr Herz schlug schnell. Der mysteriöse Gefangene stand von seinem Stuhl auf und ging auf sie zu. Er kniff sanft in ihre Brustwarze, was das offensichtlichste Unbehagen zum Zittern brachte und sie erschreckte, als sie unruhig herumzappelte und stöhnte.
Ich will eine verbale Antwort, Mädchen. Ja oder Nein? Und zu mir? Meister? übrigens bitte. Ich denke, Sie werden meine Erklärung für Ihre Entführung ziemlich beunruhigend finden, und es ist nicht das, was Sie erwartet haben.
?Ja,? Kylee murmelte. ?Kein Gejammer. Ich verstehe, M-Meister. Darf ich jetzt eine Frage stellen??
Der streng getönte Mann nickte und umfasste sanft sein Kinn, als er in ihre unschuldigen Augen sah.
?Nummer. Hören Sie jetzt einfach zu. Die Motive einer Person sind komplex. Für dich bin ich wahrscheinlich nur ein kranker Freak? ein einfacher Bösewicht. Er streichelte sanft die Seite von Kylees Gesicht, dann glitt seine Hand zum Geschlecht der Frau, streichelte ihre Klitoris geschickter denn je und übte gerade genug Druck aus, um ihre monströse Libido zu erregen.
?aahhh?? Er wand sich. Die Wangen der Brünetten wurden rot. Es war so demütigend für einen Mann, sie so zu berühren, während sie auf dem Schoß ihres Freundes saß Doch sein Körper reagierte auf unwillkommene Weise, nicht auf die ursprünglichen Instinkte, die begannen, sich überall in seinem jungen Körper zu entzünden. Der Mann biss sich auf die Lippe, als er fortfuhr und versuchte, die Reaktionen seines Körpers auf das überzeugende Gefühl zu ignorieren.
Die Wahrheit ist nicht ganz so sicher, oder? sagte Meister Kray. Ich habe meine eigenen Prinzipien, Kylee, und ich werde ihnen folgen, da kannst du dir sicher sein. Dankbar ließ sie ihre Hand von der Spalte weggleiten – obwohl einige einen deutlichen Seufzer der Frustration ausstießen – und umfasste stattdessen eine ihrer geschmeidigen Brüste.
Da ich dich und deinen Freund vermisst habe, bin ich dir wohl eine Erklärung schuldig? Kylee wurde klar, dass Neugier mit Angst konkurrierte. Wovon sprach dieser Psychopath? Es zerschmetterte sein Gehirn, bevor dieser Mann Kontakt mit sich selbst oder seiner Familie aufnehmen konnte.
Vor zwanzig Jahren hat mich Ihr Vater der Vergewaltigung und Ermordung einer Frau für schuldig befunden, ist das ein Verbrechen, an dem ich unschuldig bin? Sie brauchten fast ein Jahrzehnt, um mich freizusprechen. Labortechniker machten einen Fehler, der zu einer falschen DNA-Übereinstimmung führte. Deinem Dad ist es egal, tut mir leid. Nach Jahren des Kampfes gegen die Bürokratie und des Einreichens von Berufungen hat mein Anwalt mich schließlich freigesprochen. Acht Jahre meines Lebens – Zeit, die ich nie zurückbekomme und die ich deinem Vater zu verdanken habe?
Kylee zitterte, als ihr klar wurde, womit sie es zu tun hatte. Der Gedanke ließ ihn kalt. Könnte sein Vater durch seine eigenen Fehler ein Monster erschaffen haben? Er erinnerte sich, dass er sich im Laufe der Jahre wegen mehrerer Fälle schlecht gefühlt hatte. Jeder war ein Mensch. Fehler waren ein unvermeidlicher Teil des Menschseins, den keine Technologie ausrotten konnte. Er sprach leise und sah seinem Entführer in die Augen.
Es tut mir leid, was ist mit dir passiert? Ich bin wirklich. Aber – ?
?Schweigen? Sie überraschte ihn, indem sie ihren Mund mit ihrer Hand bedeckte. Er legte die Waffe an seine Wange und schloss die Augen. Erst als sich der Mann beruhigte und ihm die Waffe aus der Hand nahm, wagte er es, sie wieder zu öffnen.
Die Frau, die ich getötet habe, war jemand, den ich liebte. Wir waren 3 Jahre zusammen. Ich habe ihn kürzlich gebeten, mich zu heiraten, und er hat ja gesagt. Es war, als hätte etwas den Blick des Fremden auf sich gezogen, denn ihm war nicht mehr kalt. Sie brannten im Inneren.
Denk darüber nach, wie das passiert ist, kleine Schlampe. Denken Sie einen Moment nach. Er ließ die Stille mit einer unheimlichen Intensität die Luft zerstreuen und starrte einfach nur. Sie wandte ihre Augen ab, als sich ihre Hand zwischen ihren Beinen neu positionierte, ihre Fotze leicht streichelte und entlang ihrer Schamlippen glitt, um köstliche Empfindungen zu erzeugen, die sie erzittern ließen, sie erregten und sie in Verlegenheit brachten.
?Bitte?? Er seufzte, aber seine Brustwarzen verhärteten sich und sein Atem beschleunigte sich.
?Bitte?? sagte der Mann finster. Es ist ein sehr einfaches Wort. Als ich in diesem Gerichtssaal auf der Bank stand, bat ich um Gnade, ich bat um Gnade. Ich bat um einfaches Verständnis und weißt du, was mir dein Vater dafür gab? Verdammt. Jetzt zog der Mann seine Hand zurück und drückte den Lauf der Waffe zwischen ihre Beine. Kylees Körper wurde kalt, selbst als die Anzeichen der Erregung irgendwie anhielten, ihre Muschi immer noch warm, sie wünschte sich trotz ihrer Angst instinktiv, dass diese Hand zurückkehrte.
Vielleicht sollte ich gleich hier abdrücken. Könnte ich mich rächen? Er beobachtete sie aufmerksam und ließ die Worte ruhen. Er starrte auf die dunkle, tödliche Waffe, die zwischen seinen Schenkeln steckte. Dann tat er etwas, was er nie erwartet hatte. Er spreizte seine Beine weiter und sah ihr traurig in die Augen.
?Also mach es. Holen Sie sich Ihre Rache. Ich erinnere mich, dass mein Vater über Ihren Fall gesprochen hat. Ich erinnere mich an die Schuldgefühle, die ihn verzehrten, aber ich weiß, dass es keine Dinge reparierte, die nicht wieder zusammengefügt werden konnten. Mein Vater hat dein Leben ruiniert. Ich verstehe. Wenn Sie dies tun müssen, um fortzufahren, fahren Sie fort. Tun.? Obwohl klar war, dass sie leben wollte, überwand Kylee ihre Angst, indem sie Worte aussprach, die ein sachliches Gefühl vermittelten. Sobald sie Angst hatte, beschloss das unschuldige Mädchen, das versuchte, sowohl ihr als auch Marcus Leben zu retten, diesen besorgten, zutiefst verstörten Mann zumindest auf halber Strecke zu treffen. Ihm fiel nichts anderes ein, was der Situation helfen könnte, und er sollte es zumindest versuchen.
Er sah sie erwartungsvoll an und sah das schockierte Funkeln in seinen Augen – eines der wenigen Dinge, die seine Maske nicht verbergen konnte.
Du bist ein seltsames Mädchen? sagte Kray schließlich. Er zog langsam die Waffe, legte sie mit seiner freien Hand zurück und rieb leicht ihre Klitoris, um berauschende Empfindungen zu erzeugen, die seine verbleibende Angst zu betäuben schienen. Von all den Dingen, die ich mir von diesen schönen Lippen erhofft hatte, von den zehn Millionen Arten von Bitten, die ich mir ausmalte, war das definitiv nicht das, was ich zu hören hoffte, oder? sagte sie und reagierte auf die verführerischen Liebkosungen ihrer Fotze, als sie ihre Augen schloss und sein ausdrucksstarkes Gesicht beobachtete, während sie zitterte.
Was? Was wirst du mit uns machen? Er stöhnte ein wenig, als er seine Katze eindringlicher bearbeitete und seine Finger sanft durch seine Wärme pumpte. Kray blickte auf, sein Blick direkt über Kylees Schulter. Das Mädchen war sich fast sicher, dass sie in das wütende Gesicht des Freundes ihres Entführers blickte. Ob es nun mehr Angst oder Angst war, er konnte spüren, wie sich Marcus unter ihm versteifte. Fast hätte er Marcus angefaucht: Du? Du hilfst doch nicht Nicht bewegen und nicht provozieren?
Seltsamerweise fühlte sich Kylees Entführer allmählich wie ein verwundeter Panther. Tödlich und mit völlig anderen Motivationen als jeder vernünftige Mensch, das stimmt, aber nicht ohne ein gewisses Fundament in seiner eigenen Art von Realität. Selbst für diesen beleidigten Mann empfand er ein gewisses Mitgefühl und erlaubte ihm, die Dinge in einem Licht zu sehen, das nur wenige Menschen sehen konnten.
Oh, zurück zum Vorhersehbaren, sagte der Mann, seine Stimme klang enttäuscht. Was soll ich mit dir machen? Meine sexy Gefangene stellt eine gute Frage. Ehrlich gesagt, der Gedanke, die Tochter des Mannes, der mein Leben ruiniert hat, zu foltern und zu töten – war DAS eine eindeutige Möglichkeit?
Kray bückte sich und küsste sie auf die Lippen, als er seinen Mund öffnete und sie hereinließ. Sie stöhnte, als ihre freie Hand mehr von ihrer Fotze pumpte, ihre Finger mit Pickelsäften geschmiert, als sie sich entspannte und die Empfindungen in sich aufnahm. Er. Er hatte bereits begonnen, seine Schuldgefühle zu unterdrücken. Das war Krays Show, nicht seine, aber es war mehr als das. Er würde das Vergnügen nehmen, das er ihr bereitete, es einfach akzeptieren, sich ergeben. So naiv es für manche klingen mag, dass Kylee denkt, dass menschliche Intimität fast immer etwas Gutes ist – sogar jetzt. In ihrem Tierverhaltenskurs untersuchte sie eine einzigartige Affenart, die Sex nutzt, um Konflikte zu überwinden – wo sogar Feinde Sex miteinander haben, um ihre aggressiven Tendenzen in etwas Befreienderes umzuwandeln.
Kylee wusste, dass ihre Worte sie betäuben sollten, aber das taten sie nicht. Er spürte etwas in ihrer Stimme, und es gab ihm ein seltsames Gefühl der Hoffnung. [Ort bearbeiten]
Ich kann dich nicht aufhalten. Ich bin dein. Sind wir beide deiner Gnade ausgeliefert? sagte die schöne Brünette. Aber ich glaube nicht, dass du dir selbst genug Anerkennung zugesprochen hast. Ich denke, was Sie gerade gesagt haben, kann für bare Münze genommen werden. Uns zu töten ist nur eine ?andere Möglichkeit? Offensichtlich ist er nicht der Einzige, der Sie überzeugend findet, nicht? Sie warf ihm einen neugierigen Blick zu, einen trotzigen Blick, und es hatte die gewünschte Wirkung. Kray trat zurück und schüttelte den Kopf.
Sein maskiertes Gesicht sah wieder schief aus, als würde es mit gerunzelten Brauen die Stirn runzeln.
?Dich selbst? Du denkst, du bist schlau, kleine Schlampe? Du denkst, du kannst mich manipulieren, nicht wahr?
Nein, es sei denn, du sagst nur die Wahrheit Manipulation.
Die Kühnheit, ihm zu widersprechen, schien Kray zu verärgern, aber er konnte sagen, dass es ihn sauer machte. Er knurrte sie an. Lassen Sie uns ein wenig mehr auf diese Idee eingehen, aber ich möchte, dass Sie den Schwanz Ihres Freundes stopfen, während wir sprechen. Du kannst Liebe machen, während wir reden.
Kylee biss sich auf die Lippe, schockiert von ihrem beiläufigen Vorschlag. Trotzdem konnte sie nicht leugnen, dass ihre Katze sich dank ihrer quälenden Dienste geil fühlte. Der Gedanke, einen langen, harten Schwanz in sich zu haben, brachte sie sicherlich nicht aus der Fassung, und die Idee, einen verstörten Marcus davon abzuhalten, etwas Dummes zu tun, schien ein zusätzlicher Bonus zu sein. Er wackelte mit seinen gefesselten Handgelenken und strich mit seinen Händen über Marcus‘ halb herabhängenden Oberkörper auf und ab. Es blühte schnell, stand aufrecht mit einer Raketengeschwindigkeit. Die Fleischlanze war erwacht und mehr als bereit für sie, als sie sanft die Peniswurzel ihres sexy brünetten Freundes drückte.
?ÄHHH? Marcus stöhnte und ballte seine Hüften. Kylee starrte auf den Tropfen Vorsperma, der am Ende von Marcus‘ Schaft bereits perlend war. Sie saß wie ein schimmerndes Juwel, als Kylee ihre geschmeidige Figur langsam auf sie senkte, ihr Arsch drehte sich zu ihm um, als sie ihre feuchte Fotze auf einem schönen 9-Zoll-Schwanz aufspießte.
?ähhh?? Er seufzte und versuchte, seinen Blick auf den Mann zu richten, der sie gefangen genommen hatte. ?Dort. Ich habe getan, was Sie verlangt haben, Meister? sagte. Ihr angeborenes Einfühlungsvermögen und ihre Unschuld schienen Kylee irgendwie davon abzuhalten, das Schlimmste zu denken und sich vorzustellen, was dieser Mann ihnen noch antun könnte. Stattdessen genoss sie es, Marcus‘ Größe zu spüren, als sie ihre Hüften und Knie bewegte, ihren Körper beugte, als sie ihre Brüste nach vorne schob, und jedes Mal ein wenig stöhnte, wenn die enthusiastische Männlichkeit ihres Freundes den Tiefpunkt erreichte.
Kray konnte nicht sehen, wie Kylee ihre Hände in Marcus‘ Schoß faltete und jedes Mal, wenn sie sich auf den Schwanz des jungen Mannes setzte, sanft drückte, um mehr Schwung hinzuzufügen. Ihre Brustwarzen waren jetzt kieselige Knospen, rosa Juwelen der Perfektion, die von ihrer Erregung sprachen. Master Krays Blick glitt über sie hinweg und verschleierte sich dann, als wäre er in Gedanken versunken. Sie kamen hierher zurück und plötzlich, sozusagen jetzt, waren sie bei vollem Bewusstsein und er stand auf und drückte die Spitze der Waffe schräg an Kylees Hals. Wut schien ihn zu überkommen, aber dieser klaräugige, diskrete Kylee erinnerte eher an den sterbenden Atem eines Feuers, das gerade gelöscht werden sollte.
Sie starrte ihn an, während sie damit fortfuhr, den Penis ihres Freundes auf und ab zu binden, und stöhnte jetzt mit mehr Emotionen. Kray starrte auf die zusammengefügten Leistenärmel, als er Marcus erneut auf den Boden drückte. Als es aus seinem Schwanz kam, glühte es mit seinem Wasser.
Du kleine Schlampe. Glaubst du, ich lasse dich davon leben, guten Sex mit deinem Freund zu haben?
Als die Lust weiter zunahm, zwang er seine Augen mit den dicken Lidern, ihre zu treffen.
Sag es mir, Meister. Warst du es, der das gefragt hat? Hatte er erwartet, dass sie ihn bitten würde, dies nicht zu tun? Um Scham, Schuld und Reue zu zeigen?
Kylee war nicht so gefesselt. Vielleicht war es nicht mehr normal? Er war ganz anders als der Mann, der sie erwischt hatte – auf seine eigene Art abnormal, auf eine ganz andere Art. Kylee empfand nichts als Wertschätzung und Dankbarkeit dafür, dass sie die Chance hatte, Sex mit Marcus zu haben, der ihr sehr am Herzen liegt, selbst wenn ein beleidigter Mann über sie wacht. Was die Unannehmlichkeit angeht, die beiden miteinander verbunden zu haben, schien das den Dingen nur eine seltsame Falte hinzuzufügen.
Diese Argumentation war sicherlich nicht normal, aber alles durch diese Linse zu sehen, hier und jetzt, schien Kylee einen seltsamen Vorteil zu verschaffen. Begegnung mit der Feindseligkeit seines Entführers.
?Du bist lächerlich? zischte der Gefangene. Kray zog die Waffe von Kylees Hals und trat einen Schritt zurück. Er stand nur da und beobachtete, wie Kylee sich über Marcus beugte, seine Fotzencreme weiter floss und den Keller mit seinem Duft füllte.
Wenn ich eines gelernt habe, obwohl ich jung und unerfahren bin, dann dass der Sinn des einen nicht derselbe ist wie der des anderen. einfach gesagt. ?Experte.?
Kray nahm plötzlich seine Maske ab und warf sie beiseite, während seine Augen vor unverständlicher Emotion funkelten. Kylee betrachtete das graue Gesicht. Eine schmale Narbe verlief über die untere Hälfte seiner linken Wange, und seine Nase stand breit und markant in seinem jungen, hübschen Gesicht. Sie schnappte nach Luft, als sie die Waffe ablegte, trat vor und umfasste ihre Brüste. Ihre Finger machten jetzt träge Kreise um ihre Brustwarzen und beugten sich, bis ihre Stirn gegen ihre gedrückt wurde, ihr Blick fest verbunden.
Okay, Schlampe. Willst du die Wahrheit wissen??
?Ja Meister? sagte sie, ihr Körper sang vor Freude, als sie Marcus‘ Schaft hinab glitt und spürte, wie Marcus jeden Zentimeter ihrer engen Nässe ergriff, als sie begann, sich in der Hitze zu verlieren. ?Bitte? Sag mir.?
Der muskulöse Mann mittleren Alters beugte sich hinunter und flüsterte Kylee etwas ins Ohr.
Ich wollte dich vor deinem Freund vergewaltigen und dich dann beide töten. Aber die Wahrheit ist, dass ich diesen Traum in meinem Kopf nicht verwirklichen kann. Die Wahrheit ist, jetzt, wo ich genauer darüber nachdenke, ist es nicht einmal annähernd das, was ich wirklich brauche. Mir war von Anfang an klar, dass ich Ihnen wirklich die Schuld für die Schuld Ihres Vaters zuschieben wollte, um Ihre Reaktion als Antrieb zu nutzen, um das zu tun, was ich meiner Meinung nach tun sollte – um mich zu rächen. Ohne sie fühlst du dich einfach?
Er konnte die Worte nicht finden, sein Gesicht war vernebelt. Kylees dünne Nacktheit beugte sich jetzt schneller und drückte sich zwischen ihre Beine, als Marcus‘ Vorejakulation, die Schlüpfrigkeit ihrer Fotze, die Nässe und die Paarungsgeräusche den Raum erfüllten.
Los, Schlampe, komm auf den Schwanz deines Freundes. Lass mich sehen.? Die traurigen Augen ihres Entführers hellten sich kurz auf, als sie beobachtete, wie ihre Hüften den Boden berührten. Marcus‘ Schwanz verschwand in ihrer feuchten Hitze, die Fotze drückte sich zusammen, als der Orgasmus ihren Körper wie eine Invasionsarmee drückte. Die hinreißende Brünette brutzelte, als ihr Körper zitterte, ihre Muschi zuckte, als ihr Nacken zurückgezogen wurde, Marcus‘ Männlichkeit umarmte, ihr Quietschen hallte durch den Raum. Ihre Brüste schaukelten und hüpften, während ihr Orgasmus lange, kostbare Momente andauerte, bis schließlich ihr zitternder, nackter Körper wieder bewegungslos in Marcus‘ Schoß lag. Der Glanz des Vergnügens leuchtete auf dem Gesicht des Mädchens.
Als er seine Augen wieder öffnete, sah er, dass sein Entführer seine Hose heruntergelassen hatte, sein harter Schwanz jetzt frei. Er leckte sich die Lippen und sah nach unten, die Libido schoss in alle Zylinder, die Brustwarzen verhärteten sich zu schmerzhaften, ekstatischen Stellen.
?Ich werde dich nicht zwingen,? sagte Kray leise. Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass ich euch beide freilassen würde, egal was passiert? Was wäre, wenn ich dir von Anfang an gesagt hätte, dass ich wirklich diese Kontrolle über dich haben wollte? Vielleicht? Vielleicht war das irgendwie die ganze Rache, die ich brauchte? er endete mit einem dunklen, traurigen Glucksen. Das klingt total verrückt, oder?
Kylee nickte und pumpte ein wenig mit ihren Hüften, Marcus stöhnte durch ihren Mund und verspottete ihren dreckigen Schwanz.
Nein, ganz und gar nicht? er bot an. Wahrscheinlich verrückt für die meisten Leute. Ich allerdings nicht. Kylee konnte nicht anders. Sie konnte den Schmerz des Mannes spüren, auch wenn die Art und Weise, wie sie mit ihrer Wut umging, nicht gerechtfertigt war, selbst wenn sie wirklich verwirrt war. Er konnte nicht aus denselben Gründen hassen, aus denen er sich nicht wirklich schämen konnte. Stattdessen starrte das schlanke Mädchen auf den grüßenden Schaft des Mannes und überließ es ihren Instinkten, die Kontrolle zu übernehmen.
Krays Hahn war dick und kürzer als der von Marcus. Da alle männlichen Schwänze erigiert sind, fand Kylee sie wunderschön. So albern es klingen mag, für ihn war der erregte Oberkörper eines Mannes wie eine geniale Skulptur aus Fleisch. ?Ein weiteres Zeichen, dass ich nicht normal bin? dachte er sich. Vielleicht bin ich auf meine Weise genauso fertig wie dieser gekränkte Mann?
Trotzdem schob sie den unsicheren Gedanken beiseite und stieß ihre Vorderseite noch einmal grob in Marcus‘ Schwanz. Sie wackelte mit ihren Hüften und drückte erneut Marcus‘ Penis, um ihre Hoden bis zur Ziellinie zu melken. Ihr Freund drehte sich plötzlich wild in seinen Krawatten nach oben, als seine Männlichkeit sich auf dem Stuhl wand, während sein kostbares heißes Sperma tief in den Leib des Mädchens spritzte.
Kylee stöhnte und seufzte zufrieden, als sie spürte, wie sich seine klebrig-feuchte Wärme sowohl klebrig als auch befriedigend anfühlte. Ja Baby? Gib mir alle deine Samen? er dachte. Vielleicht würde der Orgasmus Marcus ausnutzen? hab angst und beruhig ihn ein bisschen. Das war seine Hoffnung.
Er sah nun Master Kray an, der trotz seiner körperlichen Kontrolle über ihn hilfloser denn je aussah. Kylee taumelte, Sperma tropfte aus ihrer Fotze, als sie sich vor ihn kniete und langsam die Spitze ihres Schwanzes mit ihrem Mund würgte. Als sie mit ihrem Mund die Länge seiner Männlichkeit streichelte, umarmte ihre Zunge die Unterseite seines Schwanzes und drückte ihn zärtlich. Sein pumpender Mund arbeitete weiter, selbst als Kray ihr instinktiv half, ihre Haare aus ihrem Gesicht zu ziehen und liebevoll seinen Schwanz lutschte. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam das wunderschöne Mädchen aus ihrem Schwanz. Sie leckte ihr Kotelett, um die Ejakulation des Mannes zu schmecken.
Kray zögerte, bevor er sprach. Wenn ich dich gehen lasse, wissen wir beide, was passieren wird.
Kylee nickte. Ich melde das der Polizei. Ich verstehe nicht, was er tut, macht es nicht richtig.
Sein Gesicht zerknittert, fragte er. Sind Sie immer noch bereit, dies zu tun? Sein Ton war von Unglauben erfüllt, als die Brünette sich völlig wach umsah. Das unschuldige Mädchen schüttelte den Kopf.
?Ja ich bin es.? Kylee fragte sich, ob dieser jüngste Schritt in Richtung Kray den Fehler ihres Vaters irgendwie wettmachen würde, trotz Krays krummen Umständen. Aber es hat ihm gereicht. Er würde es nicht bereuen oder sich weigern, es zu konfrontieren. Marcus musste es verstehen, und wenn er es nicht tat – aus Eifersucht und Beschützerinstinkt – dann hoffte ich, dass sie das alles klären konnten. Jetzt wusste Marcus die Wahrheit, dass Kylee nicht ganz normal war. Auf lange Sicht dachte Kylee kurz, dass dies wahrscheinlich eine gute Sache sei.
Das attraktive Mädchen beugte sich wieder vor und nahm den Schwanz ihres Entführers in den Mund. Er folgte ihrem langen, harten Saugen, ließ seine Zunge an der Spitze von Krays Penis kreisen, was Kray zum Stöhnen brachte, als er seinen Kopf hielt. Ihre Brüste schwangen auf und ab, als ihr Mund wieder zärtlich Krays Schaft umschloss, ihre Nase senkte sich nach unten, bis sie in ihrem Schrittärmel versank, bis sie jeden Zentimeter seines Schwanzes in ihrem Mund spürte. Kylee spürte seine Erregung, spürte seinen Schwanz zwischen ihre Lippen gleiten und saugte stärker, ihr Mund formte einen festen Verschluss, als sie knurrte und laute, undeutliche Geräusche machte, die im Raum widerhallten. Er konnte sich nicht vorstellen, was Marcus gesehen hatte, den Unglauben, der ihm deutlich ins Gesicht geschrieben stand.
Er dachte nur an den besorgten Mann, dem er dieses Vergnügen geschenkt hatte, seine Zunge streichelte seinen Penis, bis er schrie, seine Beine fast gebeugt.
Ja, Kylee. Nimm meinen Samen. Ähhh? Die kurvige Brünette stöhnte, als ihr Sperma in den Hals lief. Er schluckte so viel er konnte, aber als Kray Master einen Schritt zurücktrat und seine harten Zapfen weiter mit einer Hand mit heißem Sperma bestrich, spritzte mehr auf seine Stirn, Lippen und sein Kinn. Er brauchte eine gefühlte Ewigkeit, bevor er sich vollständig verschwendete. Jetzt kniete eine wunderschöne junge Brünette vor ihr, ihr Oberkörper und ihr Gesicht glänzten vor Beweisen ihrer Lust.
Er warf einen letzten Blick in ihre versöhnlichen Augen und fühlte darin eine seltsame Befriedigung, und für einen Moment schien es fast, als könnte Master Kray ein oder zwei Worte der Dankbarkeit sagen. Stattdessen zog er hastig seine Hose hoch, sicherte sie, schnappte sich die Waffe von dem Stuhl hinter sich und trat einen großen Schritt zurück. Er schien einen internen Streit zu haben, bevor er sprach.
Du wirst verstehen, wenn ich euch beide fester fessele, bevor ich gehe. Ob ich ins Gefängnis gehe oder nicht, ich gebe mir einen guten Start und eine Chance auf Freiheit, bevor Sie mich anzeigen. Krays ergrautes Gesicht erschien mit einem seltenen Grinsen. Wenn ich dieses Mal ins Gefängnis gehe, würde ich zumindest die Verantwortung für etwas übernehmen, das ich wirklich getan habe, und ich werde verdammt sein, wenn ich sie nicht zuerst auf eine lustige Verfolgungsjagd bringe.
Er brachte Kylee zu einem anderen Stuhl und fesselte sie Rücken an Rücken mit Marcus. Er legte Gewicht auf die Beine von zwei Stühlen, damit keiner der nackten Gefangenen sie umstürzen konnte. Dann trat er zurück und bewunderte die Handarbeit für einen Moment. Er beugte sich hinunter, um Kylees Unterlippe mit der Spitze seines Daumens zu streicheln, während seine andere Hand nach unten glitt, um ihre Fotze zu streicheln, die sie ein letztes Mal hart fickte.
?Ich finde? Ich werde meine Rache jetzt als abgeschlossen betrachten. Auf Wiedersehen, Kylee Malone. Was auch immer passiert, es wird schwer zu vergessen sein.
Kylee zeichnete ein Lächeln nach, das das Mitleid in ihren Augen verbarg. Egal was, ich hoffe, Sie finden, wonach Sie suchen. Ich hoffe, Sie finden, was Ihnen Ruhe gibt.
*****
Letztes Wort?
Am nächsten Abend?
Kylee und Marcus beschließen, am nächsten Abend zu Marcus‘ Haus zurückzukehren. Während ihre Tortur technisch vorbei war, war es eine andere Sache, mit dem Gepäck fertig zu werden. Jemand hatte die Gefangenschaft des Paares nach zwölf qualvollen Stunden anonym bei der Polizei angezeigt. Nachdem sie den Behörden auf jede erdenkliche Weise geholfen hatten, fuhren der Freund und die Freundin leise nach Hause. Als sie schließlich in Marcus‘ Einfahrt einfuhren, hatte die Stadt ein verwunschenes, mondbeschienenes Gefühl. Er mietete das Haus mit zwei Mitbewohnern und beide machten Urlaub.
Marcus ging durch das Foyer und warf wortlos seine Schlüssel auf die Küchentheke. Kylee eilte in die obere Dusche, zog sich hastig aus und drehte das heiße, fließende Wasser auf und sprang eifrig, um seine reinigende Berührung zu spüren. Sein Kopf war voller Anschuldigungen und Anschuldigungen, aber er zerschmetterte sie und atmete tief und klar durch.
Ich habe getan, was ich tun musste? Nein warten? Nein, richtig? erkannte. Kylee wurde plötzlich klar, dass sie nicht mehr oder weniger tat, als sie WOLLTE, was fast der beängstigende Teil von allem war. Sie schloss ihre haselnussbraunen Augen und stellte sich vor, wie sie auf Marcus‘ Schoß stieg, Marcus an einen Stuhl gefesselt war, die Hände hinter seinem Rücken gefesselt waren und Master Kray zusah, wie sie sich liebten.
Er hoffte aufrichtig, dass die Polizei Kray fangen würde, bevor er sich in etwas Gefährlicheres verwandelte, um sich an jemand anderem zu rächen. Trotzdem bereute er nicht die Freude, die er mit Marcus oder sogar ängstlich mit Kray teilte.
Kylee wusste, dass es nicht in Ordnung war, sich so zu fühlen. Sie muss sich traumatisiert fühlen, von Schuldgefühlen gelähmt. Oder ist es das, was die Gesellschaft allen Opfern beigebracht hat, zu fühlen, egal was passiert? ?Ist mir etwas passiert?? er dachte. Als das Wasser über ihre seidige Haut lief und ihren Oberkörper und ihre Schenkel reinigte, sah sie sich ihrem größten Widerspruch gegenüber.
Er konnte diejenigen nicht gutheißen, die diese normalen Gefühle hatten. Einige Opfer sexueller Dominanz fühlen sich möglicherweise traumatisiert, und Kylee sah nicht darauf herab oder sah es als schwach an. Aber es war ein anderes Tier. Das Gefühl, unter Krays Herrschaft zu stehen, hatte ihm keine Schmerzen bereitet. Noch nie hatte er sich so lebendig gefühlt. Es ist die Nähe der verbotenen Dynamik zwischen dem devoten Gefangenen und dem dominanten Gefangenen, nicht hauptsächlich aus Angst, die sein Blut wild in seinen Adern rasen lässt. Aufregung, Delirium.
Marcus duschte jetzt und zerstreute Kylees Gedanken wie verschüttete Süßigkeiten. Das nackte Mädchen drehte sich um, ihre Augen funkelten, als Marcus sie aus der Dusche zog, sie ins Schlafzimmer zog und sie auf die weiche Bettdecke warf.
Marcus, was machst du? ?
?Was war das?? Markus explodiert. Glaubst du, ich genieße es, dir dabei zuzusehen, wie du an dem Schwanz eines seltsamen Kerls lutschst? Sehen Sie die Freude, die Sie daran haben? sagte.
Kylee richtete sich abrupt auf und starrte ihn an, als die Geste ihre Brüste ablenkend schüttelte. Er war nicht wirklich überrascht von der Explosion, nur vom Timing. Eifersucht blitzte wie eine leuchtende Aura auf dem Gesicht ihres Freundes auf. Auf dem Heimweg war es ruhig und hektisch. Nicht mehr. Da war er, verwandelt, so wild und essentiell wie eine Naturgewalt. Er beugte sich über sie. Er drückte sie gegen das Bett, ihr nackter Körper bedeckte ihren, während ihre Hände ihre Handgelenke an ihre Seiten drückten. Sein harter Schwanz streifte seinen Bauch, als er sie zur Sicherheit wild anstarrte, und sein Atem kitzelte seine Wange, heiß gegen sein Gesicht.
Sag mal, was hast du dir dabei gedacht, als du den Schwanz dieses Psychos gelutscht hast? Hmm? Sag mir?
Kylee fand keine Worte, also griff sie nach dem einen, das Hoffnung auf Erlösung gab. Einfache Aufrichtigkeit.
Ich? Es ist nicht, weil ich ihn liebe, Marcus. Du weißt das. Ich tat es, weil es Vergnügen war, weil ich denke, dass es selbst in den schwierigsten Situationen eine heilende Berührung zum Vergnügen ist Ich sehe es nicht als hässlich oder falsch an, was ich für ihn getan habe, Marcus? Es tut mir leid, aber es ist die Wahrheit. Ich weiß nicht, was ich sonst noch sagen soll.
Marcus‘ Blick fixierte sie so sicher wie seine starken Hände. Er brachte sein Gesicht dicht an ihres heran, seine Lippen nur ein oder zwei Zentimeter voneinander entfernt. Da änderte sich plötzlich sein Verhalten. Sie richtete ihre Hüften neu aus und trieb ihren Schwanz in ihr frisch gebadetes Geschlecht. Ihre Fotze schlug in eine Million Empfindungen ein, als sein Schwanz bis zu seinem Kern sank und sie so tief ausfüllte. Ihr warmer, muskulöser Körper bedeckte ihre schlanke Nacktheit wie eine perfekte Decke, und als ihre Lippen ihre fanden, begann sie, sie für einen leidenschaftlichen Kuss zu ergreifen.
Er seufzte leise mit seiner Zunge im Mund und spürte Energiefunken in ihrer Brust, als ihre Körper wieder und wieder zusammenkamen. Ihre Brustwarzen verhärteten sich und sie streifte die Brust ihres Freundes, während sie ihre Hüften nach vorne warf und ihn in einem schnelleren Rhythmus fickte. Ihr Grunzen, ihr sich windendes Stöhnen war eine abgehackte Musik, die drohte, den Kontrapunkt zu erhöhen.
Hör mir genau zu, Kylee. Deine Muschi gehört mir. Deine wunderschönen Augen, dein sexy Mund, deine köstlichen Brüste, dein perfektes Lächeln – all das gehört mir. Wenn ich dich die ganze Nacht ficken muss, um dir diese Lektion zu erteilen, glaub mir, ich werde es tun. Kannst du darauf vertrauen? er knurrte. Er küsste sie erneut, nur um widerwillig Luft zu holen. Als ich gesehen habe, wie du an diesem Psychopathen lutschst, hat mich das so wütend gemacht Die Wahrheit ist, ich war genauso sauer auf mich selbst, aber wie fühlte es sich sonst an, dich in seinem Schwanz winden zu sehen?
Marcus‘ Worte verstummten, erstickt vom Rhythmus ihrer Körper, seine Hoden schlugen gegen ihre Schenkel, als er sich erneut wild in seine Starre drängte. Er stöhnte glücklich, schlang seine Hände um ihre Schultern und zog sie noch tiefer.
?Ja, Schatz. Fick mich, einfach so. Sag mir, wie du dich fühlst? Wie hast du dich wirklich, wirklich gefühlt? Siehst du mir zu, wie ich an Krays Schwanz lutsche? sie bestand darauf. Kylee sah liebevoll in die Augen ihres Freundes und fühlte sich hoffnungsvoll. Vielleicht ist er genauso komisch wie ich? er dachte. Er wollte fast grinsen. Ein Mädchen kann hoffen.
Okay? Nette, verdammte Frau. Ich werde akzeptieren. Sie wandte ihre Augen ab und seufzte, und es kam Kylee seltsam vor, als Kylee spürte, wie Kylees Körper in seiner ganzen Länge von seiner Wärme umhüllt wurde. Er ließ seine Hände über ihre Brüste gleiten und neckte ihre Brustwarzen mit zwei harten Prisen.
?OK ich warte,? sagte er mit einem Grinsen auf seinem Mund. ?Was wirst du akzeptieren?
Marcus stieß einen explosiven Seufzer aus, bevor er diese unmöglichen Worte aussprach.
Es ist HEISS, okay? Es war so provozierend zu sehen, dass Sie es so genießen, es in der Hand zu halten und zu sehen, wie Sie es in Ihrer Hand in eine Paste verwandeln können.
Du meinst in meinem Mund? spottete sie und zwinkerte ihrem Freund schelmisch zu.
Markus verdrehte die Augen. Wie auch immer, weißt du was ich meine? sagte sie und umfasste ihr Gesicht für einen weiteren Kuss. Ihre Hüften rollten nach vorne und ihr Schaft tauchte für einen weiteren köstlichen Stoß in ihre Muschi ein, als ihre Beine sich weiteten und ihn einluden. Sein Gurren wurde stärker, sein Körper schmolz in seinen Armen, sein Körper schmolz in seinen Armen, als er hilflos auf ihr ritt, als wäre jedes Bröckeln gefickt worden. Es hilft, die quälenden, bittersüßen Erinnerungen an Krays Männlichkeit zu löschen, die auf und ab hüpft und sich windet.
Kylee stöhnte und wand sich, wackelte mit ihrem sexy Arsch, als Marcus sie an den Griff zog, ihren Schwanz in ihre feuchte Hitze einhüllte, als er sie genauso wild küsste, ihre Hände hinter ihrem Schädel verknoteten, während sie stöhnte, die Möse sprudelte.
?aaaahhh?, scheiß drauf? Sie stöhnte, ihre Körperkrämpfe entzündeten sich mit wilden Ausbrüchen, ihr zarter Körper zuckte vor gewundener Freude, als der Orgasmus ihr den Atem nahm. Marcus schnaubte bewundernd und zog sie näher an sich heran, während er völlig still auf ihr lag und sein Penis ihre bequeme, seidige Fotze durchbohrte.
Mmmm? Das? Das ist richtig, süße Schlampe. Du gehörst mir und ich werde jeden Zentimeter von dir lieben, bis ich dich nie vergessen werde. Du gehörst mir, Kylee. Mine,? er murmelte.
?Direkt hinter dir? er dachte. Kylees Lippen formten den Geist eines Grinsens, als sie ihre Augen schloss und den Duft des Mannes einatmete, den sie liebte, ein Mann, der bereit war zu akzeptieren, dass Sex und Schuld nicht im selben Universum leben müssen.
ENDE.
Anmerkung des Verfassers:
Ich hoffe, dir hat die Geschichte gefallen. Ich habe Leute mit einer ähnlichen Denkweise wie Kylee getroffen, also war ein Teil des Grundes, warum ich diese Geschichte geschrieben habe, der Versuch, diese Sichtweise konkreter auszudrücken. Ich hoffe, ich bin einigermaßen gerecht geworden. Wie auch immer, an alle meine lieben Leser, nochmals vielen Dank fürs Lesen. Denken Sie daran, das ist Fantasie. Folge immer deinen Träumen, je dunkler und perverser desto besser.
~gaggedKitty

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert