Snapchat Pov Schöne Blonde Ehefrau Mit Dicken Möpsen Gibt Schlampigen Deepthroat-Blowjob Und Gesichtsbesamung

0 Aufrufe
0%


� � � � � Stadtlichter blinken schnell. Roses Herz beginnt heftig in ihrer Brust zu schlagen. Faust-bumm-bumm-bumm-bumm-bumm-bumm… Seine Augen huschen über die Wachen neben ihm. Sie machen ihm Angst, sie machen ihn unruhig, hilflos, unsicher, was ihren Zweck völlig verfehlt. Aber sie sieht den Mann in Weiß vor sich an und fühlt sich noch hilfloser. Diese abscheulichen, brutalen und doch irgendwie verführerischen Gesichtszüge stören Rose. Sie hat dieses Gesicht so lange wie möglich angestarrt, seit sie ihn vor zwei Jahren entführt hat. Er sagte ihr, dass heute dieser Tag ist. Wofür, wusste er nicht. Trotzdem wusste er, dass es wichtig war, weil er seinen Dienern befahl, ihn anzukleiden. Mit Make-up, das selten in einem Jahr verwendet wird�2736�
� � � � Wohin gehen wir? Fragt Rose. Zwei Jahre sind eine lange Zeit, um sich an jemanden zu gewöhnen, der dich entführt, aber gut behandelt hat. So fühlte sich Rose irgendwie an: der Trost um ihn herum wegen der Art, wie er sie behandelte. Ihm zu geben, was er immer wollte, ihn in guter Form zu halten. Aber er ließ sie keine Minute aus den Augen. Er hatte immer Angst, wegzulaufen.
� � � � �Eine Hütte, antwortet William. Ihre eisblauen Augen treffen auf ihre Grüntöne. Er verzog das Gesicht. Irgendwie wusste er, dass dies das letzte Mal war, dass er sie sehen würde. Rose holte tief Luft, setzte sich und setzte sich neben sie.
� � � � Werde ich je nach Hause gehen? Fragt Rose. Er prüft sein Gesicht auf Anzeichen von Emotionen. Da ist gar nichts.
Mit einem Seufzen strich William mit seiner Hand ihr Bein hinauf und wieder hinunter. Er schüttelte es leicht. Es war eine ansprechende Berührung für ihn. In den letzten paar Tagen fühlte er jedes Mal, wenn er sie berührte, dieses intensive LERNEN in sich. Sie errötete, als sie seinen starken Griff an ihrem Bein spürte. Seine Finger kräuselten sich höher und höher, bis er anfing, seine Berührung immer mehr zu antizipieren. Bis du nicht damit umgehen kannst. Er brannte vor Leidenschaft, und er wusste es. Schon als Jungfrau wusste sie, was sich entwickeln würde, so wie sie es gerade getan hatte. Er drückte seine Finger leicht gegen den Schritt ihres bereits feuchten Höschens, bevor er kicherte und das Auto zum Stehen kam.
� � � Komm schon, ich brauche etwas Privatsphäre. Er befahl den Maulwürfen herauszukommen. Sie gehorchten und gingen hinaus zum Grill.
Es passierte schon wieder, dachte Rose. Sie glitt anmutig zwischen ihre Beine, ihr Herz schwoll an. Obwohl er sie so lange gegen seinen Willen festgehalten hatte, hatte er immer noch Gefühle für sie. Üblich? Fragt Rose. Als dies zum ersten Mal geschah, stieß ihn der Gedanke, jemandem zu gefallen, indem man es einfach mit dem Mund – dem Mund – tat, ab. Aber er lernte zu lieben. Ich liebe es, als wäre es eine normale alte Routine.
� � � � Jetzt rieb sie seinen Schwanz in einem glückseligen Nebel. Er hatte diesen verlorenen Ausdruck auf seinem Gesicht. Es war, als wäre er süchtig danach geworden, ihr das anzutun. Als würde es ihm wirklich Spaß machen. Er öffnete seine Hose und griff nach seinem Schwanz. Aber gerade als er es in seinen Mund stecken wollte, stoppte er es, indem er es auf seinen Schoß zog. Ja Meister? , fragte er, und seine Augen glänzten vor Sehnsucht.
� � � Fick mich, befahl er. Er konnte fühlen, wie sich Wills Schwanz gegen seinen Schritt drückte und ihn trainierte. Brustwarzen waren hart. Die Federn an seinen Armen fallen auf. Er rieb leicht daran und genoss das harte Gefühl.
� � � � Aber ich bin Jungfrau, sagt Rose, während sie William küsst. Beide umarmen sich. Immer noch Lippe verschlossen. Lassen Sie niemals ein paar Minuten ausnahmsweise.
� � � Ich weiß, sagt William beiläufig und kommt außer Atem. Plötzlich änderte sich die Stimmung in der Limousine und er stieß sie ab. Sie schluckte geschockt und sah ihn an.
� � � Geht es dir gut? Sie fragt. Dies ist schon oft vorgekommen. Irgendein Spiel wird ihn anmachen, ihn dazu bringen, es zu tun, aber dann kommt er zurück und sagt Ich weiß oder Ich hebe dich für etwas Privates auf oder so etwas. Alles, was er jetzt tun kann, ist, ein ernsthaftes Alles-Geschäft-Gesicht aufzusetzen. Er stieg aus der Limousine und half Rose heraus. Als sie hinabstiegen, sah es so aus, als hätten sie nichts unter sich. Als sich ihre Füße das erste Mal berührten, spürte sie etwas in der Nähe des Glases, das sie stützte. Auf dem Platz, wo er stand, ging ein blaues Licht an. Als er nach unten schaute, konnte er darunter weitere Gebäude sehen. Rose folgte William gehorsam.
� � � Drinnen wartet eine Überraschung auf dich, sagt William, immer noch in diesem gleichgültigen Ton. Sie lächelt ihn an. Aus unbekannten Gründen gab sie ihr immer das Gefühl, eine Art Königin zu sein. Er folgte ihr weiter, ohne darauf zu warten, dass sie etwas sagte. Außer ihnen war niemand in der Nähe. Es war ein großer, reich verzierter und ziemlich abgelegener Ort. Er runzelte die Stirn, dachte sich aber nichts Schlechtes dabei.
� � � �Zumindest bis er reinkommt.
� � � � Um ihn herum standen große runde Tische. In der Mitte des Raumes stand eine Gruppe von Männern, die sie noch nie zuvor gesehen oder zumindest so geglaubt hatte. Sie hatte plötzlich Angst vor dem Schlimmsten, was passieren könnte und sie griff nach Wills Arm. Aber als er sich ihnen allen näherte, bemerkte er die goldenen Masken, die ihre Augen und Stirnen bedeckten. Er schluckte laut. Ehe er sich versah, wurde er von Wills Leibwächtern angehalten. flüsterte er und versuchte sie wegzutreiben, aber sie hielten ihn fest.
� � � �Will, was ist los? er war außer Atem. Aber es kam keine Antwort. Stattdessen fesselten die Wärter eine seiner Hände. Dort, genau in der Mitte des Männerkreises, stand eine Stange. Die Wärter fesselten seine Hände an die Stange und hielten ihn dort fest. Hat er sich nicht beschwert? Er wollte nicht ausgepeitscht werden wie zuvor, als Will ihn hereingelassen hatte.
� � � � Okay, Bieter, hier ist Ihre kleine Lily. Nun, ich muss sagen, sie ist sehr gut ausgebildet und mehr wert als jede Hure, die ich bisher hergebracht habe …, begann Will. Seine Stimme war komplett Arbeit. Plötzlich wurde Rose klar, was los war. Will sprach weiter über seine Unschuld. Wie er nichts tat, um ihr zu widersprechen. Wie gehorsam er war, gute Blowjob-Fähigkeiten. Etc., etc.
Sie begann sich erschrocken im Zimmer umzusehen. Es gab niemanden, den er kannte. Niemand. Plötzlich wünschte er sich, er wäre zu Hause, in der Schule, wo immer er sicher sein könnte. Doch er schwieg. Es war genauso beängstigend wie es war. Keine Notwendigkeit, es noch schwieriger zu machen.
� � � � Das ist also Rose. Besser bekannt als Rosalie. Will ergriff beide Seiten ihres Gesichts und zeigte es den Männern um sie herum. Alle sahen ihn von Kopf bis Fuß an. Sie bewundert ihre Körperhaltung, Kurven, helle Haut und ihr Gesicht. Und ihre süße Brust. Tatsächlich war es die Goldmine, auf die Will gewartet hatte. Es ist heutzutage selten, eine schöne junge Jungfrau zu finden. Rose nachts betrunken auf der Straße zu finden, war ein Glück für Will.
� � � � Woher wissen wir, dass sie Jungfrau ist? sagte ein großer, dünner Mann, den Rose von hinten kaum erkennen konnte, und riss Will aus seiner Benommenheit.
� � � � Zweifelst du an mir, Merlotte? «, fragte Will wütend, weil ihm nie jemand vertraut hatte. Er schnippte mit den Fingern und die Wachen gingen sofort zu dem großen Mann. Rose sah entsetzt zu, wie sie hinausgebracht wurden, den ganzen Ort verwüsteten und sie anschrieen, sie gehen zu lassen. Dass er nicht wollte, dass Will denkt, dass du an ihm zweifelst. Aber Will war das egal.
� � � Verdächtigt mich jemand? Irgendwie wusste Rose, dass sie versuchte, so scharf wie möglich zu bleiben. Niemals die Wache aufgeben. Dann tauchte plötzlich eine Gestalt auf. Seine Maske war anders als die anderen. Es war aus Silber und mit etwas besetzt, das wie Diamanten aussah. 50.000 Dollar. sagte. Diese Stimme kam ihm bekannt vor. Er war eigentlich ziemlich groß und gut gebaut. Die Ärmel seines schicken Smokings waren fest gegen seine prallen Muskeln gedrückt. Rose fühlte einen Hauch von Vertrautheit durch sie strömen. Aber das war ihm in diesem Moment wirklich egal. Er wollte nur nach Hause.
� � � � Was ist los? Fragte er Rose. WLAN bitte? Sofort wurde ein Knebel in sein kleines Maul gesteckt. Er murmelte weiter, aber seine Worte waren nicht klar.
� � � � Du bist meine Goldmine, Rose, sagte sie mit einem traurigen Funkeln in ihren Augen. Er war bald weg, als die nächste Person sprach.
� � � � Sechzigtausend, sagte ein anderer Mann in der ersten Reihe. Er war mollig. Sein Kopf ist fast kahl. Sie wollte definitiv nicht, dass er es nahm. Er sah zu pervers aus und… Es war einfach komisch.
� � � � Hunderttausend, erklang eine weibliche Stimme von hinten. Hatte sie ihn nicht bemerkt? Er dachte, es seien nur Männer. Aber es scheint, als hätte William allen von seiner Sexualität erzählt.
� � � � Der große, ungeschickte Mann, plötzlich wach, sprach wieder. Zweihunderttausend, sagte er. Seine Stimme war sehr tief. Er sah aus wie einer Ihrer alten Lehrer der neunten Klasse? Fitch. Roses Augen weiteten sich und ihr ganzes Gesicht begann ein besorgtes Stirnrunzeln zu verziehen. Darauf bereitet Will ihn vor? Eine andere Stimme kam von hinten und überraschte sogar Will.
� � � � Er sagte: Fünfhunderttausend. Seine Stimme war tief, heiser. Roses Augen fielen auf ihn und sie begann unkontrolliert zu weinen. Es war das Einzige, was er tun konnte. Er wusste, was los war. Will hatte sich die ganze Zeit geweigert, mit ihr zu schlafen. Denn Jungfräulichkeit war ihr auf grünem Papier wertvoller als sentimental. Seine Augen trafen den vertraut aussehenden großen Mann und alles, woran er denken konnte, war sein Zuhause. Wie sehr er dabei sein wollte. Rose weinte leise weiter und fiel aus ihren Tränen.
� � � Der vermummte, bärtige Mann sah sie leidenschaftlich an. Es war klar, dass er alles bezahlen würde, um die hilflose Kreatur auf diese Stange zu stellen. Vor allem deine Jungfräulichkeit. Ich gehe einmal, sagte Will, der sich bereits über die Gewinne freute. Niemand sonst sprach: Zweimal gehen. Roses Herz fiel. Sie wollte mit diesem Mann nirgendwo hingehen. Auch wenn es attraktiv aussieht. Gerade als er dachte, es wäre alles vorbei, sprach der große Mann. Eine Million, seine Stimme wurde ein wenig lauter. Er war abgelenkt, als er Rose ansah. Ihre geschwungene Taille und breiten Hüften waren etwas, das perfekt erkennbar war. Wills Augen leuchteten auf.
Eine Million reicht einmal, sagte Will. Rose nickte, sie wollte nicht weggenommen werden.
� � � �Bitte schauen er murmelte. Aber es kam gedämpft heraus.
� � � Ich gehe zweimal wird gesagt. Die Frau, die die erste große Nummer angeboten hatte, sah Rose an und wollte etwas sagen, aber dann wurde das Angebot geschlossen. Sogar der andere große Verlorene hatte nicht so viel Geld. An Arthur verkauft. Das Letzte, woran Rose sich erinnerte, war ein scharfer Gegenstand in ihrem Hals und ihr Tod.

� � � � Stunden später wachte Rose in einem Zimmer auf, das zunächst wie ein Hotelzimmer aussah. Aber dann sah er sich um und bemerkte die Fotorahmen und persönlichen Gegenstände. Er fing an zu gähnen und zu gähnen. Dabei wurden ihm die Knochen gebrochen. Hallo? sagte Rose mit schüchterner Stimme. Er hatte Angst, wusste nicht, was er tun sollte. Er lehnte sich gegen das Kopfteil und umarmte seine Knie fest.
� � � Ich dachte, du würdest nie aufwachen, sagte eine Stimme zu seiner Linken. Sein Kopf drehte sich plötzlich in diese Richtung. Immer noch die diamantbesetzte Maske tragend, stand auf der Tür Arthur, wie William gesagt hatte. Schon der Gedanke daran bereitete Rose Unbehagen. Er bemerkte, wie ein weißes Handtuch um seinen Körper gewickelt war. Ein gut gebauter Bauch schmückte ihren Bauch und ein gut geschnitztes V senkte sich in ihre Privatsphäre. Roses Augen wanderten kurz über ihre Arme, bevor sie ihre trafen. Er sah sofort weg. Er hörte etwas fallen, gefolgt von sich nähernden Schritten.
� � � Sie sah ihn schüchtern an. Was wirst du mit mir machen? fragt Rose. Seine Augen waren weit geöffnet. Er konnte nur an eine Sache denken, und es störte ihn. Das störte ihn, weil er an niemanden außer William denken konnte. Es war scheiße, das wusste er, aber es war ihm egal. Die einzige Person, bei der er sich wohl fühlte, war Will.
� � � Er hob eine Augenbraue, Ich habe für dich bezahlt. Sagte er während er auf dem Bett saß. Salz und Pfeffer, ihr Haar war nass von Wassertropfen, die ihr über den Rücken liefen. Rose umarmte ihre Knie fester. Ihr runder, harter Arsch war voll zu sehen, und als sie auf die Knie ging, um ihn auf dem Bett anzusehen, kam ihr halbharter Schwanz zum Vorschein. Als er näher kam, konnte er nur daran denken, wie störend es sein würde. Das wollte er nie. Egal wie viel er dafür bezahlt hat. Er griff nach ihr, aber sie zog sich sofort aus seiner Berührung zurück, unfähig, sie zu ertragen.
� � � � Sie sagt Ich kenne dich nicht. Seine heisere Stimme klang wütend. Aber sie sah ihn nur mitleidig an. Bitte fass mich nicht an. Sagte sie und schaute auf seinen Schwanz und dann weg. Bitte, bat er. Seine Augen trafen ihre hellgrauen. Sie schürzte fest die Lippen.
� � � Du gehörst mir, sagte er wütend. Aber trotzdem, selbst wenn es ihrer war, tat sie ihm immer noch leid. Er seufzte und schnappte sich ein Kissen, um sich zuzudecken, als er sich neben sie setzte. Nachdem er ihn ein paar Minuten angesehen hatte, kam er zu einem Schluss. Okay. Ich gebe dir Zeit. Wir können uns kennenlernen. Lügen. Er war nicht dumm. Er wollte nicht, dass sie seine wahre Identität erfuhr.
� � � Sie sah ihn an und lächelte leicht traurig. Ich fühle mich einfach schlecht. Tut mir leid, dass ich nicht kann.
� � � Keine Sorge. Wie ist dein Name? Er weiß schon alles.
� � � � Rosalie Carmen Andrade Styles. Ohne nachzudenken blieb er stehen. Sie sah ihn an und wurde rot. Ähm. Rosie. Oder Rose. Was auch immer es ist. Und dann sah sie wieder weg. Welches ist deines?
� � � � Arthur war keine Lüge. Also, was machst du normalerweise?
� � � �Du meinst vorher? Sie lächelt traurig und will nicht zu diesem Teil ihrer Vergangenheit zurückkehren. Aber sie hatte das Gefühl, ihm vertrauen zu können. Also sagte sie es ihm. Nun, 2736 bin ich wie jeder normale Mensch zur Schule gegangen. Weißt du, ich besuche Seminare, Ap, IB-Kurse. Ich sollte jetzt ein Oberstufenschüler sein.
� � � � Was ist dann passiert?
� � � �Ich bin vergeben. Antwortete. von Wilhelm. Er zuckte mit den Schultern. Mein Telefon hat ein Jahr lang nicht geklingelt. Dann hat es plötzlich aufgehört. Da wurde mir klar, dass meine Eltern mich aufgegeben hatten. Er blickte aus dem Fenster und überblickte die Stadt, die schwimmenden Gebäude und die Autos. Warum haben Sie geboten? Fragt Rose.
Computer? Zwei Gläser Wodka, befahl Arthur. Sofort erschienen zwei Gläser Wodka mit Eis auf dem Nachttisch. Er gab Rose eine davon und sah sie an. Einer meiner Schüler, antwortete er ohne nachzudenken.
� � � Oh.�
� � � �Und mein Vermächtnis. sagt er lächelnd. Milliardär und jetzt ein erfolgreicher Unternehmer. Hinzugefügt. Obwohl das erste das wichtigste ist.
Erzählen Sie mir mehr über diese Studentin, sagt sie. Seine Augen sind verschlossen. Rose fing an, sich bei ihm wohler zu fühlen. Es gab ihm ein ziemlich gutes Gefühl. Nicht nur, weil sie sich entschied zu warten, sondern weil sie das Gefühl hatte, ihn zu kennen. Ich wette, du magst ihn. Er stößt sie spielerisch an, bereut es aber sofort. Er entschuldigt sich schnell. Es tut mir leid, Sir. Ich bin respektlos gegenüber Ihnen. Er runzelte die Stirn und rollte sich sofort zu einer Kugel zusammen, ohne sie anzusehen. Bitte schlag mich nicht, rief er. Arthur streckte die Hand nach ihm aus, aber er zog sich zurück und stöhnte.
� � � � Werde ich nicht, sagt Arthur. Sie griff erneut nach ihm, kroch aber zum anderen Ende des Bettes. Es folgt ihm und zieht ihn an sich heran. Wenn ich sage, dass ich etwas nicht tun werde, werde ich es wirklich nicht tun.
� � � � Rose sieht ihn an. Lass mich dich wieder gutmachen. Sagte er und kam schon in seine normale Routine. Er fragte sich, wovon er sprach, aber er verstand bald. Er packte ihren Penis und drückte ihn fest. Sein Daumen fuhr über den Kopf ihres Schwanzes. Er warf ihr einen verschwommenen Blick in die Augen. Es war, als wäre es für ihn etwas Alltägliches. Rose, hör auf, sagte Arthur. Aber er würde nicht. Er konnte nicht. Etwas in ihm war in Bewegung. Arthurs Schwanz war größer als Wills. Das ist alles, was er wusste. Nein Rose, ich bin nicht in der Stimmung. Arthur beschwerte sich, vergaß es aber bald. Verdammt Arthur warf plötzlich seinen Kopf zurück und warf ihn dann wieder zurück. Roses kleiner Mund öffnete sich und sie schluckte Arthurs Schwanz halb. Arthur seufzte sofort und packte sie fest an den Haaren. Seine Augen schlossen sich, als er sich zurückrollte und Rose saugte hart an ihm. Verdammt, verdammt … Er lehnte sich gegen eine ihrer Hände und drückte Roses Kopf nach unten. Er musste sich vor dem Würgen schützen. Sein Schwanzumfang war sehr dick. Verdammt, saug weiter, zischte er, schon im Himmel.
� � � �Arthur ließ sein Haar los. Ross holte tief Luft, bevor er wieder eintauchte. Seine Zunge rollte um den Kopf seines Schwanzes und drückte auf die sensible Stelle, die jeder Mann hat. Er saugte und rieb, was er nicht in den Mund bekommen konnte. Roses Kopf verschwand immer wieder zwischen ihren Beinen. Lass ihren Schwanz kein einziges Mal los, außer zu atmen oder einen anderen Teil von ihr sanft zu küssen/beißen/lecken. Er wollte zeigen, wie leid es ihm tat, dass er ihr nicht so gefallen hatte, wie er sollte. Immerhin war sie jetzt seine Sexsklavin. Nachdem sie kurz entspannt hatte, ging sie nach unten und lutschte an einem ihrer Eier, wobei sie ihn mit einem Plopp losließ. Mmmm…, stöhnte Arthur, streckte die Hand aus und beugte seine Beine an den Knien. Rose schob ihn mit ihrem Mund in die weiche, nasse, warme Höhle und lutschte erneut seinen Schwanz. Genau wie Will es ihm gezeigt hat. So wie es sein sollte. Ist es nicht das, was er will? Wurde er dafür ausgebildet? Seine Lippen schluckten ohne Frage Arthurs steinharten Schwanz. Um keinen Schlag zu verpassen.
� � � Arthur atmete schwer, zitterte leicht und wackelte mit den Zehen. Ein angenehm warmes Prickeln lief auf und ab. Das Sperma auf seinen Eiern war verkocht und verleitete nun dazu, jeden Moment herauszukommen. Also griff sie nach ihren Haaren, hielt sie so fest und drückte sie mit ihren Hüften nach oben. Sein Hahn bohrte sich tiefer in Roses Mund. Er schloss die Augen und griff nach seinen Beinen, da er nichts anderes fand, woran er sich festhalten konnte. Das Beste, was man in dieser Situation tun konnte, war, ihren Mund weit genug offen zu halten, um ihre Männlichkeit nicht zu verletzen. Arthur stand mehrmals mit schnellen Stichen auf, bis er es nicht mehr halten konnte. Er stöhnte laut vor Vergnügen, als sein Hahn fast vollständig in seinem Mund vergraben war. Ein heißer Strahl Sperma kam aus seinen Eiern, der Länge seines Schwanzes und diesem kleinen Loch in seinem schwammigen Kopf. Sofort drang ein starker Ejakulationsstrom in die Luftröhre ein und unterbrach die Luftzufuhr vollständig. Er würgte ein bisschen, erlangte aber schnell seinen neutralen Zustand zurück. Tränen füllten seine Augen unkontrolliert. Spritzer dann Spermaspritzer füllten seinen Mund. Halt, befahl er ihr. Und das tat es. Er hielt es, bis die Arbeit erledigt war. Er ging sofort nach draußen und sagte ihr, sie solle sich auf die Knie setzen. Das tat er. Öffne deinen Mund und sieh mich an, sagte Rose gehorsam. Nicht schlucken, es dort halten. Computer, bitte nehmen Sie ein Video von mir auf. Sofort senkte sich ein kleines Röhrchen mit einer dünnen, durchsichtigen Brille von der Decke und klebte an Arthurs rechtem Auge. Die Show hatte einen roten Knopf, also wurde sie aufgenommen. Schluck es, sagte Arthur, immer noch schwer atmend.
� � Rosie schloss ihren Mund und schluckte laut, während sie den klebrigen, süßen, heißen Samen ihres neuen Meisters schmeckte. Lecker, sagte er mit monotoner Stimme. Sieht ihn mit großen Augen an.
� � � � � Und plötzlich spürte Rose, wie ein Energieschub durch ihr gesamtes System floss. Er leckte sich über die Lippen und fixierte Arthur schnell. Ihr Oberkörper war über seinem, rieb wie verrückt an seinem Schwanz und erweckte ihn so wieder zum Leben. Rose lächelte ihn an und küsste seine Lippen. Das war etwas, was Arthur sicherlich nicht erwartet hatte. Er griff nach Roses Hüften und quietschte gegen sie, drückte sie zurück. Sie lachte und griff nach beiden Seiten ihres Gesichts, küsste sie und zog dann schnell ihr enges Kleid aus. Arthur packte schnell einen an ihrer Brust und ihrem Hintern. Beide waren solide und verwöhnt. Gut, murmelte er. So wie ich mich erinnere, kicherte er und rollte sich dann herum, um oben zu sein. Sie griff zwischen sie, um ihr Höschen beiseite zu ziehen. Vorsichtig packte er ihren Schwanz, rieb seinen Kopf an ihrer Klitoris und ging dann nach unten. Er stieß auf Widerstand und wusste, dass William nicht log. Mit einem kurzen Lächeln und einem leidenschaftlichen Gesichtsausdruck trat sie langsam ein, bis sie spürte, wie ihr Jungfernhäutchen platzte.
� � � Oh keuchte, ihre Vaginamuskeln zogen sich um Arthurs Schwanz zusammen – oder zumindest wie lang er war. Er hat nie den Augenkontakt mit ihr abgebrochen. Arthur sah den Schmerz in ihren Augen. Ich habe gesehen, wie lange du versucht hast, bei ihm zu bleiben. Mm Sie stöhnte und grub ihre Nägel in seine Arme. Arthur stieß seinen Speer langsam in seine enge Höhle. Seine Beine straffen sich um ihn.
� � � � Tue ich dir weh? fragte er in einem schweren Flüstern. Sie schüttelte wild ihren Kopf, bevor sie ihre Hüften vom Bett hob. Ich liebe es, wie eng es ist, sagt sie und schiebt mehr als nur seinen Schwanz in ihre Fotze. Rose hielt den Atem an und biss sich auf die Unterlippe, Blut mit ihren Zähnen ziehend. Arthur ging hinaus und wieder hinein. Er arbeitete in einem gleichmäßigen, langsamen Rhythmus, bis er sicher war, dass Rose keine Schmerzen mehr hatte.
� � � � Ohne zu warten, stieß er sie viele Male. Nach einer Weile wurde das Luststöhnen deutlich. Er zog an ihrer Taille und rieb ihren harten Schwanz an ihrer engen Muschi. Oh, das fühlt sich gut an, Arthur. Härter, bitte … Ah HÄRTER Das fühlt sich großartig an Es fühlt sich so gut an, flüsterte sie genüsslich. Seine Beine spreizten sich noch weiter und er konnte nicht anders, als immer schneller hineinzukommen. Es war ihm egal, ob er sie verletzte oder nicht. Roses Fingernägel zogen Blut und rissen Arthurs Arme nach unten. Er stöhnt immer wieder, zittert bei jedem Schlag, stöhnt bei jedem Schlag und atmet mit jeder Sekunde schwerer.
� � � � � Ach, halt sagte er plötzlich. Da war ein Gefühl in seinem Magen. Es verstärkte sich im Laufe der Zeit. Plötzlich hielt er an, um es aufzuheben, und stand auf. Rose hing um seinen Hals und schlang ihre Beine fest um seinen Körper. Du bist so stark, flüstert er und holt tief Luft. Sex ist großartig, sagte sie verschwommen. Seine Augen trübten sich erneut. Er konnte nur an Sex, Sex, Sex denken. Er wollte plötzlich an seinem Penis lutschen. Um dein Gehirn zu ficken. Um ihr den größten Orgasmus aller Zeiten zu verschaffen. Ich will deinen Schwanz, murmelte er und sah sie unschuldig an. Arthur bemerkte, wie plötzlich seine Pupillen weiß wurden. Aber er war zu involviert, um sich darum zu kümmern. Er packte ihren Hintern an den Wangen und drückte sie schnell zu sich. Er tat es so schnell er konnte. Das krachende Geräusch ihrer Körper war laut.
� � � � Fuck Verdammt Verdammt er grummelte viele Male. Sein Schwanz war im reinen Himmel geschluckt worden. Er genoss jede Minute davon. Die starken Gefühle in seinen Hoden und seinem Penis wurden unerträglich. Er hat versucht, es so schlecht zu halten. Aber er konnte nicht. Es war sehr eng. In diesem Moment kam Arthur an. Seine Knurren waren laut und klar. Ihr kraftvoller Stoß löste ihren eigenen Orgasmus aus. Er stöhnte laut. Sein Rücken ist gewölbt und seine Hände griffen in sein Haar.
� � � � Ich will deinen Schwanz, sagte er wieder�
� � � � Es gehört sowieso dir, sagte sie und legte sich mit seinem Schwanz immer noch in ihr aufs Bett. Er drückte es noch ein paar Mal, bevor er es entfernte. Arthur sah ihr in die Augen und bemerkte, dass sie grün geworden waren. Sie lächelte ihn an.
� � � � Dann kam er zurück. Seine Gedanken wurden durch sexuelle Gedanken ersetzt. Arthur runzelte die Stirn, unsicher, was los war. Sie stöhnte leise und griff schnell nach seinem Schwanz. Ich will es wirklich, sagte er. Rose nahm es noch einmal in den Mund und begann es mit solchem ​​Enthusiasmus zu reinigen, dass Arthur später herumlaufen musste, wenn das normal war.
� � � � � Rosali?ffffuuuu? sie stöhnte wieder und hielt ihr Haar. Er wusste nicht, was los war. Aber er mochte es, dass sich seine Zunge an seinen Schwanz gewöhnt hatte. Wir reinigen es von gemischten Säften.
� � � � � Es schmeckt großartig, sagte er und kam zwischen seinen Beinen hervor. Jetzt war die Aussicht weg. Aber es störte Arthur immer noch. Ich bin froh, dass du mich erwischt hast… Er hielt inne. Mr. Fitch, lächelte er verschmitzt, griff nach seiner Maske und zog sie ab.
� � � � Betroffen. Woher wusstest du das? fragte er überrascht.
� � � � � Wer kann diese Augen vergessen? Sie fragte. Rose stieg auf ihn und packte ihn an den Schultern, als er sich hinsetzte. Arthur bemerkte, dass seine Augen wieder an Farbe zu verlieren begannen. Außerdem sagten Sie, Sie seien wegen eines Ihrer Schüler ein Bieter. Er war schüchtern.
� � � � � Bist du immer noch geil?�
� � � � Ich bin hier, um dir zu dienen, sagt sie und sieht ihn mit einem nebligen Gesichtsausdruck an. Die hellgrüne Farbe in seinen Augen war fast verschwunden.
� � � � Nicht jetzt, sagte er�
� � � � Wirklich? , fragte er und griff zwischen die beiden. Du bist immer noch zäh, seufzte er. Ich würde gerne deinen Schwanz ficken, waren die verführerischen Worte. Aber er lehnte es ab. Ihre Augen. Sie störten ihn. Er stützte sie sanft gegen die Kissen und sagte klar nein. Er schlief mit ihr, nahm sie von hinten in die Arme. Arthur schloss schnell die Augen, als er befahl, das Licht auszuschalten. Innerhalb von Minuten schlief Rose schnell ein.
� � � �
� � �
� � �
� � � � � �

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert