Stiefmutter Und Fick Zu Hause 2 Junge Kerle Comma 2 Echte Huren Die 60 Jahre Alt Sind Aber Immer Noch Darauf Aus Sind Große Harte Schwänze Auf Ihre Muschi Und Ärsche Zu Bekommen. Echter Amateur Und Außer

0 Aufrufe
0%


LUZIFER
Heute beginnen wir mit dem zweiten Test, Rachel. Ich sagte zu dem Sterblichen: Du musst dich nur auf den Rücken legen und entspannen.
Wir befanden uns in einem Therapeutenbüro mit cremefarbenen Wänden, braunen Teppichen und Fenstern, die auf eine höllische Stadtlandschaft unter uns blickten. Ich trug einen schwarzen Rock, ein weißes Hemd mit schwarzen Absätzen und eine rechteckige Brille. Ich genoss es, die Rolle des Therapeuten zu spielen, und widmete mich voll und ganz dieser Rolle, aber ich knöpfte mein Hemd weit genug auf, um mein ausgebeultes rotes Dekolleté zu enthüllen. Der Gott trug seine übliche Seidenrobe mit tiefem Ausschnitt und hatte sein goldenes Haar zu einem gekrönten Zopf gerafft, der sich um seinen Kopf wickelte, während der Rest seiner Locken frei über seine Schultern fiel. Rachel war immer noch in ihrem ausgebeulten Sweatshirt und Jeans und versuchte verzweifelt, ihren immer noch kurvigen Körper zu verbergen. Er hatte der Versuchung des Succubi bewundernswert widerstanden, aber dieser Test war ein anderes Tier.
Rachel lehnte nervös ihren Kopf zurück auf das Sofa, und Gott schenkte ihr ein beruhigendes Lächeln und schüttelte die Hand des Sterblichen.
?Ich werde dir einige Fragen stellen? Ich habe es Rachel gesagt und ich möchte, dass Sie ehrlich antworten. Denken Sie daran: Lügen ist eine Sünde und Gott ist genau da.
Okay, Lucy? Ich bin bereit, sagte Rachel mit leicht zitternder Stimme.
?Perfekt.? Ich lächelte und schlug professionell die Beine übereinander. Meine erste Frage ist: Wann haben Sie zum ersten Mal Veränderungen an Ihrem Körper bemerkt?
?Im Alter von zwölf Jahren? Studienanfänger: Ich habe meine erste Periode bekommen.
Und um diese Zeit fingen Sie an, Männer in einem anderen Licht zu sehen? Ich fragte.
?Ja.? Rachel antwortete.
Wenn Sie sich erinnern, wann haben Sie zum ersten Mal masturbiert? , fragte ich und sah ihn hinter meiner Brille an.
?Uuuumm? »Ich glaube, ich war fünfzehn«, sagte Rachel und verschränkte nervös ihre Finger.
?Wow,? Gott sagte: Du hast lange durchgehalten?
Ist es eine Sünde, sein eigenes Fleisch zu mögen? Rachel antwortete: Vergib mir.
Es gibt nichts zu vergeben, Schatz. Gott lächelte warm.
Und hast du Pornographie als Hilfsmittel benutzt oder hast du deine Vorstellungskraft benutzt? Ich bat Rachel, indem ich Unsinn auf das Klemmbrett auf meinem Schoß schrieb, um ein professionelles Image zu bewahren.
?Ich habe meine Vorstellungskraft benutzt? Rachel sagte: Pornographie ist eine Sünde.
?Dies?? Gott lachte: Wo in der Bibel steht das? Ich schaue immer Pornos, Rachel. Ihr Menschen seid sehr kreativ; Ich bekomme alle meine neuen Ideen von ihm.
Ich kenne Sie? Sie testen mich immer noch, Mylord. Rachel lächelte, Ich bin sicher, mein Wille ist stark.
?Energiegeladen?? Ich sagte, Gott schenkte mir ein zufriedenes Grinsen. Was auch immer Gott tat oder sagte, Rachel würde immer noch glauben, dass es eine Glaubensprüfung war, was bedeutete, dass Gott die volle Autorität hatte, die schamlose Schlampe zu sein, wie sie wirklich war, ohne sich Sorgen zu machen, Rachel an meine Seite zu ziehen. Diese kleine Schlampe war hart, aber dieser Test würde sie definitiv brechen.
Was hast du während der Selbstbefriedigung geträumt? Ich habe Rachel gefragt.
?Ich erinnere mich nicht,? Rachel sagte ehrlich: Es ist lange her?
?Justin Bieber, One Direction? Ich habe die typischen Herzschläge der frühen Adoleszenz aufgelistet, ?sportliche Kinder in der Schule, böse Jungs, Drogensüchtige, Theaterkinder?
?Nummer,? Rachel sagte: Ich glaube nicht. sagte.
?Hmmm,? Ich dachte, nun, es ist lange her, also erinnerst du dich wahrscheinlich nicht sofort daran. Ich versetze Sie in eine hypnotische Trance und wir entfernen die Erinnerung.
Warum bist du so interessiert? Sie fragte.
Du ist deine erste sexuelle Fantasie die Quelle deiner Sexualität? Ihre Vorlieben können sich ändern, aber alles erweitert sich von diesem ersten schmutzigen Gedanken. Sobald ich diese kleine jugendliche Ausschweifung gefunden habe, kann ich tiefer graben, bis ich deine dunkelste Fantasie entdecke.
?Meine dunkelste Fantasie?? Rachel fragte: Wie wird dieser Test gespielt? Sie fragte.
?Ich werde dies Wirklichkeit werden lassen? Ich grinste, und wenn du später immer noch mit Gottes langweiligem Arsch rumhängen willst, wirst du den Test bestehen. Ich brauche dich, um dich zu entspannen, Rachel, lehn dich einfach zurück und denk an nichts.
Ich stand von meinem Stuhl auf und zog das Pendel aus meiner Tasche. Ich konnte jeden mit meiner Hand in Trance versetzen, aber ich war ein Sklave des Theaters und hatte zu viele Filme gesehen, in denen Hypnose funktionierte, und es nicht ausprobiert. Ich ließ das Pendel in Rachels Augen hin und her schwingen. Er starrte ausdruckslos auf das Pendel, und ich war frustriert über seinen Mangel an Hypnose, und stattdessen entfernte ich mit einer Berührung meiner Hand seinen Verstand aus dem Bewusstsein.
Ist er jetzt bewusstlos? Gott flüsterte: Wir können mit ihm machen, was wir wollen?
Du? bist du reif? Ich lächelte. Ich schätze du? Du wirst mir die Schuld geben, wenn er es herausfindet.
Und er würde ihm jedes Wort glauben. Gott grinste.
Mal sehen, an was für schmutzige Sachen die fünfzehnjährige Rachel gedacht hat? sagte ich leise, als ich mich über Rachels Gesicht beugte.
Er… ist er so rein und unschuldig? Gott flüsterte: Ich wette, es war, als würde man mit einem Jungen im Chor Händchen halten.
?Ich bin mir nicht sicher,? Ich lächelte: Bibelmurmelnde haben normalerweise einige perverse Fantasien. Was passiert, wenn du Sex so lange unterdrückst?
?Wir werden sehen.? Gott sagte zuversichtlich: ‚Komm schon, frag ihn.‘
?Rachel? Ich flüsterte dem verzauberten Mädchen zu: An wen hast du gedacht, als du dich zum ersten Mal berührt hast?
?Brian.? Fasziniert flüsterte Rachel.
?Verdammt?.? Gott sagte. Ich sah ihn an und sah die Sorge in seinem Gesicht. Wer auch immer Brian ist, Gott wollte sicherlich nicht, dass Rachel an ihn denkt.
Brian wer? , fragte ich den Gott lächelnd.
?Mein Bruder.?
Ich biss mir auf die Innenseite meiner Wangen, um nicht vor Lachen auszubrechen. Gott sah Rachel völlig verlegen an.
?Sein Bruder?? Ich zischte vor Lachen: Der perfekte kleine Mensch will seinen Bruder ficken??
?Jung und verwirrt? Gott bestand flüsternd darauf: Wie Sie sagten: Sexuelle Unterdrückung führt zu seltsamen Fantasien; Er? Wahrscheinlich ist es jetzt vorbei?
?Rachel? Ich flüstere und versuche, es zusammenzuhalten: Berührst du dich immer noch und denkst du an Brian?
?Ja.? Er flüsterte.
Brian ist deine dunkelste Fantasie?
Jaaa. Er zischte mit einer leichten Erregung in seiner Stimme.
?Lucy? Gott sagte: ‚Tu es nicht.‘
Oh, ich mache. Ich lächelte: Lange Zeit hatten wir keine altmodische Inzest-Fantasie mehr?
Lucy, komm schon, das arme Mädchen wird fürs Leben gezeichnet sein.
?Das ist so pervers? So falsch. Die Verwirklichung einer solchen Fantasie brennt einen Fleck in der Seele. Rachel wird darum bitten, sich mir anzuschließen, nachdem sie ihre Schwester gekostet hat.
Gott war es egal, ob Rachel ihre Schwester ficken wollte; Die allmächtige Schlampe spielte sich oft inzestuöse Fantasien aus. Wovor Gott wirklich Angst hatte, war, dass ich Recht hatte. Rachel wusste, dass ihre Fantasie unmoralisch war, aber ich würde sie trotzdem wahr werden lassen, und sobald sie ihre eigene dunkle Seite in den Griff bekommen hatte, würde sie den Scheißpfad der Tugend verlassen und Spaß mit mir haben. Und die Schuld, die Gott mir schuldet, sagt unser Herr und Retter, würde monatelang nicht richtig funktionieren. Ich grinste Gott an und verschwand in einem Rauchschwaden. Es war an der Zeit, Brian zu finden.
KLEIE
Ramstein spielte im Hintergrund, während ich eine Schüssel mit erdigen Knospen packte. Ich durchsuchte meine Taschen nach meinem Feuerzeug und seufzte, als mir klar wurde, dass ich letzte Nacht auf der Kostümparty sowohl meine Zigarette als auch meine Zigarette verloren hatte. Irgendwo in meiner Wohnung musste es ein weiteres Feuerzeug geben, also durchwühlte ich die Lehrbücher und überbordenden Papierstapel, um eines zu finden.
?Brauchen Sie Licht? fragte eine erstickte Frauenstimme hinter mir.
Habe ich letzte Nacht ein Mädchen mit nach Hause genommen? Gott, ich hoffe, es war nicht schon wieder Allison, dachte ich, jedes Mal, wenn ich richtig betrunken bin, wird Allison wie ein Geier abgelenkt.
Allison, sieh mal, Ich drehte mich um und sagte: Ich weiß nicht, was ich letzte Nacht zu dir gesagt habe, aber –?
Diese Frau war nicht Allison. Diese Frau trug ein perfektes Teufelskostüm; Ihre Haut war von Kopf bis Fuß tiefrot gefärbt, ihre Augen mit goldenen Kontaktlinsen geschmückt, ihre dicken Lippen mit schwarzem Lippenstift bedeckt und ein Paar Hörnerprothesen ragten aus ihrer Mähne aus dichtem, glattem schwarzem Haar. Eine Sekretärin hatte einen Körper unter ihrer Kleidung, den ich noch nie zuvor gesehen hatte? Dieser Teil war verwirrend. Auf jeden Fall muss ich es letzte Nacht getroffen haben und war zu betrunken, um mich zu erinnern.
?Ich bin traurig,? Ich sagte lachend und schüttelte meinen Kopf: Ich erinnere mich nicht an deinen Namen?
Lucy. er lachte.
?Lucy? Ich lachte, verdammt, du bist so außerhalb meiner Liga. Ich weiß nicht, was mein geschwärztes Selbst gesagt hat, um dich davon zu überzeugen, mit mir zu schlafen, aber-?
Hatten wir keinen Sex, Brian? Lucy lachte, aber wenn du mir einen Gefallen tust, bin ich gleich wieder da.
?Sicherlich? sagte ich ein wenig zu eifrig. Ich muss ohnmächtig geworden sein, bevor ich gestern Abend den Deal unterschrieben habe, aber Lucy schien mehr als gewillt, mir eine zweite Chance zu geben. Wenn ihre Wäsche abgeholt werden muss oder so, kann ich ihr diesen Gefallen tun. Verdammt, ich würde fast alles tun, um ihn reinzubekommen.
Ich bin eigentlich ein Freund deiner Schwester? Lucy sagte, als sie auf meinem Sofa saß, und sie ist gerade in einer schwierigen Situation.
Ich wusste nicht, dass Rachel Freunde hat? Als ich mich sanft neben Lucy setzte, sagte ich ihr, dass sie mich immer von der ASU aus anrief und mir sagte, wie einsam sie sei. Gehst du zur ASU?
Eigentlich bin ich mit der Schule fertig? Lucy sagte: Darf ich hier drin rauchen?
?Sicherlich.?
Lucy brachte eine Packung Marlboro Reds heraus, die mich überraschte. Die meisten Mädchen, die rauchen, rauchen nicht so stark. Lucy war ein böser, böser kleiner Teufel; Ich habe Analwetten gespielt. Er hob seinen Daumen und eine Flamme trat aus seiner Spitze hervor. Ich hebe meine Augenbrauen über seinen coolen Partytrick.
Du musst mir zeigen, wie du das machst? Ich sagte, hältst du ein Streichholz oder so etwas in deiner Hand?
Ich kann die Flamme des Höllenfeuers beschwören, wann immer ich will. Lucy lächelte. Es war irgendwie seltsam für ihn, nach der Party in seiner Rolle zu bleiben, aber es war mir egal. Er könnte dieses Quadrat in den Eiern entleeren, wenn es bedeutete, dass er sie lecken würde.
Haben Sie von Rachel gesprochen? Ich fragte.
?Ja,? sagte Lucy und blies die rauchige Gestalt einer gebeugten Frau (wie cool war das?), Rachel ist in der Hölle und sie braucht dich, um Sex mit ihr zu haben.
?Was?? Ich schrie. Warum sind die Schönheiten, die ich mit nach Hause bringe, immer verrückt? Es ist wieder Allison.
Deine Schwester Rachel ist mit Gott im Büro meines Therapeuten in der Hölle und wartet darauf, dass ich dich hereinbringe, um Sex mit ihr zu haben. Lucy sagte es sehr realistisch. Diese Schlampe war heiß, aber nicht heiß genug, um die roten Fahnen zu ignorieren, die in meinem Kopf herumwehten.
?ooooookkkkaaaay,? Ich sagte, steh auf, ‚Du musst gehen?
Oh, du denkst immer noch, ich bin die Cosplay-Hure, die du letzte Nacht auf der Party getroffen hast? Lucy lachte: Ich dachte, ich hätte genug Hinweise hinterlassen, aber anscheinend war ich zu schlau. Warum schaust du nicht aus deinem Fenster?
Warum zum Teufel-?
Welp, meine tiefreligiöse Familie war von Anfang an richtig. Die Hölle war real, ich war ein Sünder und jetzt wurde ich bestraft. Vor meinem Fenster war ein Meer aus Lava und Milliarden von nackten Körpern, die sich in Folter windeten? Warte, nein, sie sind alle gottverdammt; so schlimm ist es doch nicht. Ich kann mich nicht daran erinnern, letzte Nacht gestorben zu sein, aber mein Tod war wahrscheinlich peinlich, wenn ich mich daran erinnere, wie viel Alkohol ich hatte und es wurde inzwischen auf LiveLeak ausgestrahlt. Ich hoffe, ich habe mich nicht verarscht. Ich täusche mich definitiv.
?Satan,? Ich sagte zu der schönen Königin des Bösen: ‚Habe ich geschissen, als ich starb? Weil ich dieses Problem habe, wenn ich zu viel trinke-?
Du? Bist du nicht tot, Brian. Der Teufel lachte, du bist nur zu Besuch, wie deine Schwester. Und nenn mich Lucy.
?STIMMT,? Ich schnippte mit den Fingern und sagte: ‚Du willst, dass ich meine Schwester ficke. Ich mache nicht.?
?Das?ist nur ein bisschen-?
?ICH. ICH. Nicht. haben. Sex. Mit. Mine. Bruder? Ich schrie. ?Ende der Geschichte Bring mich jetzt zurück in meine Wohnung, damit ich in Ruhe meinen Napf trinken kann?
Haben Sie schon einmal Filme gesehen, in denen jemand einen Deal mit dem Teufel macht und dann alles bekommt, was er will? Lucy stand auf und ging verführerisch zu mir herüber. Ich kann dir alles geben, was du willst. sagte.
Ich möchte, dass du mich in Ruhe lässt? Ich sagte: Und bitte mich nicht, Sex mit meiner Schwester zu haben?
Ich kann dir ein Vermögen geben-?
?Ich bin nicht interessiert.?
?Ruhm??
?Es muss nicht sein.?
Alle Frauen, die du dir wünschen kannst? Dein-?
Ich kann masturbieren.
?Wow,? Lucy grummelte: Du und deine Schwester seid die beiden stursten Menschen, die ich kenne. Er hat gestern meine Faust in deinen Arsch gekriegt-?
?Das will ich nicht hören? Ich machte ein Gesicht. Was machst du damit?
?Gott und ich machen diese Wetten? Lucy erklärte: Wo Gott einen Menschen aus reiner Seele erschaffen hat und ich versucht habe, ihn zu verderben. Bisher hat Rachel den ersten Test bestanden. Beim zweiten Test finde ich seine tiefste, dunkelste Fantasie und setze sie in die Realität um. Und du, Brian, ist das Fantasie?
?Was zum Teufel? Ich sagte: ‚Rachel will Sex mit mir haben? Er ist ein gottverdammter Jesus-Freak Geht er zum Beichtstuhl, nur weil ihm etwas einfällt?
?Und er? Er hat lange an dich und das Ding zwischen seinen Beinen gedacht. Lucy grinste: Ich glaube, sie unterdrückt diese Gedanken so sehr, dass sie sie nicht einmal einer Priesterin gegenüber zugeben würde. Aber er hat es mir gestanden, Brian. Deine kostbare kleine Schwester will dich tief in deiner jungfräulichen Fotze haben?
?Was zum Teufel?? sagte ich, als ich geschockt auf dem Sofa saß.
?Liegt die Quelle dieser Unmoral irgendwo in den Seiten Ihrer Geschichte? Mal sehen?, sagte Lucy, als sie hinter mich ging und ihre Hände auf meine Schultern legte.
Ein Buch erschien auf meinem Schoß und Lucy schlug es auf. Seine Hände waren schlank, er hatte lange Finger und schwarzen Nagellack. Er blätterte durch die leeren Seiten des Buches und blieb dann stehen.
?Hier?.? Er zischte: Hier hat alles angefangen.
Die Seite wurde auf einem Bildschirm mit leuchtenden Farben zum Leben erweckt und dann fokussiert. Aus meiner Sicht war es. Ich schrie meine Eltern an, zeigte mit einem anklagenden Finger auf sie und dann auf Rachel, die schluchzend auf dem Boden lag. Sie war damals fünfzehn und wurde dabei erwischt, wie sie einem Jungen aus der Schule eine SMS schrieb. Es war nichts Obszönes, es war harmlos. Hallo? aber es war genug für meine Familie, ihn hart zu demütigen. Ich habe ihn verteidigt, mich für ihn eingesetzt und versucht, meiner Familie zu erklären, warum. Ich sagte ihnen, dass sie ihn ruiniert hätten und dass er niemals erwachsen werden würde, wenn sie ihn weiterhin so behandelten. Sie warfen ihn in den Schrank und riefen ihm Passagen aus der Bibel zu. Ich riss es aus dem Schrank und schlug dem alten Mann ins Gesicht, der versuchte, mich aufzuhalten.
Das war das letzte Mal, dass wir unsere Eltern gesehen haben. Rachel lebte bei mir, bis sie die High School abschloss und zur ASU ging. Ich befürchtete, dass der Schaden seiner Jugend von Dauer sein würde, dass er sich niemals aus der Hülle befreien könnte, in die unsere Eltern ihn gesteckt hatten. Er betete jeden Tag, hielt Gottes Wort buchstabengetreu und trug immer ein Kreuz, nicht einmal unter der Dusche. Er hatte nie Spaß, fand keine Freunde und sprach kaum mit jemandem außer mir. Ich konnte sie nur ermutigen, sie selbst zu sein und zu hoffen, sich neuen Erfahrungen zu öffnen. Und seit ich ihn durch das Höllenloch des Hauses geschleift habe, wollte er mich ficken. Was zum Teufel.
Haben Sie das für ihn getan? Lucys Stimme flüsterte mir ins Ohr: Kein Wunder, dass sie dich so sieht. Du hast ihn gerettet, Brian, und zum ersten Mal in dieser Nacht berührte er sich selbst, dachte an dich.
?Bleib mir fern? Ich knurrte.
Das ist es, nicht wahr? Lucy flüsterte mit einer Mischung aus Lust und Bosheit: Siehst du, Rachel? Sie ist hier, bis ich meinen Test bestehe oder durchfalle, in diesem Fall wird sie sich mir gerne in der Hölle anschließen. Gott denkt, Rachel könnte der nächste Messias und Rachel sein wartet wirklich auf Gottes Zustimmung. Wenn du mir nicht hilfst, Brian, wird Rachel ihre Prüfung nicht bestehen und für immer hier in meiner Therapeutenpraxis festsitzen und darauf warten, dass du sie noch einmal rettest?
?Jesus Christus,? Ich schrie: Du bist eine wirklich schlechte Schlampe?
Ich… Ich bin nicht so schlecht, nachdem ich mich kennengelernt habe, Lucy lachte, als sie meine Schultern massierte, Gott, aber Gott ist ein Artefakt.
?Mit den Seelen unschuldiger Menschen spielen? Ich seufzte, das klingt wie ein echter alttestamentlicher Dreckskerl.
Er, Brian, Gott ist eine Frau. Und er ist kein Drecksack; Er versucht wirklich, gute Dinge zu tun, es ist nur… er ist irgendwie dumm. Ich meine, er weiß alles im Universum, aber um es nett auszudrücken, er hat ein schlechtes Urteilsvermögen?
Muss ich also Sex mit meiner Schwester haben, um ihre Seele zu retten? Ich sagte.
?STIMMT,? Lucy antwortete: Und pass wirklich auf dich auf, Brian; Muss Rachel sich wie du fühlen? Tust du ihm nicht nur einen Gefallen?
Du bist eine ekelhafte Person, Lucy. sagte ich und hob meinen Kopf, bis sich unsere Blicke trafen.
Und sobald du tust, was ich sage? Lucy lächelte mich an, ihre Hände glitten über meine Schultern und strichen über meinen Körper. Du wirst sehen, wie ekelhaft ich wirklich bin?
RACHEL
Ich wachte aus einer Trance auf und sah das schöne Antlitz Gottes, das mich anlächelte.
?Was ist passiert?? Ich habe sie gebeten.
Du hast Lucy deine dunkelste Fantasie gestanden? Sagte Gott, seine Hand streichelte sanft mein Haar.
?Und?? Ich fragte: Was ist das?
?Froh?? Gott sagte: Du willst deinen Bruder ficken?
?Was?? Ich schrie, als ich feuerte: ‚Nein, nein, nein. Nein?
?Es ist egal,? Gott legte seine beruhigenden Hände auf meine Schultern und sagte: Das? hat etwas Seltsameres, aber es ist nicht unerhört. Ich bin niemand, der urteilt; Ich meine, wenn ich einen Bruder hätte, hätte ich ihn jetzt definitiv gefickt?
?Es ist nicht natürlich? Ich rief: Das ist ekelhaft, Sünde
?Hi Süße? Gott sagte: Lass uns hier auf die Bremse treten, okay? Ich bin derjenige, der entscheidet, was Sünde ist, und ich weiß, dass Sie die Bibel gelesen haben; Es gibt eine Menge Inzest. Also, Adam und Eva? Was glaubst du, was für Enkelkinder du hast??
?Ich schätze, wenn die Bibel sagt, ok?
?Ist das?Seele? Gott sagte: War es wirklich eine gute Idee, jemandem zu sagen, dass er einmal die Bibel lesen soll?
Ich kenne dich? Prüfst du meinen Glauben?
Es war ein Witz, Rachel. Gott lachte: Die Bibel zu lesen ist eine schreckliche Idee; Habe ich diesen Scheiß nicht geschrieben?
Auch wenn Sie versuchen, mich auf andere Weise zu beeindrucken, ich werde zu Ihrem Wort stehen. Ich lächelte.
?Artikel,? Gott strahlte und kniff mich in die Wange. Du bist so perfekt?
Lucy und Brian tauchten in einer schwarzen Rauchwolke auf. Brian sah ein wenig verwirrt aus und ich hoffte, dass Lucy ihn über unsere Situation informiert hatte; Ich wollte nicht derjenige sein, der ihm sagt, was er tun soll.
?Rachel? Brian schrie, als seine Augen meine trafen. Er umarmte mich fest und ich umarmte ihn.
? Brian,? Ich drückte mein Gesicht an seine Brust und sagte: Es ist schön, dich zu sehen
Du, Mama und Papa, ihr hattet die ganze Zeit recht, oder? Als Brian zurücktrat, hatte dieser ganze Jesus-Bumbo-Jumbo Recht, sagte er.
?Die meisten? Es ist eigentlich Unsinn. Gott streckte Brian seine Hand entgegen, Hallo, ich bin’s? Gott.
Hallo? Gott. sagte Brian unbeholfen und schüttelte die Hand des Obersten.
Ich verstehe, du bist kein Fan? Gott lachte, ist es, weil du mir nicht glaubst?
Geht es hauptsächlich darum, was du und dein roter Freund von mir wollen? Bevor Brian sich zu mir umdreht und Gott finster ansieht, sagt er: Lucy? Es ist voller Scheiße, nicht wahr?
?Nicht ihm? Ich senkte beschämt meinen Kopf, ich?ich?immer?seit du??
?Es ist egal,? Brian hielt mich fest, während ich an seine Brust weinte, und sagte: Mom und Dad haben dich nichts tun lassen. Du warst die meiste Zeit deiner Teenagerjahre in deinem Zimmer eingesperrt, als du mit deinen Freunden ausgehen und mit Jungs flirten musstest . Es macht nur Sinn, dass du dich zu einem Jungen hingezogen fühlst, mit dem du Zeit verbringst. Es ist nicht deine Schuld. Rachel, es ist nicht deine Schuld.
Es tut mir leid, Brian? Ich roch: Es tut mir leid, dass du das tun musstest?
?OK,? Okay, Rachel, sagte Brian und zog mein Gesicht von seiner Brust. Du bist mein Bruder und ich würde alles für dich tun. Ich hätte nie gedacht, dass ich das tun sollte, aber ich werde dich beschützen. Ich liebe dich Rachel.
?Ach du lieber Gott,? Gott schnüffelte, während er sich eine Träne wegwischte, ?das war so schön?
?OK? Lucy klatschte in die Hände, Genug von dem langweiligen Zeug; lass uns die Show beginnen?
?Können wir etwas Privatsphäre haben?? Brian rief Gott und Lucy zu: Ich habe zugestimmt, das zu tun; Ich habe keine gottverdammte Audienz akzeptiert?
?Gut,? Lucy grummelte: Oh mein Gott, werden wir es uns in meinem Theaterraum ansehen?
?oooo,? Gott sagte fröhlich: Kannst du Popcorn machen?
?Ja,? Lucy lächelte, aber alkoholfreie Getränke kosten sieben Dollar für kleine und keine Nachfüllungen
Die beiden verschwanden in einer Wolke aus schwarzem und goldenem Rauch und ließen Brian und mich allein zurück.
?OK?? Ich denke schon? Ich denke, wir sollten anfangen, sagte Brian und sah mich an. Ich wünschte, wir wären nicht in der Praxis eines beschissenen Therapeuten, aber-?
Wir wurden sofort in einen dunklen Raum geführt. Lila Samtvorhänge hingen von einer kreisförmigen Decke in der Mitte und gipfelten in einem herzförmigen roten Licht, das den Raum mit leidenschaftlichen Farben erhellte. Wir waren von Samtstoffen und Kissen umgeben, und der Boden war nichts weiter als eine riesige lila Matratze.
Wow. Das sieht aus wie etwas, das ich in der Playboy Mansion sehen würde, sagte Brian, als er in den weichen Raum starrte. sagte.
Du hast keine Ausreden mehr, Brian? Lucys Stimme schrie von irgendwo her.
?Gottverdammt.? Brian knurrte.
?Brian-?
Es tut mir leid, Rachel? Brian lächelte, Verdammt noch mal.
?Ich niemals?? Ich sagte schüchtern: ‚Ich habe noch nie etwas mit einem Mann gemacht.‘
Es klang, als hättest du Spaß, Lesbe? Brian grinste, du Glückspilz, du. Ich werde Sie dabei begleiten und freundlich sein. Das erste, was wir tun müssen, ist, uns gegenseitig vorzubereiten.
?Wie sich küssen und berühren?? Ich fragte.
?Ja?? Lucy, ich brauche Wein, sagte Brian und sah sehr unbehaglich aus. sagte. Viel Wein?
Versuch dich nicht selbst zu ficken, Brian Lucys Stimme lachte, als zwei Flaschen sehr teuren französischen Weins neben uns auftauchten.
Was hat er damit gemeint? Ich fragte.
?Mach dir keine Sorgen.? Brian grunzte, als er das Schild las: Wow, diese Dinger sind mehr wert als unser altes Haus?
Ich… ich habe keinen Wein getrunken, ich habe nie getrunken außer zur Kommunion. sagte ich, als Brian mir ein Glas einschenkte.
Nun, viel trinken, Brian, ?weil?weil dies?Weil Gott und Satan gerne spielen, ist das der einzige Weg, wie ich die Tatsache ignorieren kann, dass ich die Jungfräulichkeit meiner Schwester in der Hölle erkaufen werde? sagte.
?Prost.? sagte ich und wir stießen an.
Seltsamerweise saßen wir auf dem Bett und tranken immer mehr Wein. Als ich trank, fing ich wirklich an, vor mich hin zu plappern, und mein armer Bruder zog mein Ohr von sich weg, als er düster seinen Mut zusammennahm. Bald waren beide Weinflaschen leer und meine Schüchternheit ließ nach.
Und Gott, er hat meinen Glauben erneut getestet, indem er sich in einen Sukkubus verwandelte, und es war der schöne Brian, und er sagte mir immer wieder: Okay, Rachel, du kannst aufgeben, Rachel? aber ich tat es nicht. Ich habe nicht aufgegeben und den ersten Test bestanden?
?Brunnen…? Tolle Geschichte, Rachel, sagte Brian. Ich bin froh, dass all diese Jahre des Glaubens belohnt wurden. Jetzt sind wir betrunken und liegen in einem Bett; Hier fangen die Dinge normalerweise an.
?Was für Dinge? Ich kicherte, als ich meine Beine spreizte.
Unsere Kleidung veränderte sich auf magische Weise, als sich meine Beine öffneten. Ich ersetzte mein weites Sweatshirt und meine Jeans durch ein fehlendes durchscheinendes Kleid mit einem Mieder, das fast mein gesamtes weites Dekolleté enthüllte, und einem Rock direkt unter meinem Arsch. Brian trug nichts als ein Paar Seidenboxershorts. Sein bronzefarbener Körper war wellig mit schlanken Muskeln und mit Tätowierungen bedeckt. Sein brauner Bart war zu Stoppeln getrimmt, und sein lockiges Haar hatte schöne Locken.
?OK,? Ich glaube, ich war genug betrunken, sagte Brian und holte tief Luft; Lass uns das machen.
KLEIE
Es war nicht zu leugnen, dass Rachel schön war. Sie hatte perfekt geformte Brüste, einen dicken, saftigen Arsch und eine makellose blasse Haut, die über uns in der Farbe einer Glühbirne rot leuchtete. Ihr braunes Haar war wellig und umrahmte ihr wunderschönes Gesicht perfekt. Sie war das heißeste Mädchen, mit dem ich jemals zusammen sein konnte. Trotzdem konnte ich die Tatsache nicht ignorieren, dass sie meine Schwester war. Selbst nach all dem Wein wusste ich nicht, ob ich das schaffe und mein Körper hat nicht mitgemacht.
Du lässt dich nicht entmutigen, oder, Brian? Lucys Stimme wurde in meinen Gedanken zu einem Hohn.
Du bist die Königin der Sünde, hilf mir Ich schrie.
Absolut, Lucy lachte, du musstest nur fragen.
Mein Schwanz rollte sich in der härtesten Erektion zusammen, die ich je hatte. Es pochte vor Schmerz und drückte gegen die Nähte meiner Boxershorts. Rachel sah ihn mit einer Mischung aus Verlangen und Angst an, und mir gefiel allmählich, wie sie mich ansah.
Gottverdammt.
Brian, Lucy herabgesetzt, ich glaube, du willst deine Schwester ficken Du bist ein bisschen degeneriert.
Nein, nein, knurrte ich, du hast mir die Härte zerfetzter Haut gegeben, und ich habe nur einen Ort, an dem ich sie ablegen kann.
Sicherlich?
? Brian,? Rachel flüsterte lustvoll: Komm her und küss mich.
Ich kroch neben meine schöne Schwester. Er legte sich auf den Rücken, legte die Arme an den Kopf und wartete darauf, dass ich anfange. Ich kroch darüber, bis unsere Gesichter nur noch Zentimeter voneinander entfernt waren. Ihre Lippen waren süß und leicht geöffnet, ihre Porzellanwangen purpurrot vor Liebe, und ihre Augen halbwegs in erwartungsvollem Glück, das sich danach sehnte, dass ich eine Fantasie erfülle, die sie jahrelang verschlossen gehalten hatte. Und ich wollte. Ich hasste mich dafür, dass ich das tun wollte, aber ich konnte es nicht mehr leugnen.
Ich senkte mein Gesicht und berührte unsere Lippen. Er öffnete seinen Mund und wartete darauf, dass ich fortfuhr. Ich hielt es nicht mehr aus. Ich ergab mich ihm und verband unsere Münder. Seine Zunge streckte sich nach meiner aus und ich akzeptierte. Ich küsste meinen kleinen Bruder mit dem brennenden Verlangen eines Mannes. Ich drückte mein Gesicht an sein Gesicht und sandte jede Emotion in mir aus; zu unserem Kuss aus Schuld, Scham und überwältigender Not. Sie war ein unschuldiges Mädchen, das noch nie zuvor die Berührung eines Mannes gespürt hatte. Sie war ängstlich und schüchtern, aber ich kontrollierte. Sie liebte ihn; Er murmelte ein Verlangen zwischen meinen Lippen und rieb seine Schenkel unter mir aneinander. Der traurige Unterton ihrer wehrlosen Weiblichkeit erweckte meine dunkle Seite.
Ich ließ meine Zunge besitzergreifend am Hals meiner Schwester hinuntergleiten. Flüsterte er und hob seinen Rücken vom Bett, sein Körper bettelte mich an, ihn zu nehmen. Ich leckte den Weg zu ihrem Dekolleté und riss ihr Kleid in der Mitte auf. Sie schrie vor Angst und Leidenschaft auf, als ihr nackter Körper mir ausgesetzt wurde. Gott, es war wunderschön. Ihre blassen, prallen Brüste waren mit perfekten, kleinen, frechen Nippeln geschmückt, und sie prallten in einer köstlichen Welle von ihrem zerrissenen Korsett ab. Ich nahm hungrig eine ihrer Brüste in meinen Mund und saugte gierig daran, wobei ich das Fleisch ihrer Brust zwischen meine Lippen zog. Rachel stöhnte und stöhnte dankbar, ihre Hände pressten sich an meinen Hinterkopf und flehten mich an, von ihr wegzutreten. Ich drückte mein Gesicht nach vorne, bis sich das geschmeidige Fleisch ihrer Brust gegen meine Nase und meinen Mund verformte, und ich saugte, als würde ich an ihrer Brust saugen.
Oh mein Gott, ich will dich, Brian rief Rahel.
Ich ließ ihre Brüste los und leckte die Linien ihres Bauches, bis ich ihr Becken erreichte. Ich fahre mit meinen Fingern über die Rundungen ihrer Schenkel, während ich meinen Kopf tiefer senke. Ihre enge Fotze war vor Verlangen getränkt, sprudelte vor leckeren Säften und wurde vor Leidenschaft rot. Alles andere, was ich tat, war verzeihlich; Küssen, Stillen, aber das war es, was ich tun würde, es gab kein Zurück mehr.
Tun? Lucys Stimme flüsterte lüstern in meinem Kopf: Süße, schmecke den Nektar deiner kleinen Schwester. Er will, dass du das tust, Brian. Er bettelt fast darum.
Lucys Worte machten etwas mit meinem Kopf. Jedes Mal, wenn er sprach, brüllte mein sexuelles Verlangen in mir. Meine Hindernisse haben mich verlassen. Ich senkte mein Gesicht in den jungfräulichen Schlitz meiner Schwester und ließ es durch meine Zunge gleiten. Rachel schloss ihre Fensterläden und winselte mich an. Es hat sehr gut geschmeckt. Ich teilte ihre Pedale mit meiner Zunge und schob sie nach oben, bis ich ihre Klitoris fand. Rachels Schenkel zitterten. Ich leckte ihre Stelle, neckte sie, brachte ihre Erregung zu neuen Höhen, bis sie mich anflehte, sie dort zu berühren, wo sie wollte.
?Bitte Brian? Rachel rief: Bitte leck meinen Kitzler?
Ich drückte meine Zunge direkt in ihre Faust und schickte einen Krampf in Rachels Becken. Sie stieß einen leisen Schrei aus und legte ihre Schenkel seitlich an meinen Kopf. Ich leckte sie hin und her und ließ meine Zunge langsam in sinnlichen, allmählichen Bewegungen über ihre Klitoris gleiten. Meine Finger glitten unter mein Kinn und glitten über seine weichen, nassen Pedale. Ich lege meine Lippen um ihre Klitoris und schiebe drei Finger in sie hinein.
Rachels Körper spannte sich an, ihre Schenkel pressten sich hart gegen meinen Kopf. Ich verdrehe meine Lippen und sauge an ihrer Klitoris, während meine Finger tiefer hineindrücken. Ich drehte meine Handfläche nach oben und krümmte meine Finger, bis sie gegen die Decke der Vagina drückten, und rieb sie dann, bis ich die gewünschte Reaktion bekam. Rachel schrie und spritzte Säfte in meinen Mund. Ich saugte sie heiß von ihrem Kitzler, massierte ihr Inneres, zog das weiche Fleisch ihrer Netze aus ihrem Körper und schickte angenehme Krämpfe hinein. Er packte meine Finger und schrie. Es kam in meinen Mund, verspritzte einen süßen weiblichen Saft und genoss sein Verlangen. Ihre Beine zitterten und ihr Rücken wölbte sich, als erbärmliche Töne aus dem Mund des Mädchens strömten. Es war bereit für mich.
Ich ging auf die Knie und sah Rachel an. Er lag auf dem Rücken, sein Körper drehte sich in einem Tanz der Begierde; Ihre Wirbelsäule war leicht gekrümmt, ihre vollen, blassen Brüste drückten nach außen, ihre Hüften schwankten und rieben am Bett. Seine Augen blickten auf meinen pochenden Schwanz, sein Gesichtsausdruck war voller Hunger, seine Zähne bissen auf seine Unterlippe. Sie presste ihre Hände an ihre Brüste und senkte sich in die Rundungen ihres Körpers, zeichnete sich für mich, präsentierte mir die Konturen ihrer Weiblichkeit.
?Ich bin bereit?? Rachel flüsterte.
Aber ich war es nicht. Da war ein Teil von mir, der sich immer noch widersetzte und mir sagte, dass du immer noch eine Chance hättest, davon zurückzukommen. Lucy spürte den Widerstand meines Geistes und zischte ihr Gift in meine Ohren.
Sieh ihn dir an, Brian. Die erstickende Stimme des Teufels flüsterte in meinem Kopf: Schau, wie schön es ist. Schau dir die Kurven ihres Körpers, die Brüste ihrer Brust und die Dicke ihres Arsches an. Schau, wie er dich will; Hast du jemals ein Mädchen gesehen, das dich so will?
Ist sie meine Schwester?
Ja, das ist es, flüsterte Lucy, ihre Stimme voller Erregung und so unschuldig, so rein, so voller Liebe und Hingabe an dich. Du bist sein Schutzengel, du bist sein Retter und Beschützer. Er würde alles für seinen starken Bruder tun.
Bitte?
Sie wollen beide, dass diese Lucy faucht, Rachels dunkelster Wunsch, Sie zu haben; Warum machst du es ihm nicht wahr? Warum nimmst du es nicht und machst es selbst? Wir können es ändern, Brian. Wir können die Schichten der Wahrheit und Reinheit abziehen, bis nur noch die Hure übrig ist, die er sein möchte; Ihre persönliche kleine Hündin. Ihre eigene Schwester Brian kniet für Sie nieder, lächelt anbetend und nimmt Sie dankbar in sich auf. Du dachtest, Rachel sei pervers, weil sie deine Schwester ficken wollte, aber ich kann deine Gedanken lesen. Du willst ihn auch, aber du willst ihn nicht einfach ficken. All die Jahre, in denen du sie beschützt hast, hat dich besitzergreifend gemacht. Du willst ihn haben, Brian, und er will, dass du ihn hast. Nimm es. Mach es zu deinem. Verwandle ihre Sexualität in deinen Geschmack. ergib dich mir
Ich sagte ja, ich will es für mich selbst, während ich meine Seele dem Teufel übergebe. Ich möchte, dass er jeden Tag um mich bettelt.
Fick sie, stöhnte Lucy, als würde sie sich selbst berühren. Fick deine kleine Schwester und mach sie zu einer Schlampe. Begleite ihn in die Hölle und habe ihn für immer.
Ich sah meine schöne Schwester an. Er lag auf dem Rücken und lächelte mich mit liebevollen Augen an. Alle Zärtlichkeit und Wärme verließen mich. Ich packte Rachels Hüften, drückte das geschmeidige Fleisch ihres Rückens und schenkte ihr ein besitzergreifendes Grinsen. Seine Augen weiteten sich vor Angst und ich ritt meinen Schwanz den ganzen Weg. Rachel schrie, als sie ihre Jungfräulichkeit gewaltsam wegschob. Ihr weiches, warmes Inneres schrumpfte um mich herum und widersetzte sich mir jeden Zentimeter. Gott, es war eng. Sein Rücken bog sich in einen schmerzhaften Bogen, als ich meinen Eierfleck klatschte. Er lehnte seinen Kopf gegen das Bett und sein Gesicht neigte sich zur Seite, als sich sein Nacken vor Schmerz verkrampfte.
?Brian? schrie er, ?Du tust mir weh?
?Es ist mir egal? spottete ich.
?Halt? Rachel schrie, ihr Körper drehte sich, um zu entkommen. Ich packte ihre Hüften und ritt weiter. Das wollte er; Das hat Lucy mir gesagt.
RACHEL
Brian brach mich von innen heraus. Ich kämpfte vor Schmerzen und versuchte zu fliehen. Früher war er sehr sensibel und freundlich, aber etwas hat sich geändert. Plötzlich verfinsterte sich sein Gesichtsausdruck, und seine liebevollen Gesten wichen primitiver Brutalität. Ich fühlte mich, als würde ich brechen; Ich streckte gewaltsam jeden Zentimeter meiner Muschi auseinander. Ich grub meine Fersen in die Matratze, um mich zu distanzieren, aber Brian packte meine Waden und spreizte meine Beine in den Ritzen. Ich war völlig unter seiner Kontrolle und konnte nicht entkommen. Ich rief Gott an, mir zu helfen.
Pssst, flüsterte Lucys Stimme in meinem Kopf: Gott kann dir hier nicht helfen, Rachel, aber ich kann es. Tut Brian dir weh, Schatz?
Ja Ich schrie, hör auf
Warum willst du, dass es aufhört? Lucy lachte, Sie macht genau das, was sie will. Der einzige Grund, warum es weh tut, ist, weil du Angst hast und dein Körper sich dagegen wehrt. Entspann dich und gib dich ihm hin, Rachel. Lassen Sie sich von ihm öffnen und er wird sich bald so gut fühlen. Er ist so leidenschaftlich, weil er dich will, Rachel. Er will dich, wie du ihn willst, und er konnte nicht anders. Akzeptiere es, bewege deinen Körper darauf zu und liebe es. Es gehört dir, Rachel, für immer deins.
Ich war sehr glücklich darüber, dass Brian mich so wollte, wie ich ihn wollte. Brian wollte mich so sehr, dass er sich nicht länger zurückhalten konnte. Er wollte mich nicht verletzen, er war zu verliebt in mich, um sich zu wehren. Ich betrachtete Brians autoritäre Miene und mein Herz füllte sich mit Liebe. Ich ließ mich gehen und gab den Fluchtversuch auf. Ich entspannte meine inneren Muskeln und verzog vor Schmerz das Gesicht; Ich beiße die Zähne zusammen, als ein schmerzerfülltes Stöhnen von meinen Lippen kommt. Tränen liefen über mein Gesicht und mein Körper zitterte, aber ich blieb, wo ich war, und wartete darauf, dass der Schmerz mich verließ.
Und dann tat er es. Die schmerzhafte Anspannung in mir löste sich mit jedem kräftigen Stoß. Meine Weiblichkeit begann wieder einmal zu durchtränken, was es Brian ermöglichte, leicht in mich einzusickern. Schmerzhafte Töne, die aus meiner Brust aufstiegen, verwandelten sich in leises Stöhnen. Und dann, genau wie Lucy es versprochen hatte, begann sie sich besser zu fühlen. Brians Schwanz vergrößerte mich wunderschön und sendete trotz meiner empfindlichen Tiefen ein Lustkribbeln. Seine Länge reichte tief in mich hinein und stimulierte die empfindliche Haut in mir. Bei jedem Schlag rieb seine Umgebung an meiner Klitoris und schickte Mikrokrämpfe in mein Becken. Mein Stöhnen verwandelte sich in Stöhnen und meine Beine bogen sich in Brians Hände. Er sah mich an und bemerkte, dass ich ihm keinen Widerstand mehr leistete. Er lächelte und ließ mich meine Beine um seine Taille schlingen.
Oh mein Gott, Brian? Ich flüsterte: Du fühlst dich so gut
?Und du? Brian schnappte nach Luft. Ich? Ich war noch nie mit einer Frau wie dir zusammen, Rachel.
?Mach weiter? Ich rief: Es ist schwieriger Unterbrich mich?
Brian hat meine Bedürfnisse erfüllt. Er stand auf, zog meinen Unterkörper mit sich hoch und schlug brutal von oben auf mich ein. Ich lag hilflos auf dem Rücken, sah zu ihm hoch, als er sich in mein angehobenes Becken bewegte, und mein Luststöhnen verwandelte sich in Lustschreie. Die Wildheit seiner Taten tat mir nicht mehr weh, aber er versetzte meine Katze in einen chaotischen Wahnsinn und schickte scharfe Krämpfe und Stöße der Ekstase, die mein Herz versengten. Mein Körper schwankte auf und ab, als ich ihn umarmte, mein Rücken und mein Kopf drückten sich gegen die Matratze. Fasziniert schaue ich zu, wie Brians ganze Statur in mir verschwindet, seine Umgebung meine zarten Pedale in unerbittlichen Wiederholungen ausstrahlt. Brian bewegte sich vorwärts, bis meine Hüften über meinem Gesicht waren. Um ihm den besten Winkel zu geben, spreize ich meine Beine zu den Seiten und lasse ihn unmoralisch in meine respektlose Katze laufen. Mein Oberkörper gähnte und meine Brüste schlugen mir bei jedem Schlag ins Gesicht. Meine Muschi schmerzte vor köstlicher Fülle, jede Fahrt ruinierte das zarte Fleisch in mir. Unsere Becken trafen auf kraftvolle Schläge, die mit einem heftigen Rhythmus der Lust kollidierten. Brians Gesicht starrte vor intensiver Begeisterung, als er mich mit besitzergreifendem Verlangen ansah. Mit offenem Mund und vor Freude weit aufgerissenen Augen schrie ich in meinem erbärmlichen Ton. Brian war sehr kontrollierend, sehr autoritär. Er nahm mich und machte mich zu sich selbst; Er wollte mich, wie ich ihn wollte Und alles, was er tat, gab mir ein so gutes Gefühl.
?Brian? Ich schrie: Nimm mich wie eine Schlampe?
Schockiert, als diese Worte aus meinem Mund kamen, betete ich im Stillen um Vergebung. Brian grinste mich an und fiel auf die Knie. Ich drehte mich mit einem teuflischen Grinsen zu ihm um, als ich mich bückte und auf alle Viere kam. Ich war überrascht, wie schnell ich sexuell missbräuchlich wurde. In der Succubus-Höhle war ich hilflos und verletzlich, aber mit Brian wurde ich enthusiastisch und eifrig.
Brian packte meinen Arsch und pumpte mich von hinten, wobei er mit jedem Tritt seiner Eier auf meine Klitoris klatschte. Ich drückte meinen Hintern gegen ihn, gab ihm mein Gewicht, als er näher kam, und wich zurück, als er sich zurückzog. Wir wurden in der Mitte mit einem harten Schlag getroffen, der Fleischwellen von meinem Arsch wedelte. Die Kraft unseres Gefechts trieb seinen Schwanz weiter in mich hinein, riss meine inneren Falten mit unerbittlichen Impulsen auseinander und schickte schmerzhafte Anfälle von Lust in die Mitte meiner Tiefen. Ich schrie vor Freude bei jedem heftigen Schlag und genoss die tierische Gewalt dabei. Brian löste seinen Griff um meinen Hintern und schlug mich hart. Mein Kopf neigte sich, während sich mein Rücken wölbte. Ich stieß ein leidenschaftliches Stöhnen aus, als sich der süße Schmerz mit dem köstlichen Brennen meiner Punktion vermischte. Ich sah meinen Bruder mit lüsternen, halb geöffneten Augen an, ein Durcheinander von Pony bedeckte mein halbes Gesicht.
?Schlag mich wieder? Ich stöhnte vor Verlangen.
Brian grinste mich höhnisch an und senkte immer wieder seine Hand. Meine Augenbrauen zogen sich zusammen und meine Augen weiteten sich. Mein Mund schluchzt in einem erbärmlichen Ton des Dankes, als ich mich auf den Weg zurück zu meinem Bruder mache, der schnell fährt. Er schlug mich im Rhythmus unserer Lust, das Stechen seiner Schläge vermischte sich wunderbar mit der Brutalität des Drecks in mir. Ich schrie immer und immer wieder, meine Stimme verzweifelt und flehend, meine Hurentöne waren für mich völlig unkenntlich. Ich wusste, dass ich Lucys Charme verfallen war, ich wusste, dass ich mich von Gottes Licht entfernte. Brian war mein Bruder und was wir getan haben, war so falsch, aber es fühlte sich so gut an. Es kann mich brechen, es kann mich zum Partner des Teufels in der Hölle machen.
KLEIE
Ich habe Rachel noch nie so gesehen. Sie stöhnte und weinte, als sie wie eine Hure zu mir zurückkam. Sein Arsch war rot von meinen Handabdrücken und jedes Mal, wenn ich ihn schlug, konnte ich spüren, wie er sich vor Freude um mich legte. Er liebte es, wenn ich ihn schlug, er liebte es, wenn ich ihn von hinten fickte. Meine reine, kostbare, unschuldige kleine Schwester verwandelte sich vor meinen Augen in eine Prostituierte. meine Hündin. Meine kleine Hündin.
Ich fragte mich, wie tief er für mich gehen würde, welche Perversionen ich ihm anbieten könnte. Wir waren in der Hölle, sie konnte nirgendwohin fliehen, und nach ihrer Stimme zu urteilen, würde sie mich alles tun lassen. Ich wünschte, ich hätte meine Sexspielzeuge bei mir?
Ich habe es verstanden, Bruder, sagte Lucys Stimme, und neben mir tauchte eine Kiste mit Spielzeug auf.
Ich zog einen Analplug heraus, der wahrscheinlich zu groß für Rachel war. Er blickte ohne einen Hauch von Angst zurück, lächelte nur und hob seinen Hintern, als ich ihn rieb.
?Gestern hatte ich eine Faust in mir? Rachel stöhnte und lachte: Ich glaube, ich kann mich festhalten.
Befeuchte es für mich? Ich reichte Rachel die Quittung und fragte. Er nahm es in seine Hände und steckte das Ganze in seinen Mund, saugte daran und bewegte es hin und her, als ob er vor Freude an meinem Schwanz stöhnte. Meine Bibel schlagende, bekennende, perfekte kleine Schwester lutschte einen Arsch, damit ich ihn schubsen konnte. Nicht nur das, seine Augen flehten mich förmlich an, es zu tun. Er zog den Stöpsel aus seinem Mund, Spucke glänzte von seinen Lippen. Er grinste mich an und reichte mir den Stecker, bevor er mit einer Hand auf seinen Arsch schlug. Ich betrachtete den verschrumpelten, rosafarbenen kleinen Schließmuskel und steckte ihn ein. Er schloss den Verschluss, als sich sein Kreis erweiterte. Ich sah staunend zu und sein Arschloch dehnte sich dünn und verschluckte dann den Plug im Sockel. Er lächelte mich an, als würde er auf meine Zustimmung warten. Als Antwort schlug ich ihm erneut auf den Hintern und grinste. Gott, sie war eine Hure.
?Ein- und ausziehen? Mit angespanntem Atem sagte Rachel: Öffne mich für dich. sagte.
Ich akzeptierte seine Bitte und packte den Stecker an seiner Basis. Als ich den Plug zog und hinein drückte, spürte ich von der anderen Seite seiner Möse, wie sein Rektum vor Lust zuckte. Rachel stöhnte lustvoll, ihr Mund war offen und ihre Augen vor Vergnügen halb geschlossen. Er kam bei jedem Vorstoß zu mir zurück, hielt seinen Hintern für mich aufrecht und drückte um den Stecker herum, da er zu eng war.
Willst du meinen Arsch ficken? Sie fragte. Es war surreal, meine Schwester diese Worte sagen zu hören. Er hat nie geflucht, aber jetzt wollte er, dass ich ihn in seinen Arsch schiebe. Und ja, ja, ich wollte es meiner kleinen Schwester in den Arsch schieben.
RACHEL
Ich konnte nicht glauben, dass ich das sagte. Ich wollte, dass Brian denkt, ich könnte schmutzig sein. Ich wusste, dass er sexuell erfahren war, und ich wollte ihm zeigen, dass ich auch abenteuerlustig sein konnte. Trotzdem? Scheiße? und ?arsch? Worte, die ich nicht hätte verwenden sollen.
Herr, vergib mir die Unmoral meiner Worte. Ich betete im Stillen.
Ich bin es nur, Rachel, lachte Lucy, und du musst dich nicht bei mir entschuldigen. Du bist bereits ehrlich, und Gott liebt Ehrlichkeit. Ich glaube, dir hat mein Punsch gestern geschmeckt; Du kleine Analschlampe.
Du siehst aus wie ich, grinste ich, ich denke, es braucht einen Menschen, um jemanden kennenzulernen.
Ich kann es kaum erwarten, dich an meiner Seite zu sehen, sagte Lucy lüstern, all die Dinge, die wir einander antun würden?
Ich stimme dir nicht zu
Wir werden sehen.
Mein gedankliches Gespräch wurde unterbrochen, als Brian den Stecker aus meinem Arsch zog. Sein Schwanz kam immer noch in meine Fotze und ich fühlte mich jede Sekunde besser und besser. Ich war enttäuscht, dass er das Haus ausräumen wollte, aber er hatte eine volle Kiste mit Spielzeug, um sich zu beschäftigen, während er mich durch das falsche Loch brachte. Laut der Bibel war Sodomie eine Sünde, aber Gott sagte, dass es egal sei, was ich tue, solange ich später Lucys Versuchung widerstand. Außerdem habe ich Lucys Schlag in den Arsch gestern wirklich geliebt und mich gefragt, wie sich ein Schwanz anfühlen würde.
?Sind Sie bereit?? fragte Brian, als ich ihn aus meiner Katze zog und seinen Kopf gegen meine Felge drückte.
?Ja? Ich weinte vor Not und wollte unbedingt wieder aufgefüllt werden.
?Rachel? Brian lachte: Ich kann nicht glauben, dass du es bist.
?Fick meinen Arsch? Ich bettelte. Herr, vergib mir die Unmoral meiner Worte.
Ein zufriedenes Lächeln bildete sich auf meinen Lippen, als ich spürte, wie Brians Steifheit den Widerstand meiner Felge brach. Ich stöhnte mit einem leisen Schrei, der immer tiefer wurde. Ich war so eng darin und es machte mich wahnsinnig zu fühlen, wie seine warme Festigkeit meine empfindlichen Eingeweide zerriss. Ich streckte mich zum Vergnügen in ein Spielzeug zurück. Brian reichte mir einen Vibrator und lächelte, als er mit meiner Hand zwischen meine Beine fuhr. Ich lächelte zurück und drückte meinen Arsch um seinen Schwanz. Er stieß ein zufriedenes Stöhnen aus und eilte als Antwort vorwärts. Ich taumelte bei seiner heftigen Bewegung und kicherte über seine Reaktion. Ich gab ihm ein so gutes Gefühl und es machte mich an wie nie zuvor. Von nun an würde Brian mich immer als das Mädchen sehen, das ihn als Jungen liebte, nicht nur als seine kleine Schwester.
Ich drückte den Vibratorknopf, als Brian anfing, sich in mir hin und her zu bewegen. Ich drückte das Spielzeug hart gegen mich und gab meinen Arsch meinem Bruder zurück, mein Körper verlangte danach, so oft wie möglich gestopft zu werden. Brian stöhnte und griff fest nach meinen Wangen, bevor er mit zunehmender Kraft an mir zog. Die angenehmen Zuckungen im Rektum begannen sich in angenehme Schocks von Schmerz und Lust zu verwandeln. Er drang mit einem unmoralischen Verlangen in mich ein, ohne sich darum zu kümmern, dass er mich verletzte. Ich wollte nicht, dass er aufhörte, mir weh zu tun. Der elektrische Schmerz vermischte sich mit dem brennenden Vergnügen in mir und ich konnte mich kaum mit einer Hand auf den Beinen halten. Beim Analsex fühlte ich mich so voll und angespannt, und die Mischung aus Schmerz und Vergnügen schickte mein Becken in eine Reihe heftiger Kontraktionen. Ich schob das vibrierende Spielzeug in mich hinein und wiegte mich auf meinen Knien und meiner unterstützenden Hand hin und her. Mit einem gleichzeitigen Klaps landete Brian mit beiden Handflächen auf meinem Hintern, stieß einen Schrei aus meinem offenen Mund aus und schickte eine schöne Explosion von Nadeln meinen Körper hinunter. Ich brach angesichts der wachsenden Lust hilflos auf meinem Gesicht zusammen. Meine Wange knarrte gegen die Launen unseres körperlichen Rhythmus hin und her, meine Hände ließen jetzt verzweifelt den Vibrator in mir laufen. Ich drückte das Spielzeug gegen die Basis meiner Vagina und schrie vor tränenreicher Freude, als ich spürte, wie Brian meine andere Seite gegen ihn drückte.
?Brian? Ich bin außer Atem, ?Ich komme?
KLEIE
Verdammt, Rachel war hier so eng. Er umarmte mich bei jeder Bewegung, als würde sein Arschloch meinen Schwanz von innen umarmen. Und die Form ihrer Stimme – die Schreie und erbärmlichen Schreie machten mich verrückt. Ich umfasste seine dicken Wangen mit beiden Händen und sprintete mit rasender Geschwindigkeit auf ihn zu. Es war mir egal, ob er sie verletzte, und er auch nicht. Tatsächlich schien er sie sogar noch mehr zu lieben. Sein Hintern wiegte sich in fetten Wellen, als ich ihn zu ihm schwang, und sein Beckenboden spannte und zog sich bei jedem Zug zusammen. Sein Rückgrat war gekrümmt und sein Kopf hob sich vom Bett, sein Mund bewegte eine Woge wogender Lust. Ich schlug mit beiden Händen auf seinen Hintern und er spreizte sie weit und ich spürte, wie er sich als Antwort heftig verkrampfte. Auf seiner blassen Haut glänzte ein Schweißschimmer, der jeden zuckenden Muskel auf seinem Rücken betonte. Er wand sich, als er unter meinem Antrieb taumelte; Sein Arsch drehte sich und zerquetschte meinen Hals, als sich seine Wirbelsäule in chaotischen Kurven verdrehte. Ich konnte die Kontraktionen in ihm spüren, die sagten, dass er nahe war.
Komm in ihre Fotze. Lucy in meinen Gedanken: Ist das da? Sie flüsterte. Sie möchte spüren, wie ihr Same in ihren Schoß eindringt.
RACHEL
Oh mein Gott, dieses Gefühl machte mich wahnsinnig. Jedes Mal, wenn Brian mir den Arsch abnahm, fühlte ich, wie sich mein Beckenboden von meinem Körper löste und einen Ausbruch schreiender Glückszuckungen durch meine Fehler und in mein Becken schickte. Ich schob den Vibrator tiefer in mich hinein, bis meine Finger vom Wasser meiner Weiblichkeit nass waren. Ich schluchzte vor Vergnügen, als ich den Orgasmus in mir rumpeln fühlte. Sie stiegen und stiegen und zitterten, bis ich vor sengender Begeisterung aufgewühlt war. Brian nahm meine Hand und zog den Vibrator aus mir heraus. Es war mir ein großes Vergnügen, ihn aufzuhalten, und es war mir auch egal. Er nahm meinen Arsch ab und knallte seinen Schwanz in meine nasse Muschi, trieb seinen dreckigen Schwanz in meine empfindlichen Tiefen. Das Zittern verstärkte sich. Meine Beine zitterten und mein Fieber beschleunigte sich. Ich presste meine Hände auf die Matratze und drückte meinen Rücken durch, mein Körper bewegte sich instinktiv zu einem überschwänglichen Überschwang, der durch ihn hindurchfloss. Brian rammte mich, sein Becken traf meinen Hintern und wiegte mich bei jeder Bewegung nach vorne. Ich sah ihn mit tränenerfüllten Augen an, als mein aufgerissener Mund zitterte und ein keuchendes Knurren ausstieß. Meine Augen zitterten und meine Brust hob sich. Emotion baute sich auf, baute sich auf und brach dann über mir zusammen. Endlich fand ich meine Stimme wieder und alles, was ich tun konnte, war in berauschender Katharsis zu schreien. Die orgastische Welle überflutete mich und sandte eine erhabene Befreiung durch meinen Körper. Ich fiel zu Boden und schnappte nach Luft, als Brian ein letztes Mal drückte, und dann blies er seinen heißen Samen in mich hinein. Ich stöhnte erbärmlich, als ich spürte, wie der Nektar köstlich in meine Gebärmutter sickerte. Brian brüllte seine letzten Anfälle von Lust und brach dann auf mir zusammen. Ich genoss ihren Duft, die Wärme und das Gewicht ihres Körpers. Sein Samen sickerte aus meiner schmutzigen Muschi und sammelte sich zwischen meinen Beinen. Ich genoss das angenehm brennende Gefühl seiner heißen Flüssigkeit in mir und außerhalb von mir. Ich wusste nicht, wie der Himmel ist, aber ich dachte nicht, dass es besser werden könnte.
LUZIFER
?oooooh verdammt? Sie schrie, als Gott kam. Ich erlitt die letzten Zuckungen meines eigenen Orgasmus und küsste den Allmächtigen leidenschaftlich. Unsere Klitoris rieb noch ein paar Minuten aneinander, dann entlud ich sie und brach neben ihr auf dem Bett zusammen.
Rachel und Brian küssten sich sorglos auf der Projektionsleinwand. Gott und ich waren überhitzt und fühlten uns unwohl dabei, die Brüder zu beobachten, also beschlossen wir, uns gegenseitig zu ficken, während wir Zeuge ihrer Verdorbenheit wurden. Gottes Brust hob und senkte sich in ein paar tiefen Atemzügen, seine prächtigen Brüste hoben sich, als er zufrieden dalag.
?Ich wünschte, ich hätte einen Bruder? Gott seufzte, zu sehen, wie diese beiden ihre Körper hingaben, wissend, dass das, was sie taten, falsch war? Das ist so tabu, so unmoralisch. Ich liebe es.?
Ich bin froh, dass du etwas von dieser ganzen Erfahrung mitbekommen hast? Ich kicherte, weil? Auf keinen Fall hängt Rachel mehr mit dir ab.
Sei dir nicht so sicher, Lucy. Gott lächelte: Ich glaube nicht, dass du es schon hast.
Oh, habe ich ihn erwischt? Ich verziehe das Gesicht und kann es kaum erwarten, dir zu zeigen, was ich für dich geplant habe.
Ich bin ein wenig aufgeregt, Gott biss sich auf die Lippe und sagte: Ich habe zum letzten Mal verloren? Was hast du mir angetan?
Ich schwöre, du hast dich absichtlich verlaufen? Ich lachte, das ist die einzige Erklärung für meine 2.000-jährige Siegesserie.
?Ich versuche es wirklich,? Gott hat darauf bestanden, und ich denke immer noch, Rachel ist noch nicht fertig mit dir.
?Wir werden sehen.?
RACHEL
?Es war …,? Als Lucy in einer Rauchwolke auftauchte, Tolle Leistung, Bravo.?
Hallo Lucy. Ich lächelte die Mutter der Sünde an.
?Hallo Rachel? Sie antwortete mit einem Lächeln, Bist du bereit, für immer mit mir zu chillen?
Ich antwortete nicht, Brian lutschte mit mir im Bett, sein Schwanz zwischen meine Wangen geschmiegt und sein Körper gegen meinen gepresst. Seine Hände kitzelten sanft meine Brüste und meinen Oberkörper, während er faul auf meinem Rücken lag. Es fühlte sich so gut an, sie so zu fühlen; neben mir, der mich liebt. Ich wollte nicht gehen.
Warum willst du in den Himmel kommen, Rachel? Als Lucy sanft im Schneidersitz neben meinem Gesicht saß, wann könntest du für immer hier bei deiner Schwester sein?
Bleib bei mir, Rachel? Brian flüsterte hinter meinem Rücken: Für immer bei mir bleiben?
Mein Herz schmerzte von dem Verlangen, aufzugeben und mich Brian und Lucy in der Hölle anzuschließen. Nur eines hielt mich zurück.
?Lucy? Ich sagte zum Teufel: ‚Ich möchte mich dir anschließen, aber zuerst muss ich dir eine Frage stellen.‘
?Was?? fragte Lucy, als sie sanft mein Gesicht streichelte.
Was hast du mit meinem Bruder gemacht? Ich fragte.
?Was meinen Sie??
Ich habe gesehen, wie du dich verändert hast? Ich antwortete: Ich habe gesehen, dass er anfing, sich anders zu verhalten. Hat er sich entschieden, mich selbst zu lieben, oder hast du ihn verdorben?
Ich habe die Wünsche seines Verstandes ausgesprochen? Lucy flüsterte leise: Ich habe sie zur Verführung geführt.
Ich meine, hat er mir das wirklich angetan? Als ich spürte, dass mir Tränen in die Augen traten, fragte ich: Oder warst du es?
Sie wollte diese Dinge tun, Rachel. Lucy sprach sanft, als sie mit ihrer Hand durch mein Haar fuhr, aber sie brauchte unterwegs Hilfe. Er wollte dich wirklich; Ich erfinde das nicht.
?Er erlag deiner Sünde? Nicht meins, flüsterte ich. Das ist alles Fantasie; Meine dunkelste Fantasie wird lebendig?
?Aber das muss nicht sein? Es könnte wahr sein, Rachel, sagte Lucy, ihre Augen voller Liebe und Verheißung. Das ist wirklich Brian neben dir, dein Bruder, den du liebst. Er liebt dich und will dich als Frau.
Aber ist es noch eine Lüge? Ich weinte, es ist nicht wirklich real. Auch wenn es ihr gefällt, sie ist hier deine Gefangene. Brian mag deiner Versuchung erlegen sein, aber ich nicht?
?Rachel? Lucy flüsterte: In aller Welt könnte diese Beziehung, die du hattest, niemals von Dauer sein. Die Leute würden es herausfinden, dich bestrafen und dich zerstören. Hier bei mir kannst du deine Herzenswünsche ausleben, ohne Angst haben zu müssen, verurteilt zu werden. Was, wenn Brian in Ungnade fällt? Verbinde dich mit ihr, Rachel, und lass dich wirklich glücklich sein.
?Ich kann das nicht? Ich habe geweint, ich will, aber wenn Brian mich nicht von sich aus auswählt, kann ich ihn nicht zwingen, bei mir so zu bleiben?
Weißt du, wann ich ihn hier rausgelassen habe? Lucy sagte: Wird sie nicht dasselbe für dich empfinden?
? Löschen Sie Ihr Gedächtnis? Ich schluchzte, schluchzte, Lass ihn nicht den Rest deines Lebens mit diesem Gewissensbissen verbringen.
Okay Rachel? Ich kann das für dich tun, sagte Lucy und streichelte mein Haar, während sie mich mit einem bewundernden Lächeln ansah. Gott hatte Recht: Du bist wirklich etwas Besonderes.
Ich fühlte, wie seine Wärme mich verließ, als Brian in einer Rauchwolke verschwand. Ich weinte auf der Matratze, mir wurde klar, dass ich seine Liebe nie wieder so spüren würde, wie ich es tat. Lucy strich sanft mit ihren Händen über meine Wangen und flüsterte liebevolle Töne in mein Ohr. Er nahm mich in seine Arme und schaukelte hin und her, während ich weinte.
Ich weiß, dass diese Tests brutal sein können, Rachel? Lucy flüsterte: Aber du bist eine starke Frau. Sie werden davon zurückkommen und bereit sein für die nächste Herausforderung morgen. Und Rachel? sagte Lucy, aufblickend und unsere Blicke trafen sich, wenn du meinem Charme verfallen bist, bringe ich Brian für dich zurück.
?Tu das nicht? Ich heulte.
?Artikel,? Lucy lächelte, du wirst ein anderes Lied singen, wenn du dich entscheidest, mich zu begleiten. Wenn ich deine reine Seele verderbe, wirst du mich bitten, sie zurückzubringen, und ich verspreche dir, ich werde es tun.
Du wirst mich nie erreichen. Ich lächelte durch meine Tränen.
?Vielleicht nicht,? sagte Lucy und rümpfte ihre Nase, als sie grinste, aber ich werde es versuchen.
Nun, da du diese Runde verloren hast,? Ich sagte: ‚Was schuldest du Gott?
Super und unser Retter hat diesen Käfigmechanismus, den er testen möchte, Lucy verzog das Gesicht und ich werde ihre Laborratte in diesem Experiment sein. Auf dem Korkenzieher befinden sich zehn Dildos; wird es schmerzhaft sein?
Ich bin mir sicher, dass es Ihnen gefallen wird. Ich lachte. Ich kann es kaum erwarten, dich drinnen zu sehen?
?Eigentlich,? Gottes Engelsstimme unterbrach uns, als sie erschien, Ich habe einen anderen Vorschlag für Lucy.
KLEIE
Ramstein spielte im Hintergrund, während ich eine Schüssel mit erdigen Knospen packte. Ich durchsuchte meine Taschen nach meinem Feuerzeug und seufzte, als mir klar wurde, dass ich letzte Nacht auf der Kostümparty sowohl meine Zigarette als auch meine Zigarette verloren hatte. Irgendwo in meiner Wohnung musste es ein weiteres Feuerzeug geben, also durchwühlte ich die Lehrbücher und überbordenden Papierstapel, um eines zu finden.
?Brauchen Sie Licht? fragte eine erstickte Frauenstimme hinter mir.
Habe ich letzte Nacht ein Mädchen mit nach Hause genommen? Gott, ich hoffe, es war nicht schon wieder Allison, dachte ich, jedes Mal, wenn ich richtig betrunken bin, wird Allison wie ein Geier abgelenkt.
Allison, sieh mal, Ich drehte mich um und sagte: Ich weiß nicht, was ich letzte Nacht zu dir gesagt habe, aber –?
Ich bin nicht Allison? Der Kundenteufel drückte seinen Körper an meinen, als er flüsterte: Mein Name? Lucy und du waren letzte Nacht zu betrunken, um mich zu ficken. Ich bin sexuell frustriert, sehne mich nach allem und jetzt will ich dich in mir?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert