Stiefvater Masturbiert Und Kommt Auf Meinen Mund

0 Aufrufe
0%


Rosemary hatte gerade eine lange Schicht im Krankenhaus beendet. Nach einer Hitze. das entspannende bad war jetzt entspannend bei einem glas wein und etwas netflix. Genau in diesem Moment hörte er, wie sein Sohn die Einfahrt betrat. Er kannte das vom vertrauten lauten Geräusch des gebrauchten alten britischen Bently-Sportwagens. Er ging jetzt in sein zweites Jahr als Medizinstudent. Zuvor hatte er einen Abschluss als Ingenieur an einer britischen Universität. Aber er hatte immer noch nicht einen Tag als Ingenieur gearbeitet. Warum eine britische Universität? Das lag daran, dass sein gottverdammter Vater Engländer war. Nach der Scheidung ihrer Eltern wurde beschlossen, bei ihrem Vater zu leben und ihre Ausbildung in England fortzusetzen. Um es kurz zu machen, diese Jahre endeten damit, dass sie ihren Vater und alles Englische hasste. Er kehrte nach Amerika zurück in der Hoffnung, mit seiner Mutter ein neues Leben zu beginnen. Nach der Dusche gesellte er sich zu seiner Mutter ins Wohnzimmer. Der Film war sowieso schon langweilig, also schaltete Rosemary ihn für etwas Mutter-und-Sohn-Zeit ab.
Nun, was Rosemarys Sozial- und Sexualleben betrifft, sie kümmerte sich schließlich nicht wirklich um Geselligkeit. Wahrscheinlich gab es unter seinen Kollegen und Freunden ein paar, die ihn ficken wollten, aber er fand sie einfach nicht der Mühe wert. Denn er kannte jemanden, der für eine Samenbankfirma arbeitete. Diese unternehmungslustige Schlampe hatte eine Nebenbeschäftigung. Ein Callman kümmerte sich um das Outfit. Dieser Freund überzeugte sozusagen einige der Samenspender, ihr Sperma auf andere Weise zu verkaufen. Sie waren nicht wie andere männliche Prostituierte. Ihre sexuellen Fähigkeiten sind zweitrangig gegenüber ihrer Fähigkeit, eine interessante und anregende Gesellschaft zu bieten. Trotzdem waren sie jung und männlich genug, um Rosemary jedes Mal zu ficken. Der Punkt war, dass sie alle einen Eid auf Verschwiegenheit über ihre Kunden ablegten. Es gab harte Strafen für den Bruch dieses gegenseitigen Vertrauens. Nach der Scheidung hatte Rosemary einige seelische Veränderungen durchgemacht, die sich nun in ihrer Lebenseinstellung und ihrem Verhalten gegenüber ihrem Sohn Eddy manifestieren. So lange er sich erinnern konnte, war sein Familienleben vor seiner Abreise nach England immer kalt, ruhig und distanziert zwischen ihnen gewesen. Seit ihrer Rückkehr hat sich Rosemary ihr geöffnet und sie sind sich sowohl geistig als auch körperlich sehr nahe gekommen. Eddy konnte sich deutlich an ihr erstes intimes Sexgespräch und ihren ersten Fick erinnern, als wäre es am Vortag gewesen.
Daddys Schwanz ist so groß wie der deines Sohns, aber er hat sich nie die Mühe gemacht, ein Vorspiel genug zu machen, um meine Muschi nass zu machen. Die meiste Zeit musste er Gleitmittel verwenden, um seinen Schwanz in meine Muschi zu bekommen. Aber dann hatte er auch vorzeitige Ejakulation. Dies ging weiter während unseres gesamten Ehelebens und war zu spät, um einen Arzt aufzusuchen. Er war egoistisch. Das bedeutete, dass er mich oft hängen ließ. Weniger. Weniger. Du kennst das alte Sprichwort? Der Sohn zahlt die Schulden des Vaters. Bist du bereit, die Schulden des Vaters zu bezahlen? , Sohn?
Eifrige und talentierte Mutter, egal wie lange es dauert. Den Rest meines Lebens, wenn es sein muss.
Oh schau, die Beule an deinem Schwanz ist immer noch nicht weg. Lass die Mama ihn küssen und alles wird besser. Ich gebe dir den besten Hand- und Mundfick, den du je hattest, Sohn.
Das war vor über einem Jahr und seitdem haben sie regelmäßig ein- oder zweimal pro Woche Sex. Eddy veränderte seine Position auf dem Sofa, um nahe genug zu sein, um seinen rechten Arm um sie zu legen. Er drückte sie und holte tief Luft, um Rosemarys atemberaubenden natürlichen Körpergeruch zu messen. (Meine Mutter benutzte nur unparfümierte Seife). Eddy fuhr mit seiner Handfläche sanft über ihren rechten Arm, Oberschenkel, Hals und Gesicht. Rosemary legte ihren Kopf auf seine Schulter, drehte eine Seite ihrer Robe und griff nach ihrem harten, aufrechten Schwanz. Er drückte es fest und streichelte es ein oder zwei Zoll vom Schaft auf und ab. Eddy knöpfte seinen Schlafrock auf und begann, seine Handfläche an ihren Brüsten zu reiben und ihre Brustwarzen zu drücken. Eddy bemerkte sein tiefes Atmen und sein gerötetes Gesicht und beschloss, seine Klitoris und seine Schamlippen zu entfernen. Sanfte Fingerübungen erzeugten sofort mehr Katzennektar und Stöhnen. Eddy beugte sich hinunter und gab Rosemary einen langen, fast verletzten Kuss, massierte und saugte an beiden Lippen. Rosemary stand auf, warf ihr Kleid ab und ging nackt die Treppe zu ihrem Schlafzimmer hinauf. Eddy folgte ihm dicht auf den Fersen und schlug dabei auf den fetten Hintern seiner Mutter. Als sie im Schlafzimmer ankamen, legte sich Eddy aufs Bett und Rosemary setzte sich mit dem Schwanz in der Hand neben ihn. Zuerst nahm sie die Krone in den Mund und fing an, ihre Zunge über die Windel und das Pissloch zu rollen. Dann biss er leicht in den Schaft. Dann grub sie sanft ihre Nägel in seinen Schaft und seine Eier. Die Empfindungen waren heftig und erreichten die Prostata, wo sich der G-Punkt des Mannes befand. Eddy tat alles, um seine Ladung nicht genau dort zu treffen. Sie wechselten ihre Positionen, als der Sohn über der Mutter schwebte. Nachdem er den Widerstand seiner engen Fotze überwunden hatte, schob Eddy die nasse Krone des Hahns in ihn hinein. Eigentlich war sein Hahn gar nicht so groß. Ihre Mutter spannte ihre Muskeln an und verengte ihren Schwanzkanal, um ihren Schwanz einzuführen, weil sie das Gefühl genoss, ihre Fotze gezwungen zu öffnen. Rosemary spürte, wie ihr zweiundvierzigjähriger Körper stumpf und weniger empfindlich wurde, also fügte sie ihr gern ein wenig Schmerz zu, um dem Fluch einen Vorteil zu verschaffen. Er fing an, mit dem Pfannenwender auf ihre Brüste, ihren Bauch und ihre Schenkel zu schlagen. Zwischen den Schlägen schob er seinen Schwanz sanft einen halben Zoll um einen halben Zoll tief in ihre saftgetränkte Muschi. Nachdem der Schaft vollständig drin war, begann Eddy ernsthaft zu ficken. Die Tricks meiner Mutter funktionierten. Die verdammten Tritte waren so fest, dass Rosemary schon nach den ersten Minuten vor lustvollem Schmerz stöhnte. Dann wollte er auf Dogfucking-Style umsteigen. Rosemary stand neben dem Bett und beugte sich vor. Eddy kam zurück. Er wollte, dass sie während des Fickens hart auf ihren Arsch und ihre Schenkel geschlagen wird.
Oh … das ist sooooo gut. Ja, ja. Schieben Sie sich ganz hinein und öffnen Sie meine Mutter für Wärme und Sohnlicht. Streicheln Sie Mama lange, durchgehend. Ja, Mama liebt sie sooooooooooooooo sehr. Aw …Aw… .Äh…Oh…
Eddys gottverdammter Schwanz begann, weißen Schaum aus den Tiefen seiner Fotze zu sprudeln. Rosemarys Fotze war jetzt leicht feucht und ihre Anspannung hatte nachgelassen. Eddy lehnte sich über den Rücken seiner Mutter und griff nach oben und unten, um ihre Brustwarzen fest zu drücken. Meine Mutter biss die Zähne zusammen und stöhnte laut. Rosemary hatte einen riesigen Orgasmus, sogar ihre Schultern zitterten und sie schien um ihren Atem zu kämpfen. Sein Gesicht war dunkelrosa und seine Augen waren halb geschlossen. Eddy kam heraus und half meiner Mutter, auf das Bett zu klettern und sich auf den Rücken zu legen. Eddy legte sich in einer 69-Form neben sie. Eddy brachte seinen Kopf näher an die Fotze seiner Mutter. Es war immer noch die perfekte Kamelnase, jetzt sah sie sehr rosa und geschwollen aus. Sein Schamhaar war lang und blond und reichte bis zu seinem Anus. Eddy fing an, die Muschi Anus und Rücken zu lecken. Rosemary erholte sich langsam und ihre Atmung war jetzt weich, glatt und gleichmäßig. Eddy half meiner Mutter, sich aufzusetzen und ihren Oberkörper gegen die Kopfstütze zu lehnen. Dann setzte er sie auf ein Pferd, damit sie seinen Schwanz halten konnte. Wie zuvor fickte er den Kopf des Hahns mit Zunge und Mund. Dann kippte er den Schwanz nach links und biss sanft am Schaft entlang. Die dritte Bewegung bestand darin, seine Nägel leicht über den Schaft und die Eier zu ziehen. Er vertauschte drei Züge für verheerende Wirkung. Eddy konnte es nicht mehr ertragen. Als sie warnte, dass sie bereit sei, steckte meine Mutter ihren Kopf in den Mund und machte mehrere Fotos von der frischen Ejakulation. Nachdem er sich etwas ausgeruht hatte, ging Eddy nach unten, hob sein Nachthemd vom Boden auf und schnappte sich ein Glas Wasser. Er brachte sie in das Schlafzimmer meiner Mutter, gab meiner lieben Mutter einen Gute-Nacht-Kuß und ging in sein eigenes Zimmer.
Rosemary hat in den nächsten Tagen einen Kurzurlaub. Im Rahmen der Scheidungsvereinbarung durfte ihr Ex das Chalet auf dem Hügel nutzen. Dort würde er mit Eddy seinen Urlaub verbringen. Dort genießen sie hundertprozentige Privatsphäre in der Natur. Als Sonnenanbeterin genoss Rosemary besonders den Sex in der Sonne.
Nach dem Frühstück gingen sie in den Garten. Eddy hielt sich lieber im Schatten auf, während die Mutter völlig nackt in das grelle Sonnenlicht eintauchte. Er legte sich auf die Matratze neben dem seichten Becken. Er hatte zufällig entdeckt, dass er einen schnelleren und stärkeren Orgasmus haben konnte, wenn er heiß und verschwitzt war. Sie machte ihre Fotze nass und dachte daran, dort zu liegen und ihren Sohn zu vögeln. Sie fing an, ihre Brüste und Brustwarzen zu massieren und ihre Fotze zu fingern. Eddy genoss es, das sexuelle Spiel seiner Mutter zu beobachten, und er selbst bekam einen harten und sabbernden Schwanz. Er begann auch selbst zu masturbieren. Als Mama fertig war, gab sie ihrem Sohn ein Zeichen. Sein verschwitzter Körpergeruch und der Geruch von Am-Nektar machten ihn begierig darauf, einzudringen. Wieder verengte Rosemary den Fluchkanal, um die Illusion eines erzwungenen Eindringens zu vermitteln. Sogar meine Mutter flehte Eddy an, sie nicht zu sehr zu verletzen. Eddy stellte sich vor, meine Mutter mit seinem Monsterschwanz zu vergewaltigen und ihr zu sagen, sie solle die Klappe halten und die Vergewaltigung genießen. Mit der heißen Sonne auf seinem Rücken und seinem Schwanz, der von seiner heißen, engen Fotze verschlungen wurde, sah Eddys Fluch aus wie ein verzweifelter Kampf um einen Orgasmus. Was für ein wunderbarer Anblick – eine funkelnde rosa, nasse Muschi fickt einen glänzenden nassen Schwanz. Zwischen schwerem Keuchen und Stöhnen, bevor die zehn Minuten um waren, hatten Mutter und dann Sohn einen Orgasmus.
Rosemary hat in den letzten Tagen ihren gottverdammten Rekord gebrochen. Er hatte drei große Orgasmen in nur fünf Tagen, alle in der Sonne, alle in der natürlichen Umgebung. Er ruhte sich den ganzen Tag vor dem Finale aus. Er würde Analsex mit ihr haben. Sie lag in der Sonne und begann sich aufzuwärmen. Dann ging er auf die schattige Veranda. Er rieb etwas Gleitmittel auf seinen Anus und sein Rektum und reichte Eddy das Gelee. Dann beugte er sich über die Chaiselongue. Rosemary drückte ihren Anus nicht, aber die Penetration war fest und es schmerzte immer noch. Das liebte er am Analsex. Nachdem er den Schließmuskel passiert hatte, erlaubte ihm das Gleitmittel im Rektum, den ganzen Weg einzudringen. Rosemary fing an, einen Trick anzuwenden, den sie speziell für Analsex reserviert hatte. Wenn Eddys Schwanz hineingeschoben wird, drückt Mama heraus und es synchronisiert sich. So wie er es normalerweise tut, um seine Scheiße rauszuholen. Dies zu Eddy fühlte, wie sein Schwanz durch eine Wand aus warmem, weichem, nassem Teig geschoben wurde. Aber wenn Eddy draußen war, drückte meine Mutter seinen Schließmuskel und gab ihm das Gefühl, als würde sein Schwanz wie die Euter einer Kuh gemolken. Eddy packte ihre Hüften und gab ihrer lippenlosen Muschi den härtesten Fick, den sie konnte.
Oh mein Gott. Oh mein Gott. Ou … Ou … Ou … Du fickst mich. Oof … Ouf … Yeah … Yeah … Oh mein Gott. Er massierte wild ihre Klitoris und ihre Schamlippen.
Diesmal dauerte es länger, bis sie zum Orgasmus kamen, als am Ende einer Woche des Fickens. Die beiden Wichser meiner Mutter brauchen mindestens ein paar Tage frei, um von diesem Urlaub wegzukommen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert