Teen Beauty Hotthumbelina In Der Küche Gefickt

0 Aufrufe
0%


Stewardess Cindy Folge 8? Humor und Satire
Frankels ursprüngliche Geschichte
Cindy und Sindy saßen im Büro ihres Chefs.
Sie waren in Schwierigkeiten, sie wussten es, aber sie wussten nicht warum.
Mr. Saunders sah sie hinter seinem Schreibtisch an. Sie wurden in sein Büro gerufen, sobald ihr Flugzeug von London nach New York gelandet war.
Der Flug war ganz normal verlaufen. Eigentlich war Cindy ziemlich stolz auf ihre Schwester. Natürlich haben sich die katholischen Bischöfe mit Muttermilch überfüttert, aber Cindy und Sindy haben es gemeinsam geschafft, die überschüssige Milch aus ihren Penissen zu saugen.
Warum sind wir dann in Schwierigkeiten? er dachte. Vielleicht lag es daran, dass Sindy vergessen hatte, ihr Hemd und ihren BH anzuziehen, nachdem sie gestillt hatte. Aber die Bischöfe bestanden so darauf, dass sie es auszog, damit sie die Kreuzkette sehen konnten. Oh, was haben wir falsch gemacht?
Sie wissen, warum ich Sie in mein Büro gerufen habe, sagte Mr. Saunders.
Nein, Sir, sagten Cindy und Sindy gleichzeitig.
Du machst Witze sagte. Du gibst der Hälfte der katholischen Bischöfe auf der Welt einen Blowjob, lässt sie an deinen Brüsten lutschen und halbnackt arbeiten, und du siehst das Problem nicht
Sindy und Cindy sahen sich an. Cindy konnte sehen, dass ihre kleine Schwester sehr verwirrt und aufgebracht war.
Was ist ein Saxophon? flüsterte Sindy ihrer Schwester zu.
Ich weiß nicht, sagte Cindy.
Was meinst du mit Blowjob? Ich habe gehört, du hast jeden männlichen Passagier auf jedem Flug, den du genommen hast, gefickt. Andere Stewardessen sagen, dass sie nicht mehr mit dir arbeiten
Warum nicht? sagte Cindy. Wir arbeiten hart, mehr als sie. Ohne uns hätten Sie so viele Passagiere verloren.
Warum das? sagte Herr Saunders.
Weil seine Hoden platzen könnten. Der Kapitän hat uns gesagt, dass die Luftdruckänderungen dazu führen, dass sich Flüssigkeit in den Hoden der Jungen ansammelt. Zu viel, sie werden platzen
Wie hat der Kapitän Ihnen gesagt, dass Sie Ihre Hoden nicht explodieren lassen sollen?
Um die Flüssigkeit aus ihrem Penis zu saugen. Manchmal geben wir ihnen zu viel Muttermilch und das Gleiche passiert und wir müssen saugen.
Hat der Kapitän Sie dazu gebracht, seinen Penis zu lutschen, um ihn aus diesem Ärger herauszuholen?
»Und der Copilot«, sagte Sindy. Ein paar Mal in einem Flug. Das ist nur gesunder Menschenverstand. Wenn seine Hoden platzen, wird das Flugzeug abstürzen
Mr. Saunders starrte Cindy und Sindy an. Er schien nicht sprechen zu können.
Sagtest du Muttermilch? sagte Herr Saunders. Haben Sie den Captain gestillt?
Natürlich, sagte Sindy. Es gehört zu unserem Job, Getränke zu servieren.
Aber das ist… gar nicht möglich. Keiner von euch hat ein Baby.
Sindy und Cindy konnten nicht verstehen, was er sagte.
Aber Milch kommt aus den Brüsten, sagte Cindy. Jeder weiß das. Darauf sind sie eingestellt
Hat Ihnen das der Kapitän auch gesagt?
Kein Idiot, ein Passagier. Aber jetzt füttern wir auch den Kapitän. Ihm gefiel unser Versuch, Milch anzubieten.
Ich wette, sagte Mr. Saunders. Er betrachtete sie einen Moment lang und betrachtete ihre großen Brüste, die ihn durch ihre engen Shirts anstarrten.
Sag es mir, sagte er. Haben Sie etwas dagegen, wenn Sie mir zeigen, wie Sie die Passagiere füttern?
Sind wir in Schwierigkeiten? fragte Cindy.
Schau, sagte er. Wir haben Beschwerden von einigen Nonnen auf dem Flug erhalten. Ich kann ein paar Fäden ziehen und Sie in einem Job halten, aber ich muss mehr darüber erfahren.
Was sollen wir tun? , fragte Sindi.
Nun, dieses Stillen ist so ungewöhnlich. Warum zeigst du mir nicht, wie du es machst?
Sicher, sagten die Schwestern zusammen.
Auf dich? Cindy liebte es.
Ja, von mir, sagte Herr Saunders.
Sindy und Cindy standen auf und gingen um den Tisch herum, um sich zu beiden Seiten ihres Bosses zu stellen. Sie knöpften ihr Hemd auf und nahmen ihre Brüste aus ihren BHs.
Mr. Saunders sah fasziniert aus. Sie hob ihre Hände und umfasste die Brust jeder Schwester und massierte ihre Hände.
Die Schwestern beugten sich vor und pressten ihre vollen Brüste an sein Gesicht. Er nahm Sindys Brust in seinen Mund und saugte hart an ihrer erigierten Brustwarze.
Oh, sagte Sindy. Ist das in Ordnung, Mr. Saunders?
Sie klemmte ihr Haar zwischen ihre Finger, als sie ihren Kopf drehte und ihren Kopf an der Brust ihrer Schwester vergrub. Sie schüttelte den Kopf zwischen ihren Brüsten, als sie Sindys linke Brust mit ihrer Hand drückte.
Nein, Dummkopf, sagte Cindy. Die Milch kommt hier raus.
Kein Wunder, dass er denkt, dass du keine Muttermilch trinken kannst, dachte sie. Er macht es falsch
Sie drehte ihren Kopf und richtete ihre Brustwarze auf ihren Mund. Er fuhr mit seiner Zunge um ihre Brustwarze und saugte hart daran.
Es ist besser so, sagte er. Sie schob ihre Brust nach vorne und versuchte, so viel wie möglich in ihren Mund zu bekommen. Er wollte sichergehen, dass er einen guten Drink hatte; Schließlich war er sein Chef.
»Oh mein Gott«, sagte Sindy und blickte nach unten.
Könnte er eine Beule in Mr. Saunders gesehen haben? Hosen und er wusste, dass es nur eines bedeuten konnte.
Cindy, hör auf, sagte sie. Er hat schon zu viel getrunken.
Oh mein Gott, du hast recht, sagte Cindy. Hat sie versucht, ihre Brust aus Mr. Saunders herauszubekommen? aber er schlang seine Arme um ihren Rücken und zog sie noch näher an sich.
Mr. Saunders, Sie haben zu viel getrunken, Ihre Hoden platzen gleich
Mr. Saunders machte ein seltsames Geräusch in seiner Kehle, als er weiter an seiner Brust saugte, und er hielt Cindy fest, damit sie sich nicht bewegen konnte.
Sindy, hilf mir, sagte Cindy. Sauge an deinem Penis. Hol die Milch heraus, bevor es zu spät ist. Er wird platzen
Schlag sagte Sindy. Das ist also Oralsex. Wir werden verhindern, dass deine Hoden hier explodieren.
Sindy fiel vor Mr. Saunders auf die Knie, als Mr. Saunders die Spitze seines Bruders tief in seinen Mund zog. Er öffnete seine Hose und zog seinen harten Schwanz heraus.
Keine Sorge, sagte Cindy. Meine Schwester ist eine Expertin für Oralsex. Sie wird dir den bestmöglichen Blowjob geben
Sindy schlang ihre Lippen um Mr. Saunders Schwanz und saugte hart. Er konnte nicht zulassen, dass seinem Chef etwas passierte. Sie würde ihm den ganzen Tag einen blasen, wenn es sein musste.
Mr. Saunders nahm schließlich seine Arme hinter Cindys Rücken und legte beide Hände hinter ihren Kopf. Sindy spürte, wie ihre Finger ihr Haar ergriffen und die Kontrolle über ihren Kopf übernahmen.
Er brachte sie dazu, seinen Penis tief in ihren Hals zu saugen, ihn dann wieder nach oben und dann wieder nach unten zu ziehen. Er schien sich nicht entscheiden zu können, wohin er mit seinem Kopf wollte.
Fick dich, du kleine Hure sagte Herr Saunders.
Sindy war jetzt noch verwirrter. Er lutschte so stark er konnte, aber er wusste nicht, was eine Hure war. Sie wollte ihn fragen, aber er drückte immer wieder seinen Kopf auf und ab, das Werkzeug ging immer wieder in seine Kehle hinein und wieder heraus.
Ich sauge besser noch fester, dachte er. Vielleicht macht das eine Prostituierte. Vielleicht ist es ein Saugtier.
Er hielt den Atem an und saugte all seine Kraft in Mr. Saunders? Penis.
Er spürte, wie sich seine Hüften zu krümmen begannen.
Oh mein Gott Schrei. Du bist wie ein gottverdammter Staubsauger OH GOTT
Die Hure ist der Staubsauger Oh, meint er den Staubsauger? dachte Sindy.
Hat Cindy es geschafft, ihre Brüste von Mr. Saunders zu bekommen? Er verstand und erkannte, dass er seiner kleinen Schwester helfen musste. Sie hatten schon früher auf diese Weise zusammengearbeitet, und er wusste, was zu tun war.
Er kam unter seine Schwester und steckte seinen Kopf unter Mr. Saunders Hoden. Sie leckte den Boden des Sacks des Mannes und versuchte, sie zu aktivieren, damit die Milch sicher herauskam.
Saunders wand sich auf seinem Stuhl und dachte einen Moment lang, er hätte zu viel getan. Sindy fühlte, wie ihr Griff um ihren Kopf fester wurde, und ihre Schwester stieß ihren Schwanz in ihre Kehle, als sie den ganzen Sack in ihren Mund nahm und leise murmelte. Sindy gefiel es, dass ihre Schwester so zur Milch sang.
Sindy blickte zu Mr. Saunders auf und sah, dass er sie hilflos ansah. Er spürte, wie der Hahn in seinem Mund zuckte, dann strömte Milch aus seinem Mund und gab ihm einen seltsamen Geschmack.
Schluck es sagte Herr Saunders.
Sindy hob den Kopf.
Oh nein, sagte sie, ihr Mund immer noch voll mit ihrer Flüssigkeit. Es ist nicht sicher, alleine zu trinken. Der Kapitän hat gesagt, ich soll es mit meiner Schwester teilen.
Cindy fiel unter Sindy und öffnete ihren Mund. Sindy beugte sich vor und ließ das Ejakulat langsam in den Mund ihrer Schwester tropfen. Als alles in Cindys Mund war, legte sich Sindy auf den Boden und Cindy legte sich auf sie und ließ die Flüssigkeit zurück in Sindys offenen Mund fließen.
Sindy setzte sich dann hin und küsste ihre Schwester auf die Lippen, ließ ihre Zunge den Mund ihrer Schwester erkunden, und Mr. Saunders? Die Flüssigkeit wurde von Sprache zu Sprache geändert, bis sie gleichmäßig zwischen ihnen geteilt wurde.
Sie zeigten Mr. Saunders ihre mit Flüssigkeit gefüllten Münder, und dann schluckten beide Mädchen. Dann wandten sie sich einander zu und leckten sich gegenseitig die überschüssige Flüssigkeit von Gesicht und Lippen, so wie es ihnen der Kapitän gezeigt hatte.
Können die Mädchen Mr. Saunders sehen? Der Penis war immer noch hart.
Oh nein, sagte Sindy. Wir haben sie nicht alle erwischt
Er ging zurück zum Schwanz seines Chefs und saugte seine Lippen um den Schaft herum.
Dann sag es mir, sagte Mr. Saunders zu Cindy. Bieten andere Stewardessen diesen Service nicht?
Nein, Sir, sagte Cindy. Nur ich und meine Schwester. Du musst mit den anderen Mädchen reden. Sie sind so faul.
Ich glaube, deine Schwester macht die ganze Arbeit, sagte er. Warum lutschst du nicht eine Weile meinen Schwanz?
Er zog Sindys Kopf von seinem Penis und Cindy kam herein und übernahm von ihrer Schwester. Er konnte immer noch die seltsame Milch in seinem Schwanz schmecken, als er an dem Schaft saugte. Sindy nahm ein Blatt aus dem Buch ihrer Schwester und begann ihre Eier mit ihrer Zunge zu streicheln. Cindy schüttelte den Kopf, als Mr. Saunders sich in seinem Stuhl zurücklehnte und seine Hände hinter seinen Kopf legte und zusah, wie die Mädchen an seinem Penis und seinen Hoden arbeiteten.
Plötzlich öffnete sich die Tür und der Kapitän und Co-Pilot des Fluges von London nach New York traten ein. Sie lächelten, als sie die Köpfe von Cindy und Sindy auf ihrem Schoß sahen.
Die Mädchen haben also von dem Flug erzählt, sagte der Kapitän.
Oh ja, sagte Herr Saunders. Du hast sie gut trainiert.
Ich kann das nicht loben, sagte der Kapitän. Sie sind natürlich.
Sicher so, sagte Herr Saunders. Das ist ihr zweiter Versuch, Milch aus meinen Eiern zu bekommen
Zweitens, sagte der Kapitän. Weißt du nicht, dass es für sie gefährlich sein könnte, ihre Eier zweimal zu leeren?
Oh mein Gott, riefen Cindy und Sindy zusammen.
WAHR sagte Cindy.
Wir müssen erst unsere Muschi reinigen
Was? sagte Herr Saunders.
Wenn sie ihre Fotzen nicht putzen, sagte der Kapitän. Die Milch wird hineinfließen. Sie müssen mit unseren magischen Hebeln gereinigt werden.
Die Mädchen landeten auf allen Vieren und präsentierten den Piloten ihre Fotzen, waren ihre Köpfe neben Mr. Saunders? Hähnchen.
Die beiden Piloten spannten und stiegen in den Kapitän Sindy und seine Schwester Cindy, die Co-Pilotin, ein.
Danke für die Erinnerung, sagte Cindy und drückte das Gerät des Co-Piloten in sie hinein. Wir könnten gefährlich voll sein
Cindy legte ihren Mund wieder auf die Eichel von Mr. Saunders‘ Schwanz und leckte ihre Zunge, während sie versuchte, die seltsame Milch aus seinem Penis zu schmecken.
Sie spürte den magischen Arm des Co-Piloten in ihrer Vagina, und sie wusste, dass es ihr gut tat, weil es dort unten so nass war.
Sie muss melken, dachte er. Hat ihm das den Mut gegeben, Mr. Saunders noch mehr zu lecken? Penis, während ihre Schwester Sindy ihre Eier leckt.
Die Mädchen wurden von den zuschlagenden Schwänzen von hinten erschüttert, und Sindy kicherte, als ihre Brüste im Laufe der Zeit schwankten.
Lass uns noch ein Rennen fahren, sagte Sindy. Mal sehen, wer mehr mit der Brust wackelt
Cindy murmelte Zustimmung, als sie an dem glitschigen Werkzeug in ihrem Mund saugte. Die Mädchen begannen hin und her zu schaukeln, was dazu führte, dass ihre Brüste wild zitterten. Sie schlugen sich mit einer lauten Ohrfeige.
Sindy fing an, von einer Seite zur anderen zu schaukeln und Cindy machte es ihr nach und die Brüste beider Mädchen schwankten mit ihnen. Nach ein paar Schlägen schlug Cindys linke Brust gegen ihre rechte Brust.
Sindy lachte, als sie spürte, wie die Brüste ihrer Schwester immer wieder ihre eigenen berührten.
Hat er Mr. Saunders weiter geleckt? Er vermasselte es, als der magische Hebel in seinem Bauch härter und tiefer und tiefer in ihm wurde.
Ich werde kommen, sagte Mr. Saunders. Ungeschickt nahm er seinen Schwanz aus Cindys Mund und spritzte die seltsame Kondensmilch über ihr ganzes Gesicht.
Die Piloten steckten beide ihre Schwänze aus den Fotzen der Mädchen, drehten sie auf den Rücken und spritzten mehr Milch auf die Mädchen, die ihre Brüste schüttelten.
Viel Milch, sagte Sindy. Was machen wir damit?
Leckt und schluckt euch gegenseitig, sagte der Kapitän. Keine Sorge, deine Muschi ist jetzt sauber.
Die Mädchen leckten sich erleichtert gegenseitig die Brüste. Sindy bemerkte, wie sich ihre Brustwarzen verhärteten, als ihre Schwester ihre Zunge daran leckte. Cindy war sehr darauf bedacht, jeden Tropfen Milch vom Körper ihres Bruders zu lecken.
Sindy fuhr dann mit ihrer Zunge über das Gesicht ihrer Schwester und leckte die dunkelweiße Milch ab, bevor sie herunterkam und Cindys Brüste leckte. Sie saugte sogar an ihren Brustwarzen und war überrascht, als die Milch nicht herauskam.
Es ist nur Dating für Männer, erinnerte sie sich. Weil Frauen schon Milch haben. Ich bin so vergesslich
Also sind wir in Schwierigkeiten? fragte Cindy Mr. Saunders.
Nein, sagte er. Aber ich muss darauf bestehen, dass Sie mich jede Woche besuchen, damit ich sicherstellen kann, dass alle Schulungen, die der Kapitän Ihnen gibt, auf dem neuesten Stand sind

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert