Vixen Schöne Rothaarige Jia Lissa Hat Etwas Zu Beweisen

0 Aufrufe
0%


Schockierend speichern
Mein Name ist Tom und ich bin ein typischer 30-jähriger verheirateter Mann. Was für mich ungewöhnlich ist, ist meine 10-jährige Frau Tara. Eine empfindliche kleine Blondine, die mich auf so viele Arten wach hält. Wir sind noch nicht ganz so weit, wenn es um Sex geht, aber wir haben im Laufe der Jahre einige verschiedene Dinge ausprobiert. Tara ist normalerweise vorsichtiger als ich. Wir waren vor kurzem einkaufen für neue Klamotten. Ich hatte gehofft, ein neues Hemd für die Arbeit zu finden, und sie hoffte, ein paar Sachen zu bekommen, denn anscheinend ist dies ihre Lieblings-Vergangenheitsform.
Wir waren abends in unserem dritten Geschäft und ich langweilte mich bei diesem Prozess. Ich stand in Männerklamotten da, als ich eine attraktive Frau auf dem Weg zur Voranmeldung sah. Sie war eine dieser Frauen, die man unweigerlich bemerkte, selbst wenn man es versuchte. Sie hatte schulterlanges brünettes Haar, das mit einigen Highlights gut gestylt war. Er ging mit starken Schritten und entblößte seine langen, schlanken Beine, die angemessen in schwarze Hosen gehüllt waren. Sie trug einen Mantel, der ihr bis zum Oberschenkel reichte und zu ihrem Hintern passte. Ich konnte weder sein Gesicht noch den größten Teil seines Körpers sehen, aber meine Augen waren immer noch auf ihn gerichtet. Als ich bemerkte, dass ich hinschaute, drehte ich meinen Kopf und sah, wie er zu den Schmuckständen ging, und es stellte sich heraus, dass es ein Angestellter war. Ich ging in eine bessere Position und fing ihn für einen Moment auf. Ihr atemberaubendes Gesicht wurde gut von ihrem Haar umrahmt und ihr schlanker Hals ließ mich wirklich ihren Körper unter diesem Mantel sehen wollen, aber sie war immer noch 15 Fuß von mir entfernt.
Wie wäre es damit?, sagte Tara hinter mir. Ich hörte dich sagen. Ich habe völlig vergessen, dass wir uns Hemden angeschaut haben. Zum Glück hatte er mir die ganze Zeit den Rücken zugewandt und meine plötzliche Ablenkung nicht bemerkt.
Nein, das ist zu teuer, sagte ich und konzentrierte mich wieder auf ihn. Unser Gespräch ging weiter, als wir an der Abteilung für Herrenbekleidung vorbeikamen.
Nach einer Weile schaute ich auf die Schmucktheke und sah, dass die attraktive Brünette nicht mehr da war. Eigentlich war ich etwas enttäuscht. Wir wechselten in die Damenbekleidung, wo Tara mir einige der Dinge zeigen wollte, die sie sah. Als ich mich umsah, fiel mein Blick auf dieselbe Frau. Es war jetzt etwa 25 Fuß entfernt, sah aber ganz anders aus. Er stand im Flur und stellte einen der Ausstellungstische um, aber jetzt trug er keine Jacke. Seine schwarze Hose schmiegte sich perfekt an seinen Körper und mit seinem Rücken zu mir konnte ich ihn eng, aber eng sehen.
Es sollte funktionieren, dachte ich.
Dann drehte er sich mit einem guten Blick zu mir um. Er trug ein enges lila langärmliges Hemd. Es schmiegte sich sehr eng an ihren Körper und enthüllte eine sehr schlanke Figur. Er war 1,70 Meter groß und das meiste machten seine Beine aus. Als sie zu ihrer Seite schaute, konnte ich ihre erigierten Brüste sehen, die aus ihrem fitten Körper herausragten. Sie waren nicht zu groß, wahrscheinlich Größe B, aber sie sahen aus, als würden sie Spaß machen. Es war ein ziemlich guter Anblick. Als Reaktion darauf konnte ich sogar ein wenig nervös werden.
Achtung, unsere Kunden, ertönte eine Stimme, die mich aus meiner Verblüffung rettete. Der Laden schließt in fünf Minuten, schloss er.
Komm her, sagte Tara, nahm meine Hand und verließ die Frauenabteilung, ich möchte, dass du etwas probierst, bevor sie schließt.
Meine Aufmerksamkeit richtete sich auf Tara, als sie vor mir herging und meine Hand wegzog. Trotz meines Gejammers gegenüber dem Ladenangestellten ist es meiner Frau scheißegal. Eine kleine Frau, nur 1,60 Meter groß und 115 Kilo schwer. Ihr Hintern sah wunderschön aus in ihrer engen kleinen Jeans und ihre blauen Augen leuchteten, als sie sich umdrehte, um mich anzulächeln. Ihr langes blondes Haar war eines meiner Lieblingsmerkmale. Ich liebte es zu spüren, wie ihre Haare meinen Körper hinabliefen, als sie meine Brust küsste und auf mich blies.
Wo gehen wir hin?, Der Laden schließt gleich, fragte ich.
Komm schon, lass es mich dir zeigen, sagte er mit einem Lächeln im Gesicht. Wir gingen weiter in die Männerabteilung und er ging durch diese Klamotten direkt in den Umkleideraum.
Als wir uns der Tür näherten, sagte ich: Was soll ich versuchen? Ich habe nichts.
Er blieb an der Tür stehen und lehnte sich an mein Ohr. Ich fühlte seine rechte Hand gegen meine Leiste drücken, Du wirst mich versuchen, flüsterte er mir ins Ohr. Ich bin sicher, der Schock in meinem Gesicht war offensichtlich.
Ich sah, wie er sich umsah, um sich zu vergewissern, dass niemand zusah, und dann zog er mich in die Umkleidekabine der Männer. Der Laden schließt gleich, was bedeutet, dass niemand etwas ausprobieren wird, sagte er und zerrte mich mitten durch die Umkleidekabinen. Ganz am Ende der Reihe war ein Ankleidezimmer, dessen Tür zum Korridor ging. Er stieß die Tür auf und zog mich hinein. Er knöpfte meine Hose auf und öffnete meinen Reißverschluss, bevor ich vollständig verstehen konnte, was los war. Ich blickte auf und sah, dass die Umkleideraumtür weit offen stand, als ich spürte, wie seine Hand meine Boxershorts streifte und meinen Schwanz härtete. Von dieser Umkleidekabine aus blickte ich auf den Korridor der Schalter am Eingang des Raums. Wenn jemand einbrach, würde ich geschnappt werden. Tara drückte mit ihrer linken Hand die Tür auf und zog meine Hose herunter, um mich ihr vollständig zu offenbaren.
Baby, sagte sie, ich wollte das die ganze Nacht.
Seine Hände waren weich, hielten meine Eier mit einer Hand und streichelten meinen harten Schwanz mit der anderen. Er ging schnell auf die Knie und nahm mich tief in seinen Mund und stöhnte. Meine Knie waren weich vor Vergnügen, da ich hart wie ein Stein war. Er fuhr fort, seine Zunge über meine Spitze zu rollen, stand dann schnell auf und führte seine Zunge ein, um mich tief zu küssen. Meine Hände fanden sie sofort über ihrem Hemd, um ihre prallen Brüste zu halten. Ich hörte ihren Reißverschluss und dann spürte ich, wie ihre Jeans zu Boden fiel.
Probieren Sie mich an dem großen Jungen aus, sagte er mit einem Lächeln im Gesicht. Dann fing er an, auf mich zu springen und schlang seine Beine um meinen Abfall.
Ich drückte ihn stützend gegen das Schott und sah, wie die Tür unter dem Aufprall aufschwang, aber selbst wenn jemand die Umkleidekabine betrat, würde er uns nicht sehen, es sei denn, er kam den ganzen Weg zu unserer Kabine, weil wir die nächsten waren zur Halle. jetzt die Tür
Als sie dort stand und es hielt, senkte sie es und mein harter Schwanz fand seinen Weg in ihre sehr nasse Muschi. Es fühlte sich großartig an. Ich fuhr fort, meine Hüften zu drücken, während er meinen Abfall mit seinen greifenden Beinen anhob und senkte. Ich schlüpfte heraus und versuchte ihn dann gegen die Umkleidekabinenwand zu drücken. Ich konnte spüren, wie sich der gesamte Stall unter der Wucht des Aufpralls bewegte. Taras Gesicht rötete sich schon nach ein paar Stößen und mir wurde klar, dass sie genauso erregt war wie ich. Drei- oder viermal glitt ich hart hinein und explodierte vor Lust. An diesem Punkt konnte ich mich nicht länger zurückhalten und als sie weiter zum Orgasmus kam, schoss ich eine riesige Ladung tief in sie hinein. Es war, als würde mein Schwanz ewig pumpen und ich konnte spüren, wie seine und meine Flüssigkeiten meinen Körper hinunterliefen. Er lehnte an der Wand, als würde er auf meinem Schwanz sitzen. Ich hob ihn langsam hoch, ließ meinen immer noch harten Schwanz los und hob ihn auf seine Füße.
Es passt wirklich gut, sagte ich außer Atem.
Natürlich, sagte er atemlos.
Der Laden ist geschlossen, bitte bringen Sie Ihre Produkte nach vorne, hallte eine Stimme durch das Gebäude.
Tara kicherte, als sie nach oben griff und ihre Hose hochzog. Ich tat dasselbe und in Sekundenschnelle waren wir aus dem Umkleidebereich heraus.
Als ich zum Ausgang ging, war ich in Erstaunen darüber versunken, was gerade passiert war.
Entschuldigen Sie, hörte ich eine Stimme aus der Ferne, Sir, Ma’am?
Ich dachte nicht viel darüber nach, bis ich erneut sagte: Sir, Ma’am, einen Moment bitte.
Tara sah mich leicht verwirrt und besorgt an. Ich wusste, dass niemand sah, was wir taten, die Umkleidekabine war die ganze Zeit leer, also drehte ich mich um, um zu sehen, was los war, und er kam dort auf uns zu. Es war die Brünette und sah immer noch großartig aus, als sie näher kam. Sein Körper war aus der Nähe sogar noch besser, sogar aus Entfernungen, die ich zuvor gesehen hatte.
Tara antwortete ruhig: Ja? Sie hat geantwortet.
Ich bin der Geschäftsleiter, sagte er fest, und ich möchte, dass Sie beide mitkommen.
Tara: Warum? antwortete sie, jetzt besorgt.
Lass uns das hier nicht machen, sagte er und blickte auf die Handvoll Kunden, die eincheckten. Bitte komm mit mir.
Er drehte sich um und begann zu gehen. Plötzlich verspürte ich den Drang, mich umzudrehen und den Laden zu verlassen, aber ich war kein Ladendieb, und dies war nicht das Büro des Geschäftsführers. Tara warf mir einen überraschten Blick zu, und wir folgten ihr in den hinteren Teil des Ladens. Ich versuchte, nicht den ganzen Weg auf ihren Hintern zu schauen, aber es war schwer.
Als wir im hinteren Teil des Ladens ankamen, zog er eine Schlüsselkarte heraus, zog sie durch und ging durch die Tür mit der Aufschrift Nur für Mitarbeiter. Er bedeutete uns, vorbeizugehen, während er uns die Tür aufhielt. Wir gingen zum Ende des Korridors und er öffnete eine Bürotür und bat uns herein.
Das Büro war wunderschön mit einem großen Schreibtisch mit einem Flachbildschirm darauf und zwei Stühlen davor. Die Wandkunst war sehr stilvoll und professionell, genau wie die attraktive Frau. Es war unglaublich, wie sie gleichzeitig so sexy und so professionell sein konnte. Er war überraschend jung für eine so hohe Position in einem noblen Kaufhaus. Vielleicht 26, vielleicht 27 Jahre alt.
Setzen Sie sich bitte, sagte er, deutete auf die beiden Stühle und setzte sich an seinen Schreibtisch.
Beginnen wir damit, dass wir von jedem von euch einen Namen und eine Telefonnummer für die Nachverfolgung bekommen. sagte er und zog einen Block von seinem Schreibtisch. Immer noch verwirrt, gaben wir ihm die Informationen, die er wollte.
Über den Tisch gelehnt: Ich bin sicher, Sie wissen, warum ich Ihre Anwesenheit haben möchte? sagte.
Nicht wirklich, sagte Tara jetzt mit echter Besorgnis in ihrer Stimme.
Die Frau nickte nur und drückte ein paar Tasten auf ihrer Tastatur. Dann begann er, den Monitor auf seinem Schreibtisch so zu drehen, dass wir ihn sehen konnten. Ich kann mir unseren Gesichtsausdruck nicht vorstellen. Auf dem Bildschirm war ein Sicherheitsvideo zu sehen, das uns beim Betreten der Umkleidekabine zeigte. Sie konnten es direkt von der Umkleidekabinentür aus sehen. Gott sei Dank war nur Taras Rücken sichtbar, als ich meine Hose öffnete und dann die Tür schloss. Von diesem Zeitpunkt an wusste ich, dass wir den Rest der Zeit außer Sichtweite dieser Kamera waren. Was für eine Erleichterung.
Wir hatten nur Spaß, sagte Tara erleichtert.
Es ist noch nicht vorbei, die Brünette deutete auf den Bildschirm.
Eine Minute später öffnete sich die Tür wieder, aber natürlich waren wir da und wir waren außer Sichtweite, aber als die Tür einen bestimmten Punkt erreichte, reflektierte der Spiegel ein Bild. Unsere Aktivitäten waren im Spiegel sehr deutlich. Die Frau drückte noch ein paar Tasten auf ihrem Computer und der Computer zoomte auf den Spiegel. Mein nackter Hintern war da, als ich Tara gegen die Wand drückte. Taras Gesicht war auch ziemlich klar. Die Frau unterbrach das Video an einem Punkt, an dem Taras Mund und Augen vor Vergnügen weit geöffnet waren. Ein Blick, den ich wiedererkannte, als ich ihren Orgasmus in der Vergangenheit gesehen hatte.
Wir haben ein sehr hochwertiges Videoüberwachungssystem, um Diebstahl zu verhindern. Wir können sie zwar nicht in die Umkleidekabinen bekommen, aber wir können sie in den Bereich der gemeinsamen Umkleidekabinen bekommen. sagte er direkt.
Tara und ich saßen nur da und starrten auf das Bild unserer halbnackten Körper auf dem Bildschirm vor dieser Frau. Ich war mehr verlegen als alle anderen, weil mein nackter Arsch immer wieder auf dem Bildschirm geschwenkt wurde. Wir schwiegen.
Wie man sieht, haben wir hier ein Problem, sagte der junge Manager. Jetzt konnte ich seine dunkelbraunen Augen und kräftigen Wangenknochen sehen. Ihre Brüste wurden perfekt von ihrem Hemd umrissen. Wie konnte ich in diesem Moment daran denken?
Tut mir leid, sagte Tara, es wird nicht wieder vorkommen.
Nein, nein, unterbrach ich mich und hatte das Gefühl, dass ich sprechen sollte, da ich der Nackte auf dem Bildschirm war.
Das verstehe ich, antwortete er, aber hier gibt es ziemlich schwerwiegende Konsequenzen.
Tara fragte: Welche Implikationen? Sie fragte.
Nun, ich kann es nicht einfach ignorieren. Ich habe hier eine Verantwortung. Wenn ich dies den Behörden melde, werden Sie wegen unangemessener Zurschaustellung und unmoralischen Verhaltens angeklagt. Ein Ort, an dem Kinder Sie sehen können. Wie Sie sehen können, das hier ist ein schwieriger Ort für uns alle, erklärte er feierlich.
Du musst das nicht tun, unterbrach Tara besorgt.
Der Administrator gab den Bildschirm zurück und ich war erleichtert, dass ich nicht bei einem sexuellen Akt auf meine eingesperrte nackte Figur starrte. Dann wurde mir klar, dass die schöne Brünette jetzt mein Bild ansah und ich fühlte mich noch unwohler.
Er starrte für einen verlegenen, stillen Moment auf den Bildschirm, dann sprach er. Vielleicht können wir uns etwas einfallen lassen, sagte er und sah Tara an, während er ein paar weitere Tasten auf seiner Tastatur drückte.
Alles bitte, flehte Tara mit Angst in ihrer Stimme.
Du siehst auf diesem Bild so glücklich aus, sagte sie. Ist das eine genaue Einschätzung?
Natürlich bin ich das, antwortete Tara, ich hatte einen Orgasmus.
Mal sehen, was es braucht, um dich glücklich zu machen, fuhr der Manager fort, zieh ihn aus.
Die Worte hingen für einen Moment in der Luft und ich funkelte Tara entsetzt an.
Was? rief Tara.
Sehen Sie, ich habe wirklich hart gearbeitet, um diese Position zu bekommen, und ich habe nicht viel von einem sozialen Leben. fuhr die schöne Brünette fort. Ich habe deinen Arsch schon gesehen, ich würde gerne sehen, was dich sonst noch so glücklich macht? Bitte steh auf und lass sie dich ausziehen.
Ich wusste nicht, was ich antworten sollte, und Tara sah mich ungläubig an. Soll ich mich ausziehen? Ich fragte.
Nein, antwortete der Manager direkt, ich möchte, dass er sich auszieht.
Sind Sie im Ernst? , antwortete Tara, immer noch verwirrt.
Ja Ma’am, antwortete die Brünette in professionellem Ton. Ich komme wegen dir zu spät und ich möchte sehen, was so gut ist, dass du es kaum erwarten kannst, bis du nach Hause oder zumindest zum Auto kommst. Was ich mit dieser Zeit mache, liegt bei dir.
Tara sah mich an und sagte: Was werden wir tun? Sie flüsterte.
Ich antwortete nicht verbal, stand einfach vor ihm auf und bedeutete Tara fortzufahren. Ich sah keinen anderen Ausweg aus dieser Situation. Tara sah mich an, als wollte sie fragen, ob ich mir sicher sei, und ich stand da, um deutlich zu machen, dass sie fortfahren würde.
Tara trat an die Kante ihres Stuhls und knöpfte meine Hose auf.
Lassen Sie uns sicherstellen, dass wir Schuhe oder so etwas kaufen, sagte der Manager.
Ich zog meine Schuhe aus, während Tara weiter meine Hose herunterzog. Dann stand er auf und zog mein Hemd an. Ich hob mich, als ich meine Hände über meinen Kopf gleiten ließ. Es ist lustig, weil es mich normalerweise anmachte, wenn er mich ausraubte, aber dieses Mal war es komisch.
Ich stand nur in meinen Boxershorts da und Tara zögerte.
Die Anspannung bringt mich um, sagte er, spöttisch in seiner dunklen Stimme, Lass uns die rausholen.
Tara warf ihm einen bösen Blick zu und sah mich zur Bestätigung an. Ich nickte nur und er ließ langsam meine Boxershorts auf den Boden gleiten. Ich hing dort vor diesem hinreißenden Manager, völlig entblößt, aber vollständig bekleidet wie Tara. Es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass ich mich nackt fühlte.
Sehr gut, sagte die Brünette und betrachtete meinen entblößten Körper. Es ist nicht so schäbig. Ich erinnerte mich, wie ich ihn in diesem Moment im Laden angesehen hatte, aber ich hatte das Gefühl, dass er mir gegenüber eindeutig im Vorteil war. Seine dunkelbraunen Augen waren durchdringend, als er mich hinter seinem Schreibtisch musterte. Obwohl ich so genervt war, fühlte ich mich überraschenderweise von der Situation erregt. Mein Schwanz war ein wenig prall, aber nicht offensichtlich. Wenigstens habe ich eine gute Show abgeliefert.
Sagte ok. Sie lehnte sich in ihrem Schreibtischstuhl zurück und brachte ihre schlanken, abfallenden und aufrechten Brüste wieder zum Vorschein, wo ihr Hemd eng war. Es war auf jeden Fall in guter Verfassung. Tara fing an, nach meiner Kleidung zu greifen, als sie ihre Bewegung unterbrach. Mal sehen, was er wirklich hat.
Was meinen Sie? , antwortete Tara ungläubig.
Damit hat sie dir keinen Orgasmus beschert, erklärte die Brünette. Ich sagte, ich möchte sehen, was du nicht widerstehen kannst, also möchte ich es in seinem vollen Potenzial sehen.
Ich denke, das geht weit genug, sagte Tara. Es war seltsam, völlig nackt da zu stehen, während diese beiden schönen Frauen, vollständig bekleidet, darüber debattierten, ob ich angemacht werden sollte oder nicht.
Schatz, sagte ich, ist schon okay, geben wir ihm, was er will. Ich wusste, dass das alles auf meine Kosten ging, und das war in Ordnung. Ich wollte nicht, dass er in Schwierigkeiten gerät.
Können wir das so machen? er antwortete.
Baby, du kannst mich jederzeit überall hin schubsen, ermutigte ich sie, ich muss mich nur konzentrieren.
Wie möchtest du, dass ich es mache …, fragte Tara.
Tu, was du immer tust, antwortete ich. Ich bin hier nackt, nicht du.
Nun, fangen wir an, unterbrach die Brünette ungeduldig. Er schlug seine Beine übereinander und begann, meinen Schwanz aufmerksam zu beobachten.
Als ob sie versuchte, ihre Umgebung nicht zu sehen, besonders die anwesende Frau, schloss Tara ihre Augen und begann, die Spitze meines Schwanzes mit ihrem Zeigefinger zu berühren. Es fühlte sich gut an, als mein vollständig freigelegter Schwanz und meine Eier die Luft spüren konnten, die um sie herum zirkulierte. Dann nahm er seine linke Hand und umfasste meine baumelnden Eier. Mein Körper reagierte, aber nicht so schnell wie sonst, weil wir vor etwa 20 Minuten Sex hatten. Um Taras willen wünschte ich, der Prozess würde schneller gehen.
Ich habe mir den schwarzen angeschaut. Sie saß nur da und starrte auf meinen Schwanz, während Tara weiterhin ihre Hand um sie schlang. Ich begann stärker zu werden. Mein Blick fiel auf die mundgroßen Brüste des Direktors und seinen flachen, festen Bauch, als er auf seinem Bürostuhl saß. Ich konnte sehen, wie sein Schlüsselbein aus seiner Brust ragte, und sein langer Hals sah aus, als würde ich daran nagen wollen. Ich wuchs jetzt viel härter.
Nun, da hast du was, oder? sagte sie und sah auf meinen immer noch wachsenden Schwanz. Das beginnt mich wirklich anzumachen. Dann leckte er sich leicht über die Lippen.
Tara versuchte, ihn zu ignorieren, während er meine Spitze streichelte, und dann schlang er seine Hand fest um meinen Schwanz und gab mir einen guten Tritt. Ich fing an, große Freude an deiner Hand zu haben. Ich wurde jetzt hart. Die Brünette lehnte sich in ihrem Stuhl nach vorne, immer noch ganz auf meinen hart werdenden Schwanz konzentriert.
Verdammt, das Ding wird immer größer, unterbrach der Manager. Mach weiter Mädchen
Schließlich war ich in vollem Gruß. Ich konnte spüren, wie sich der kalte Vorsaft an meiner Spitze aufbaute.
Wow, OK, halt mal, sprach der Manager. Er öffnete seine Schublade und kramte eine Weile darin herum. Mein Schwanz schwang im Freien, als Tara die Frau ansah.
Er zog ein weiches Maßband für die Kleidungsstücke heraus, stand auf und ging um den Tisch herum. Entschuldigung, sagte er zu Tara und zog sie aus dem Weg. Tara sah beleidigt und überrascht aus. Ich war fassungslos vor einer wunderschönen Blondine und einer wunderschönen Brünetten, jetzt war ich nackt und hart wie ein Stein.
Der Manager streckte seine Hände mit dem Maßband in der Hand nach meinem Schwanz aus. Ich spürte, wie er es auf meinen Schwanz legte, aber er berührte mich nicht mit seinen Fingern. Gut, sagte er mit Zufriedenheit in seiner Stimme. Dann wickelte er das Band um mein Werkzeug und maß meinen Umfang. Ich wette, es ist etwas gewöhnungsbedürftig, sagte er zu sich.
Die wunderschöne Brünette, nachdem sie meinen voll erigierten Schwanz genau untersucht hatte, sagte: Nun, ich kann sehen, wie Sie das unwiderstehlich finden. Das ist eine sehr beeindruckende Eigenschaft, die Ihr Mann hier hat. Sagte er und drehte seinen Kopf zu Tara. Tara sagte ein hah zu ihm, als wäre es offensichtlich, dass ich attraktiv war. Das kann ich auch sagen, sagte er und drehte sich zu mir um, als sein Körper nur noch Zentimeter von dem Gerät entfernt war, auf das ich zeigte, du warst es definitiv wert, heute lange aufzubleiben, sagte er leise, als würde er sich über mein Gesicht beugen . Er wollte mich küssen, aber unsere Körper berührten sich nicht. Ich spürte, wie ein Schauer der Begierde durch meinen ganzen Körper lief. Als er sich umdrehte, wollte ich ihn packen und mitnehmen, aber ich hielt mich zurück.
Der Manager setzte sich uns gegenüber auf seinen Stuhl.
Sind wir hier fertig? , fragte Tara.
Ernsthaft?, erwiderte die Brünette sarkastisch, Du wirst diese tolle Erektion doch nicht verschwenden, oder?
Tara widersprach nicht ein einziges Mal. Mich zu diesem Zeitpunkt nicht freizulassen, wäre eine grausame und ungewöhnliche Strafe gewesen. Es war mir egal, wer zusah. Tara kam zu mir herüber und sah mir in die Augen.
Du bist unglaublich, sagte er und fing dann an, seine Hand um meinen Schwanz zu legen und ihn zu streicheln. Vor Begeisterung schloss ich die Augen. Als ich sie öffnete, sah ich diese Brünette dort sitzen und zuschauen, wie meine Frau meinen Schwanz streichelte. Er beobachtete aufmerksam, wie er mit der Tastatur und dem Monitor auf seinem Schreibtisch herumhantierte. Tara legt ihren Mund um meinen Schwanz. Die Wärme seines Mundes war unglaublich und seine Zunge fühlte sich überall auf meiner nassen Spitze an.
Oh Baby, das nenne ich einen Schluck, warf die sexy Brünette ein, als ich den unglaublichen Blowjob beobachtete, den ich bekam.
Ich sah den Manager an, während er sprach. Seine dunkelbraunen Augen trafen meine. Jetzt konnte ich fühlen, wie Tara mich mit ihrer Hand streichelte, während ich saugte und härter wurde. Der Filialleiter sah mir in die Augen und leckte sich leicht über die Lippen. Seine Lippen waren feucht und sahen sehr weich aus, dann biss er leicht auf seine Oberlippe. Seine Zunge sah angespannt aus. Tara drückte hart mit ihrer Hand, zog und hielt das Leder fest. Er zog mich aus seinem Mund und fing an, mit seiner Zunge über meine pochende Spitze zu streichen. Die Brünette öffnete ihren Mund und fing an, mit ihrer Zunge zu wackeln, als würde sie mir zeigen, was sie tun konnte, dann machte sie eine starke beißende Bewegung.
Ich habe mich jedoch verloren, indem ich eine riesige Ladung über Tara und den schönen Büroteppich geblasen habe. Nach all dieser Zeit reichte mir das Loslassen, um am liebsten am Boden zusammenbrechen zu wollen.
Der Direktor begann zu applaudieren. Während des falschen Applauses: Große Schwänze sprengen große Ladungen sagte. Bravo, Junge, bravo. Du bist eine Show, die es wert ist, von Anfang bis Ende gesehen zu werden.
Ich ließ mich auf den Stuhl zurückfallen, immer noch tropfend von meinem Schwanz und nach oben zeigend.
Tara sah mir in die Augen und formte Danke.
Oh, ja, fügte die umwerfende Brünette hinzu. Vielen Dank. Sobald du das Gefühl hast, laufen zu können, lasse ich dich nach vorne raus.
Was ist mit dem Rekord? , fragte Tara.
Ja, die Aufnahme. Ich werde viele angenehme Nächte damit verbringen, ihn und das Video, das ich gerade gedreht habe, anzuschauen. Er drehte den Monitor, um eine Aufnahme von Tara zu sehen, die meinen Schwanz im Büro streichelte, dann drehte er den Monitor zurück und zeigte auf einen kleinen Kreis am oberen Rand seines Monitors. Es war eine Kamera.
Hast du das aufgenommen? rief Tara.
Die Aufnahme in der Umkleidekabine war sehr heiß, aber das war außergewöhnlich und ich meine außergewöhnlich gewöhnlich, hielt er inne und blickte auf den Bildschirm. Ich werde das tausendmal ansprechen, aber das ist kein gutes Erpressungsmaterial, also bleibe ich beim ersten, falls ich dich noch einmal anrufen will, sagte er und deutete auf die Zeitung mit unserer. Namen und Telefonnummern drauf. Ich werde vorne sein, wenn du bereit bist.
Er verließ das Zimmer und ich begann mich anzuziehen. Keiner von uns sprach viel, als wir aus der Tür gingen. Wir wurden beide getäuscht und gedemütigt. Versteh mich nicht falsch, es war sehr heiß, vor zwei heißen Frauen zu landen, aber es war nicht genau das, was ich mir vorgestellt hatte.
Als der Manager die Haustür für uns öffnete, sagte er Jetzt pass auf dich auf und zwinkerte mir zu und leckte sich die Lippen.
Nachdem ich ein paar Minuten im Auto war, bekam ich eine SMS von einer unbekannten Nummer, die besagte: Ich habe gesehen, wie du mich angeschaut hast, Michelle. Wenigstens kannte ich jetzt seinen Namen, aber ich wagte es nicht, Tara zu sagen, dass er es war.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert