Weiße Schönheit Liebt Schwarze

0 Aufrufe
0%


*Diese Geschichte basiert auf verschiedenen Zeichnungen des Künstlers Dmitry. Wenn er das liest, hoffe ich, dass es ihm gefällt, aber ich nehme keine Anerkennung für die Originalität. Ich wollte nur eine kurze Geschichte über einige dieser Zeichnungen schreiben.*
Die Geschichte beginnt auf einer Futa-Kuh-Farm. Futa-Kühe sind Transvestiten mit großen, laktierenden Brüsten und großen Schwänzen. Die Geschichte handelt von zwei Kollegen/Liebhabern (Jim und Jane), die in der Fabrik arbeiten.
Es ist früh am Morgen, als Jane damit fertig ist, Jim Weck-Blowjobs zu geben. Wenn Jim aufwacht, kann er Jane schubsen und ficken.
Jim, komm schon, ich will keinen Sex Ich wollte dir nur gefallen Wir müssen in ein paar Stunden bei der Arbeit sein und ich muss in der Lage sein, herumzukommen und zu probieren, ohne zu wackeln oder zu wackeln.
Okay, beende einfach, was du tust…?
Jim wollte Sex, er will immer Sex. Während Jane kochte, schlich sie sich hinter sie in die Küche und hob ihren kurzen Rock, um ein enges Arschloch freizulegen und ihren Bastard dort zu knallen. Während Jane duscht, schleicht er sich rein, packt sie und fickt sie unter der Dusche. Während Jane dem nachgibt, möchte sie, dass Jim fühlt, wie sie sich gefühlt hat, als sie zum Sex gezwungen wurde. Er vergewaltigt sie in keiner Weise, er liebt sie und hat sie immer geliebt, seit sie in der High School miteinander ausgegangen sind. Er will es ihr nur ungern sagen.
Bevor sie auf der Futa-Cow-Farm arbeiteten, waren Jim und Jane nicht gerade die nettesten Leute. Aber sie waren nicht ganz hässlich. Jim war sogar 6 Fuß, 6 Schwänze und ein wenig übergewichtig und Jane ?B? Tassenbrüste und ein großer Donut. Als sie anfingen, auf der Farm zu arbeiten, mussten sie pasteurisierte Futa-Milch kostenlos mit nach Hause nehmen. Nachdem sie mehrere Wochen dort gearbeitet und Futa-Milch getrunken hatten, waren Jim und Jane erheblich geschwächt und ihre Muskeln gestärkt worden. Es gab auch andere Nebenwirkungen. Jims Schwanz ist auf 9 cm gewachsen und seine Eier sind gewachsen. Janes Brüste ?DD? Tasse. Und sie wurden beide sehr geil.
Als sie auf der Futa-Cow-Farm ankamen, passierten sie routinemäßige Sicherheitskontrollen. Die Sicherheitskräfte stellten sicher, dass sie keine Kamera hatten, um Futa-Kühe zu fotografieren, oder Flaschen, um nicht pasteurisierte Futa-Milch mit nach Hause zu nehmen. Der Grund dafür ist, dass Futa-Milch so selten ist und die Art und Weise, wie sie angebaut wird, als brutal angesehen werden kann.
Futa-Kühe sind Shemales mit großen stillenden Brüsten und großen Schwänzen und Eiern. Die beste Futa-Milch wird geerntet, wenn die Futa-Kühe bis zur Entleerung satt sind. Allerdings werden Penisringe angebracht, um den Melkvorgang zu verlängern. Jims Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass die Ringe richtig platziert sind, während Jane eine kleine Milchprobe sammelt, um sie auf Reinheit zu testen. Dann gibt es um das Gebäude herum Prostituierte, die es genießen, Futa-Kühe laktieren zu lassen. Während Jim und Jane herumwandern, flüstern sie einander zu, dass sie es lieben würden, wenn einer der Geeks sie bei ihren sexuellen Eskapaden begleiten würde. Es ist jedoch strengstens verboten, nicht pasteurisierte Futa-Milch oder Sperma zu trinken. Die Folgen des Managements sind sehr krank mit hoher Todeswahrscheinlichkeit.
Jim und Jane bemerkten es nicht ein einziges Mal, als sie glaubten, eine der Futa-Kühe gesehen zu haben, die einer der kürzlich freigelassenen Prostituierten sehr ähnlich sah. Aber sie bemerkten, wie Prostituierte die Futa-Kühe ohne Penetration kulminierten, was für Hündinnen verboten ist. Sie reiben sich an den Futa-Kühen, sie ficken ihre Schwänze, sie streicheln ihre großen Euter und sie necken die Futa-Kühe, indem sie ihre Fotzen und Nippel aus den Mäulern der Futa-Kühe stecken. Alles, was Jim, Jane und die anderen Arbeiter den ganzen Tag über hören, ist das Stöhnen von Futa-Kühen, die ejakulieren wollen, und Klagen von Huren, die den großen Schwanz von Futa-Kühen in ihre engen Fotzen schieben wollen.
?LASS MICH BITTE VERSCHÜTTEN? eine Kuh weint. ?HÖREN SIE AUF, SICH SELBST zu verspotten, und rufen Sie mich an? ein weiterer Schrei. Es tat Jim ein wenig weh, sie kurz vor dem Höhepunkt zu sehen, aber seine Befriedigung wurde verleugnet. Auch er fühlte sich zu ihnen hingezogen. Als er anfing, fühlte er sich nicht so, er dachte nur an Geld, um die Firma geheim zu halten. Er hatte keine Lust, ihre Schwänze zu lutschen, das war er, oder er hielt sich einfach für heterosexuell. Aber er fühlte sich einfach zu ihnen hingezogen. Jane hingegen hätte fast ihren Job aufgegeben, um eine der Bodennutten zu werden, bis ihr gesagt wurde, dass jede Art von Penetration verboten sei.
Nachdem sie mehrere Monate auf der Farm gearbeitet hatte, führte Jane einige chemische Tests durch und kam zu dem naiven Schluss, dass nicht pasteurisierte Futa-Milch viel stärker als pasteurisierte war. Er sagte das zu Jim, der extrem geil darauf war. Er dachte, dass er jetzt einen der riesigen Schwänze der Futa-Kühe lutschen und Futa-Milch direkt aus der Quelle trinken könnte. Alles, woran Jane dachte, war, das große Werkzeug zu fahren, das die Futa-Kühe hatten.
Später an diesem Tag versuchten Jim und Jane herauszufinden, wie man Sex mit einer der Futa-Kühe hat. Das einzige Problem war, dass jede Futa-Kuh ihre eigene Überwachungskamera hatte. Sie fragten sich, wie sie das überwinden könnten. Aber Jane gab ihrer Katze zwei kleine Flaschen unpasteurisierter Futa-Milch, um sie herauszuholen. Es waren die gruseligsten Stunden für ihn. Er wusste nicht, dass die Sicherheitsleute ihn erwischen würden oder dass die Flaschen zerbrechen würden, wenn er fertig war.
Als sie die Farm verließen, nahm Jane die Flaschen heraus und Jim war verwirrt. Er sagte ihr, was sie waren und war sich nicht sicher, warum er das tat. Er erklärte, dass die von ihm entnommenen Proben unpasteurisiert und wirksamer seien. In diesem Moment griff Jim über das Auto und gab Jill einen leidenschaftlichen Kuss. Und weil Jim steinhart war, ließ Jill ihn auf dem Heimweg gehen.
Bei sich zu Hause aßen Jill und Jim mit nicht pasteurisierter Futa-Milch als Beute zu Abend. Innerhalb von Minuten spürten sie die Auswirkungen. Beide sind etwas gewachsen. Jims Schwanz wurde etwas größer und Jills Brüste explodierten, E? Die Tasse ruinierte fast ihren BH. Sie flüsterte Jill zu: Baby, ich liebe dich und ich will dich hierher auf den Küchentisch nehmen?
Als Jim Jill leidenschaftlich küsste, schlang Jill ihre Arme um ihre Taille und begann, ihre Hose zu öffnen. Wenn es um Unterwäsche geht, strecken Jims Drecksäcke sie aus der Geilheit, die er hat. Er hielt seinen großen Schwanz in seinen Händen und versuchte dann, alles in seinen Mund zu stecken. Sie dachte, sie müsste genäht werden, weil ihr Mund ein bisschen aufgerissen war. Jims Gesicht ist voller Ekstase, als er ihren Schwanz lutscht und ihre großen Eier streichelt. Sobald es ankam, kamen die Eimer an. Jill war fast besessen von der Menge an Matrosen, die Jim hatte. Es war viel mehr als sonst. Selbst nachdem er angekommen war, war sein Abschaum immer noch steinhart und wartete nur auf mehr.
Jill stand auf, knallte Jims Mund zusammen und sie teilten beide das Vergnügen des Abspritzens. Jetzt nahm Jim Jill und legte sie auf den Tresen. Sie zerriss ihr Shirt und enthüllte einen BH, der kaum Jills große Brüste enthielt. Sie wollte ihren BH öffnen, aber als sie an ihren Haaren zog, krümmte sie ihren Rücken und der BH flog ihr ins Gesicht. Er sah seine wunderschöne Freundin an und sie und ihre Brüste sahen fantastisch aus. Sie stillte ein wenig, aber sie hatte es nicht bemerkt. Er dachte, es wäre nur sein Speichel, weil er direkt anfing, sie zu saugen. Eine Minute später steht er auf und hebt Jill hoch und schiebt sie auf ihren Bastard.
Jill schlingt ihre Arme um ihn, als er sie auf ihrem Schaft auf und ab hebt und ihn zwingt, sie zu ficken. Sie küssen sich, wechseln die Positionen, streicheln sich und beißen sich in den Nacken. Jim stöhnte, als Jill in Jims Nacken biss und ihre Nägel in ihren Rücken grub. Jim gräbt tiefer in Jims Rücken, während er Jill in die Ohren bläst. Jim hebt Jill von ihrem Schwanz und Jill lehnt sich über den Tisch und Jim rutscht von hinten, um sie wie einen Hund zu ficken. Sie stöhnt ihren großen Schwanz und reißt sich die Haare aus, als sie zum ersten Mal kommt. Er ist in Begeisterung versunken. Jim rutscht aus und fällt zu Boden, wobei er Jill mitnimmt. Es nimmt den Schmerz nur in Bewegung. Jetzt, ohne seinen Schwanz herauszuholen, dreht sich Jill um und fängt an, Jim zu steinigen. Er nimmt eine ihrer riesigen, festen Brüste und lutscht leidenschaftlich daran, beißt sie dann ab und versucht, alles in ihren Mund zu saugen. Jill schreit. Jim gräbt seine Nägel in seinen Rücken und kommt wieder. Jim hebt seine Hüften vom Boden und beginnt dann zu springen, wo Jill oben ist. Jim drückt hoch, Jill schreit vor Freude. Als sie absteigt, verlässt ein Teil ihres Schwanzes Jill, aber als sie sich wieder nach oben drückt, verschlingt Jill ihren gesamten Schwanz in ihrer jetzt durchnässten, erbärmlichen Fotze. Die Zeit spielt keine Rolle mehr, da sie schon eine Weile andauern und Jim noch nicht zum zweiten Mal geleert hat. Sie sind immer noch stark. Jim pumpt Jill. Jill beißt und kratzt Jims Hals, Rücken und Brust. Dann wird es Jim zu viel. Er sagt Jill, sie soll runtergehen und ihn lutschen. Bevor Jill seinen Schwanz auch nur mundtot machen kann, knallt eine riesige, cremige Ladung über Jills Gesicht. Ein Münzwurf ist nicht einmal vergleichbar mit dem, was er gerade getan hat. Neben Jills Gesicht prallte sie gegen einen Stuhl über dem Küchentisch und ging ins Nebenzimmer. Für ihn war es einfach explosive Kraft. Selbst als er endlich weich wurde, tropfte immer noch Sperma von seinem Schwanz.
Jill brauchte Hilfe, um ins Bett zu kommen, seit Jim sie gefickt hatte. Sie waren beide müde und nahmen sich nicht einmal die Zeit zum Putzen. Auf dem Bett liegend sahen sie sich in die Augen und erklärten einander ihre Liebe. Sie küssten sich, tätschelten sich ein wenig und gingen dann in Ohnmacht. Da es sich um eine so kleine Menge handelte, verschwand die Wirkung von Futa-Milch über Nacht.
Als sie aufwachten und sich leidenschaftlich küssten, waren sie froh, dass Wochenende war, denn Jill hatte immer noch Probleme beim Gehen. Aber beide bemerkten schnell, dass sich die Effekte umkehrten. Darüber freute sich Jill, denn ?E? BH, aber Jim vermisste den zusätzlichen Umfang. Sie verbrachten den Tag damit, für die Farm zu putzen, zu ficken und Bericht zu erstatten.
Als der Montag kam, wurde Jill in die Zentrale gerufen. Er war wütend, weil er dachte, sie hätten erfahren, was er tat. Manager 1, Jill, kommen Sie herein und setzen Sie sich. Wir wollen nur kurz mit Ihnen sprechen.
Jill: Okay, worum geht es hier?
Uns wurde klar, dass hier Jills Herz beginnt, außer Kontrolle zu geraten … Sie haben umfangreiche Forschungen zur Pasteurisierung betrieben. Jill atmet erleichtert auf. ? Wir möchten Ihnen eine Förderung anbieten, um sich um die Futa-Kühe zu kümmern. Dies kann bedeuten, dass Sie nach der Schließung des Hofes bleiben müssen, aber die Gehaltserhöhung wird erheblich sein?
?Ja, ich werde befördert? Jetzt konnte Jill auf die Futa-Kühe zugreifen, wenn niemand in der Nähe war. Das einzige verbleibende Problem besteht darin, sie von den Überwachungskameras fernzuhalten.
?Eine Sache noch,? sagte Direktor 2, Ein Assistent ist erlaubt. Geben Sie uns seinen Namen, damit wir nach ihnen regieren können.
?Natürlich kein Problem.?
Jill war ganz aufgeregt, als sie das Büro verließ. Als sie Jim begegnete, näherte sie sich ihm von hinten und umarmte ihn fest und flüsterte, was gerade passiert war. Plötzlich wurde es hart wie Stein. Als sie mit ihrer täglichen Arbeit fertig sind, sagt Jill den Managern, dass Jim ihr helfen wird, weil sie eine Vorgesetzte ist. Sie stimmen zu und sagen Jill, dass sie sich einer Sicherheitsüberholung unterzogen haben, die über die Weihnachtsferien durchgeführt werden muss, damit die Kameras für eine Weile nicht funktionieren. Es werden jedoch mehr Sicherheitskräfte in der Nähe sein.
Alles, was Jill hörte, war, dass die Kameras offline gehen würden. Er erzählt es Jim auf dem Heimweg, aber er antwortet nicht. Zu Hause packt Jim Jill an den Handgelenken und wirft sie gegen die Wand. Jill weiß nicht, was los ist. Jim hält eine Hand, um Jill über ihren Kopf zu halten, und die andere, um ihre Hose und ihr Höschen zu zerreißen. Jill versucht sich zu wehren, aber sie ist den ganzen Tag nass, seit sie sich mit den Führungskräften getroffen hat. Jim küsst sie, steckt ihr die Zunge in den Hals und macht ihren Bastard zum Piercen bereit. Jill entspannt sich ein wenig, freut sich aber noch mehr, dass Jim es nicht getan hat. Plötzlich hält sie ihn nicht mehr fest, dann fickt er sie nicht mehr.
Sie beugt ihre Brustwarze, als Jim in Jills Hals beißt, während sie sich darauf vorbereitet, sie zu stechen. AAAAIIII?, schreit Jill. Auf dem Höhepunkt seines Schreis stieß Jim ihn vollständig hinein. Jill hatte einen Orgasmus und begann vor Lust zu zittern. Jim lässt seine Handgelenke los und nimmt beide Hände und packt seinen Hintern. Es fängt an, es zu heben und es um die Länge seines Kerns zu senken. Als sein Stöhnen an Frequenz und Lautstärke zuzunehmen beginnt, nimmt er es auf und lässt es immer schneller fallen. Er gräbt seine Nägel in Jims Rücken und Jim reagiert, indem er in seinen geschmeidigen Hals beißt. Nachdem er gegangen ist und Jills Fotze geknackt hat, hebt er sie hoch und schlägt sie nieder und drückt ihr den Fleischstock in den Hals. Als er anfängt, es aufzusaugen, lässt Jim seine Ladung los und Jill beginnt, an der Menge der Matrosen zu ersticken. Als sie fertig waren, fragte Jill: Woher kommt dieses Baby? Jim sagte: Ich weiß nicht, es fühlte sich einfach richtig an. Jill sagte: Das fühlte sich mehr als gut an, es fühlte sich großartig an
In den nächsten Wochen veröffentlichte Jill heimlich zwei Flaschen für die Wochenenden. Der Sex, den sie erlebten, war unbeschreiblich. Auch nachdem Jim mehrmals zurückgekommen war, gelang es ihm, hart zu bleiben. Eine Sache, die jedoch passierte, war, dass die Wirkung etwas länger als gewöhnlich anhielt. Was passierte, war, dass Jims Schwanz vom ersten Mal an größer und dicker wurde, und das gleiche galt für Janes Brüste. Andere Dinge, die bei beiden nicht so viel Aufmerksamkeit erregten, waren ihre Körpergröße. Jeder würde ein paar Zentimeter wachsen, Janes Klitoris würde sich vergrößern und Jims Brust würde ein wenig weicher und empfindlicher werden. Sie bemerkten es nicht, weil sie das Wochenende über auf Sextour sein würden.
Als die Arbeitswoche zu Ende geht, kurz vor den Weihnachtsferien für leitende Angestellte, legt Jill einen Zeitrahmen fest, in dem mindestens eine Futa-Kuh im Labor sein soll. Jim durchstreift die Farm auf der Suche nach seinen größten Brüsten und seinem größten Schwanz, Futa-Cow. Er findet die mit den größten Brüsten und bringt sie aus der Scheune ins Labor. Jill ist vor Aufregung durchtränkt, während Jim härter ist als chinesische Algebra.
Jill überprüft ihre Tests und geht, um ihre Ergebnisse in ihre Tasche zu stecken.
Jim positioniert Futa-Cow in Fesseln neu, streichelt ihre festen Brüste und streichelt ihren großen Schwanz. Jill kommt herein und schreit Jim an, weil er den Spaß ohne ihn begonnen hat. Sie schlendert auf Futa-Cow zu, während sie ihre Hose auszieht und ihr Oberteil aufknöpft. Als sie Jim und Futa-Cow erreicht, ist sie nur in ihrem BH und Höschen. Jim ist zu diesem Zeitpunkt gerade in seinen verlängerten Boxershorts. Jill geht zu Futa-Cow und beginnt, seinen großen Schwanz zu lutschen. Jim folgt von hinten und schiebt seinen Schnitzer in ihre durchnässte nasse Muschi. Sie stöhnt und versucht, mehr von ihrem Futa-Cow-Schwanz in ihre Kehle zu bekommen. Jim steckt das männliche Fleisch in Jill und streckt die Hand aus, um an Futa-Cows Brüsten zu saugen. Sie stillt, also hat Jim an Futa-Milk gelutscht.
Futa-Cow beginnt zu murmeln: Du solltest mich nicht trinken… Aber bitte leer mich?
Jim und Jane ignorieren die Warnung, aber sie hätten zuhören sollen. Wie beim letzten Mal begann Jims Schwanz zu wachsen, aber er bemerkte das Kribbeln in seiner Brust nicht. Jill nahm ihren Mund aus Futa-Cows Schwanz und ging zu Jims. Es war vorbei, als Jim eine Hand auf seinen Kopf und die andere auf Futa-Cows Schwanz legte. Er streichelte es heftig, dann bückte er sich und steckte es in seinen Mund. Es kam gerade auf ihn zu. Es fühlte sich großartig an, einen Schwanz in ihrem Mund zu haben. Er pumpte Futa-Cows Schwanz in ihren Mund hinein und wieder heraus, während sie Jills Schwanz in ihren Mund hinein und wieder heraus pumpte. Verloren in der Freude eines Schwanzes in ihrem Mund, kann sie Jill nicht wissen lassen, dass sie gleich ihre Ladung abwerfen wird. Eine sahnige Ladung trifft seine Kehle und er erstickt fast. Er drückt Jim zu Boden und schlägt ihn, weil er es ihm nicht gesagt hat. Dann steigt er auf seinen immer noch harten Schwanz und beginnt wegzugehen. Als Jim beginnt, sich etwas zu beruhigen, bemerkt er endlich das Kribbeln in seiner Brust, ignoriert es aber wieder, als Jill ihre Brustwarzen dreht. Schnell bläst eine zweite Ladung, aber diesmal in Jills Fotze. Wenn die Kraft des Orgasmus schwieriger war, würde er ihren Schwanz heben.
Jim? Sein Schwanz war immer noch hart. Er wusste nicht warum oder es war ihm egal. Also stellte er sich hinter Futa-Cow und positionierte sich für Einfluss. Jill ließ sich vor Futa-Kuh nieder, um sie hereinzulassen. Bevor er seinen Schwanz in Futa-Cow steckt, bemerkt er, dass sein Schwanz länger und dicker ist als die letzten paar Male. Aber trotzdem ignoriert er es und denkt, dass die frische Milch ihn wachsen lässt. Jill schiebt einen Schnuller in ihren Mund, während sie über Futa-Cows Schwanz gleitet. Es absorbiert und schluckt. Die Wirkung spürte er sofort. Ihre Titten sind ein EE? Die Tasse lastet auf ihr, als sie ihren BH öffnet und mehr Schwänze in sie schiebt. Wieder spürte sie dieses seltsame Gefühl in ihrer Klitoris. Futa-Cow warnte erneut.
Warte, du weißt nicht, wofür es ist…. Aber bitte bring mich zum Abspritzen?
Jim und Jill waren in das Vergnügen des Fickens und Geficktwerdens versunken. Als Jim dieses Mal eine weitere Ladung auf Futa-Cows‘ Fotze blies, schaute er auf ihre Brust und bemerkte, dass ihre Brüste größer wurden. Als Jill schließlich ankam, bemerkte sie, dass ihre Klitoris mehrere Zentimeter gewachsen war und wie ein kleiner Schwanz aussah. Der Anblick brachte ihn aus irgendeinem Grund zum Orgasmus.
?JILL Wir müssen sofort anhalten und hier raus? Damit ging er hinaus und Futa-Kuh stürmte vorwärts.
Jim, lass uns verdammt noch mal von hier verschwinden. Aber die Macht von Futa-Cows Geld ließ Jill erzittern, und sie
Er drückte Futa-Cows Schwanz und Jill füllte sich mit einem Orgasmus. Sie fing an zu weinen, als sie aufstand. Jim zog sich an und versuchte, seine neu vergrößerten Brüste zu verbergen. Er brachte Futa-Cow zurück in seine Scheune und sagte: Danke, dass du mich ausgeladen hast, aber du hättest nicht tun sollen, was du getan hast, um mich dorthin zu bringen. In ein paar Stunden werden Sie und Ihr Freund, besonders Ihr Freund, eine Überraschung erleben. Aber habt ihr beide euer eigenes Schicksal gesät?
Auf dem Weg zurück ins Labor stellt Jim fest, dass Jill immer noch nackt ist, aber in einer Ecke in einer fötalen Position liegt.
?Jim,? mit einem Stöhnen in ihrer Stimme? Was sollen wir tun? sagte.
?Wir? Wir werden einfach nach Hause gehen und uns in den Ferien ausruhen. Als wir dies zum ersten Mal taten, hielt die Wirkung nur eine Nacht an. Letztes Mal hat es das Wochenende gedauert. Und mit mehr frischer Milch kann es etwas länger dauern. Wir haben mindestens zwei Wochen Zeit, um zu sehen, wie lange diese Effekte anhalten…?
?In Ordnung,? Ich weiß nicht, wie es diesmal war, sagte Jill, als sie aufstand. Dann ließ sie ihre Kleidung über ihren Bauch fallen und enthüllte einen Schwanz, der halb so groß war wie Jim. Ein Sechs-Zoll-Schwanz da drin und EE? Tasse Brüste. Sie weinte immer noch. ?Was machen wir jetzt???
Ich weiß nicht, lass uns hier verschwinden. Wir haben noch zwei Wochen Zeit, um wieder an die Arbeit zu gehen. Außerdem, bist du nicht der Einzige, dem das passiert? Und damit ein kleines B an Jill. Sie zeigte ihre knospenden Brüste, die sich in Form ausdehnten. Sie packten ihre Kleider zusammen und flohen von der Farm. Die Heimfahrt verlief ruhig. Jill starrte immer noch mit Tränen in den Augen aus dem Fenster. Sein Gesichtsausdruck war leer mit ein bisschen Traurigkeit. Jim war nur auf die Straße konzentriert. Er wollte Jill etwas sagen, aber sein Kopf war leer, bevor er sprechen konnte. Als sie nach Hause kamen, rannte Jill nach Hause und schloss sich im Badezimmer ein. Jim verbrachte einen Teil der Nacht an der Badezimmertür und versuchte, Jill zu trösten.
Jill verbrachte ihre Zeit im Badezimmer damit, herauszufinden, wie das passieren konnte. Er schüttelte seinen neuen Bastard. Es tat weh und es war sein neues. Er war auch ein bisschen gewachsen. Er war jetzt viel größer als zuvor. Er dachte: ?Ich muss ungefähr 6?3 sein? jetzt. Meine Vagina ist immer noch unter diesem Stück Fleisch und meine Brüste waren riesig und stillend. Sie widerstand dem Drang sie abzulecken und nahm ein paar Schlaftabletten aus dem Schrank. Er schluckte eine Handvoll Pillen und wurde innerhalb von Minuten ohnmächtig. Jetzt lag sie nackt in der Wanne und war sich der Veränderungen nicht bewusst.
Währenddessen versuchte Jim, durch die Tür mit Jill zu sprechen, aber als er hörte, wie die Tablettenflasche auf den Boden fiel, versuchte er zu schlafen. Jim dachte: ‚Was zum Teufel, was zum Teufel, was zum Teufel Ich habe immer noch wachsende Brüste, vielleicht ein großes ?C? jetzt. Mein Schwanz ist 14 Jahre alt? lang und ungefähr eine Dose Soda und immer noch halbweich Was werde ich tun? Was ist mit Jill los? Ihr schlanker Körper ist jetzt ein Transgender. Sein Schwanz war so groß wie meiner, bevor er anfing, Milch und meine Brüste zu trinken. Bevor ich anfing, diese Milch zu trinken, waren meine Brüste größer als seine. Als Jim darüber nachdachte, begann sein Schwanz zu zucken, als er hart wurde. Ist es jetzt 16? so lang und hart wie Stahl. Er konnte jetzt sicher nicht schlafen. Er ging ins Schlafzimmer und legte sich auf den Rücken. Ihr Schwanz ruhte in der Mitte ihres Brustschlitzes. Nachdem sie eine Stunde lang versucht hatte zu schlafen, wurde sie unruhig, weil sie so geil war. ?Wie kann er in einer Zeit wie dieser geil sein? In Ordnung, ich kann versuchen, dieses Ding herunterzuladen, damit ich versuchen kann, etwas Schlaf zu bekommen?
Er griff nach seiner langen Faust und begann sie zu streicheln. Er konnte es kaum halten. Indem er die Länge seines Schafts auf und ab streichelte, fühlte er, dass er seinen eigenen Schwanz lutschen konnte. Er spürte, wie sich seine Brust hob, als er sich hinsetzte. ?Dieses verdammte Ding wird immer größer? Er platzierte seinen Schwanz zwischen ihren wachsenden Brüsten und versuchte, seinen Schwanz in ihren Mund zu stecken. Er fickte sich jetzt selbst, während er sich einen blies. Sie rieb ihre Brüste an seinem härteren Schaft, während sie versuchte, mehr von sich selbst zu munden. Um die Dinge zu beschleunigen, bewegte er seine Hand, um ihre Eier zu streicheln. Als seine Hand ihn erreichte, fühlte er etwas Nasses an seinem Boxer. Als er seine Eier packte, rieb einer seiner Knöchel gegen eine Öffnung. Er spürte, wie ein Schauer durch seinen Körper lief, als er die Ladung in seinen eigenen Mund blies. Er wurde ohnmächtig, nachdem er an sich selbst erstickt war. Es wäre für beide Tag und Nacht interessant, wie sich ihre Körper verändern …
Jane war die Erste, die aufwachte. Er versuchte aufzustehen, aber es war ein wenig schwierig. Als er schließlich seine Augen öffnete, konnte er nicht glauben, was er von unten sah. Er starrte auf zwei unwirkliche Brüste. Er konnte die Passanten kaum sehen. Als er schließlich aufstand, spürte er, wie etwas seinen inneren Oberschenkel traf. Sie teilte ihre Blasenbrust, um einen riesigen Schwanz in dem Bereich zu sehen, wo früher ihre Fotze war. ?JIIIIMMMM? Schrei. Seine Stimme könnte Fenster zerbrechen. Jim begann sich in dem mit Sperma befleckten Bett zu rühren. Sie rollte herum und wurde von ihren eigenen riesigen Brüsten zu Boden gezogen. Schließlich stand er auf und strich sich die Haare aus dem Gesicht, während er schrie: JAAAAAAAAANNNNNNEEE Und damit rannte sie ins Badezimmer.
Jane war immer noch drinnen, untersuchte ihren transformierten Körper und versuchte herauszufinden, wie sie ihn wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzen könnte. Eine Sache, die ihm im Spiegel auffiel, war, dass er deutlich größer war. Ging es ab 5? Bis zu 6-6, gleiche Höhe wie Futa-Kühe. Sie bewegte ihre schweren Brüste auf und ab und von einer Seite zur anderen. Dachte, sie sollten in einem EE sein. Tasse. Wieder ungefähr so ​​groß wie die Futa-Kühe. Als sie ihre Brüste wieder teilte, starrte sie auf ihren neuen Schwanz. Er berührte es und sah, dass es sehr empfindlich war. Er glitt mit seiner Hand den Schaft hinunter, er musste mindestens 7 Zoll weich gewesen sein, und jetzt sah er, dass an der Basis eine große Doppelkugel lag. Als sie ihre Hand um ihre Eier bewegte, sah sie, dass sie immer noch ihre Fotze hatte. All dies war ihm sehr fremd. Dann erinnerte er sich, was Futa-Cow gesagt hatte: Hör auf mit dem, was du tust … Weißt du nicht, worauf du dich einlässt …? Nun, er wusste es jetzt. Deshalb mussten sie Futa-Milch pasteurisieren.
Als Jane sich selbst untersuchte, bemühte sich Jim, sein Gleichgewicht wiederzuerlangen, da sich sein Schwerpunkt verschoben hatte. Er taumelte zum Badezimmer, um mit Jane zu sprechen. Nach ein paar Schritten bekam er endlich seine Brust heraus, was ihm half, etwas besser zu laufen. Aber das Wackeln ihrer großen Brüste war unangenehm, also packte sie sie mit ihren Händen. Sie bemerkte, dass ihre Hände viel weicher waren als zuvor, und sie begann aufzuwachen, als sie ihre Brüste umfassten. Er spürte, wie das Blut in seinen Penis strömte und begann sich ein wenig schwach zu fühlen. Er fiel auf den Rücken, und das Geräusch überraschte Jane. Sie kam aus dem Badezimmer, nur um 16 zu sehen? Fahnenmast für ihren Freund mit einer Oberweite so groß wie ihre aufgestellt. Als sie ihren Körper untersuchte, bemerkte sie, dass das schmutzige braune Haar wuchs. Die Stoppeln waren verschwunden, sein Gesicht war weicher und er hatte seine behaarten Arme und seine Brust verloren. Eine andere Sache, die auffiel, war ein Schlitz direkt unter ihren Eiern. ?ACH DU LIEBER GOTT WAS IST MIT UNS PASSIERT?? WIR SIND JETZT FUTA-KÜHE Wir hätten auf ihn hören sollen…
Wir hätten nicht tun sollen, was wir getan haben… Wie können wir in die Vergangenheit zurückkehren????
Nachdem er aufgehört hatte zu sprechen, verliebten sich seine Augen in Jims große Brust. Er fühlte, wie sein Penis zuckte und sich vergrößerte. Er setzte sich neben Jim auf den Boden und begann seine Brust zu streicheln. Jim fing an, sich zu rühren, und als er es tat, steckte Jane ihre Zunge in ihren Hals. Jim drängte sie, Jane, was machst du?
?Ich weiß nicht. Ich kann mir nicht helfen. Ich möchte in dir sein.
Jim versuchte, die Situation zu begreifen, aber alles, woran er denken konnte, war, Janes Schwanz zu fassen. Ich weiß jetzt nicht warum, aber ich will einfach nur ficken, ich bin so geil. Ich will dir diese große Wurst in den Arsch schieben.
Ich will mein Fleisch ficken.
?Warten Sie eine Minute??
Sie hat eine Fotze direkt unter ihren Eiern. Damit bekam Jim seine Hand unter seine Eier und
Er steckte seinen Finger hinein.
?BEEINDRUCKEND WAS IST DENN HIER LOS???
Jim, lass mich rein.
?Ich ?nein? Ich möchte sagen, aber mein Körper? go??? sagt. Beide standen auf und gingen ins Schlafzimmer. Jane lehnte Jim gegen das Bett. Jim fiel hart hin, nicht an das zusätzliche Gewicht auf seiner Brust gewöhnt. Ihren Arsch in die Luft hebend, positionierte Jane ihren Schwanz und wartete darauf, ihn zum ersten Mal auf Jim zu stecken. Jim legte seine Hände auf ihre Brüste und drückte ihre Brustwarzen und rief Jane zu, sie solle sie einführen. Sie machte sich über ihn lustig. Er würde die Spitze neben ihre Fotze legen und sie ein wenig drücken, aber vor dem Eindringen zurückziehen. Er rieb seinen Schwanz außerhalb des Schlitzes, erwartete aber nicht, dass Jim seine Hüften heben und hart auf ihm landen würde. Mit dieser Bewegung zwang er Jane, in ihn einzudringen.
?UUUGGGHHH, so groß? Sie schrie, als sie zum ersten Mal gepierct worden war. Es schaukelte hin und her, um so viel wie möglich zu passen, aber es war so eng, dass nur ein paar Zentimeter hineinkommen konnten.
Oh Jim, du… du bist so eng. Dreh es um, ich will deinen Schwanz lutschen, während ich dich ficke? Jim rollte, während Jane noch drinnen war. Sein Penis war nur Zentimeter von seinem sabbernden Mund entfernt. Er beugte seinen Hals, um die Spitze seines Penis in seinen Mund einzuführen. Er saugte und fickte Jim, während er seine Brustwarzen berührte. Er spürte, wie eine Wärme seine Brust verließ, er melkte Er nahm einen Nippel in den Mund und begann, seine eigene Milch zu trinken. Als die Freude am Sex zunahm, näherte sich Jane ihrem Orgasmus. Er sagte es Jim und er versuchte stärker, Janes Schwanz in seine Katze zu schieben. Er drückte es fest und Jane konnte es nicht mehr ertragen. Die Frau brach in ihn hinein, und das Gefühl brachte Jim an den Rand des Abgrunds. Als Jane Sprengstoff in ihren Mund bekam, knebelte sie die Menge und ließ ihren Schwanz aus ihrem Mund los. Es war so heftig, dass es eine Pfütze voller Sperma an der Decke gab. Als Jane herauskam, floss ihr Wasser von Jim wie ein Fluss, der sich über das Bett ergoss.
Es war großartig, sagte Jim.
Das war es auf jeden Fall.
Als sie von einer rasenden Blindheit herabstiegen, begannen sie später, ihren eigenen Zustand zu erkennen. Sie waren jetzt Futa-Kühe. Jims Gedanken begannen durch die Erinnerungen an die Fabrik zu wandern und er hatte eine Erkenntnis. ?Die neue Futa-Kuh, die aussieht wie eine dieser Prostituierten. Sie war eine dieser Huren Sie muss eine der Futa-Kühe gefickt und gelutscht haben Ist er jetzt einer von ihnen auf dieser gruseligen Farm? Er erzählte Jane seine Offenbarung. Sie fing an zu weinen. Sie sollten sich verstecken und sofort fliehen, aber wohin sollten sie gehen? Würden sie gejagt und zum Melken auf die Farm gebracht werden? Was konnten sie tun? Konnte man das wieder ändern? Es gab so viele Fragen zu beantworten.
* Schlussbemerkung? Ich habe Ideen für zukünftige Teile dieser Geschichte, aber zuerst möchte ich etwas Feedback zu dieser Geschichte erhalten. Ich weiß, dass diese Art von Zeug nicht jedermanns Sache ist, aber ich hoffe, es war eine gute Arbeit für die Fans. Vielen Dank.*

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert